Das könnte Sie auch interessieren:

FW-E: Leerstehendes Fachwerkhaus in Essen Horst ausgebrannt

Essen - Horst, Tossens Büschken, 10.02.2019, 00:40 Uhr (ots) - In der Nacht zum Sonntag erreichten die ...

POL-AC: 15-Jährige vermisst

Herzogenrath/Aachen (ots) - Seit dem 01.01.2019 wird die 15-jährige Vivian Körfer vermisst. Sie war bis zu ...

FW-MH: Gesprengter Geldautomat in Mülheim-Saarn

Mülheim an der Ruhr (ots) - Um 05:32 Uhr erhielt die Feuerwehr Mülheim, über die Leitstelle der Polizei, ...

24.11.2017 – 13:20

Polizeipräsidium Mannheim

POL-MA: Mannheim-Mallau: Motorradfahrer bei Verkehrsunfall tödlich verletzt, Pressemeldung Nr. 2, Zeugenhinweise erbeten!

Mannheim (ots)

Wie mit polizeilicher Meldung vom heutigen Morgen berichtet, kam es auf dem Rhein-Neckar-Schnellweg, Fahrtrichtung Hafen zu einem tödlichen Verkehrsunfall.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand ereignete sich der Zusammenstoß zwischen dem Krad eines 19-jährigen Weinheimers und dem Pkw eines 43-jährigen Mannes aus dem Rhein-Neckar-Kreis in Höhe der Abfahrt Mannheim-Casterfeld.

Wie die bisherigen Untersuchungen ergaben, fuhr der junge Mann mit seiner schwarz-orangefarbenen KTM auf einen auf der linken Spur fahrenden Audi auf. In der Folge verlor der Zweiradfahrer die Herrschaft über sein Fahrzeug, stürzte auf die Fahrbahn und prallte ebenso wie sein fahrbarer Untersatz gegen die Mittelleitplanke. Hierbei zog er sich tödliche Verletzungen zu. Sein Kraftrad schleuderte nach dem Anstoß an der Mittelleitplanke noch über sämtliche Fahrbahnen der B 38a und prallte schließlich gegen die rechte Schutzplanke. Dort kam es total beschädigt zum Stillstand. Der Sachschaden wurde auf rund 7.000 Euro geschätzt.

Während der Verkehrsunfallaufnahme und der Bergungsarbeiten kam es im morgendlichen Berufsverkehr rund um die Unfallstelle zu Verkehrsbehinderungen, insbesondere auf der Fahrspur aus Richtung Feudenheim. Der Verkehr wurde vor der Unfallstelle abgeleitet. Zur Rekonstruktion des Unfallgeschehens wurde auch ein Sachverständiger zu Rate gezogen.

Die abschließende Ermittlungsarbeit obliegt der Verkehrsunfallaufnahme-West. Zur weiteren Bewertung des Unfallgeschehens ist für die Polizei insbesondere das Fahrverhalten bzw. der Fahrstil des Motorradfahrers im Vorfeld des Unfalls von Interesse.

Zeugen des Unfalls und Hinweisgeber i.S. Fahrstil werden daher gebeten, die Polizei unter 0621/174-4045 anzurufen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mannheim
Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
Markus Winter
Telefon: 0621 174-1103
E-Mail: mannheim.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mannheim
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung