Das könnte Sie auch interessieren:

POL-FR: A5, Stadt Freiburg: Unfallbeschädigter 40-Tonner in desolatem technischem Zustand aus dem Verkehr gezogen

Freiburg (ots) - Am Dienstagvormittag teilte ein Verkehrsteilnehmer per Notruf mit, dass auf der Autobahn 5 in ...

POL-VER: ++Polizei sucht Besitzer: Wem gehören diese Wertsachen?++

Landkreis Verden u. Bremen (ots) - Ende letzten Jahres wurde in der Nähe des Badener Bahnhofes eine schwarze ...

FW-OB: PKW Brand auf der A 3

Oberhausen (ots) - Die Oberhausener Feuerwehr wurde am frühen Abend zu einem PKW Brand auf der A 3 gerufen. ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mannheim

29.01.2018 – 14:23

Polizeipräsidium Mannheim

POL-MA: Heidelberg: Gewalttätige Auseinandersetzung zwischen zwei Familienclans - sechs Tatverdächtige festgenommen - Schlagwerkzeuge sichergestellt - Zeugen gesucht

Heidelberg (ots)

Zu einer gewalttätigen Auseinandersetzung zwischen zwei zerstrittenen Familienclans aus dem Bereich Mannheim/Ludwigshafen und Frankfurt/Offenbach kam es am Sonntag gegen 17 Uhr im Eingangsbereich der Chirurgischen Klinik im Neuenheimer Feld. Mehrere Anrufer meldeten eine Schlägerei zwischen 20 bis 30 Personen. Noch während der Anfahrt von mehreren Streifenwagen wurde bekannt, dass mehrere Beteiligte mit Autos weggefahren waren. An der Ausfahrt des Klinikums konnten zwei Autos mit Offenbacher Kennzeichen angehalten und die Insassen einer Kontrolle unterzogen werden. Bei der Durchsuchung wurden in den beiden Fahrzeugen Holzschlagstöcke, ein Teleskopschlagstock, ein Baseballschläger, ein Küchenmesser sowie ein Pfefferspray aufgefunden und sichergestellt. Die sechs Insassen im Alter zwischen 21 und 47 Jahren wurden vorläufig festgenommen und nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Auf beiden Seiten kam es zu Schlagverletzungen und Augenreizungen, die bislang bekannten Geschädigten zeigten sich gegenüber der Polizei sehr wortkarg.

Die weiteren Ermittlungen führt die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg.

Weitere unbeteiligte Geschädigte, die sich dabei Verletzungen bzw. Reizungen zugezogen haben sowie neutrale Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter Telefon 0621/174-4444 bei der Kriminalpolizei in Heidelberg zu melden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mannheim
Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
Dieter Klumpp
Telefon: 0621 174-1105
E-Mail: mannheim.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mannheim
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung