Das könnte Sie auch interessieren:

FW Dinslaken: Einsatzreicher Tag für die Feuerwehr Dinslaken

Dinslaken (ots) - Am heutigen Samstag ist die Feuerwehr Dinslaken zu mehreren Einsätzen ausgerückt. Gegen ...

FW-MH: Zwei Verletzte nach Verkehrsunfall auf der Mendener Straße

Mülheim an der Ruhr (ots) - In den frühen Abendstunden des heutigen Tages kam es im Verlauf der Mendener ...

POL-SO: Kreis Soest - Polizei sucht diesen Mann wegen Verdacht des Diebstahls

Kreis Soest (ots) - Am 27.03.2019 betrat, gegen 15:25 Uhr, ein bisher unbekannter männlicher Täter eine ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mannheim

28.01.2017 – 09:09

Polizeipräsidium Mannheim

POL-MA: Mannheim: 22-jähriger "Poser" verursacht schweren Verkehrsunfall in der Mannheimer Innenstadt

POL-MA: Mannheim: 22-jähriger "Poser" verursacht schweren Verkehrsunfall in der Mannheimer Innenstadt
  • Bild-Infos
  • Download

Mannheim (ots)

Sechs beschädigte Autos und zwei leicht Verletzte sind die folgenschwere Bilanz eines Verkehrsunfalles in den Mannheimer Quadraten am Samstagmorgen gegen 00.45 Uhr. Ein 22-Jähriger Heidelberger befuhr mit einem rund 400 PS starken Maserati-GT Sportwagen, die verlängerte "Fressgasse" in Richtung Ludwigshafen, und kollidierte an der Kreuzung F 4 / E 3 mit ein von rechts kommenden VW-Caddy. In der Folge kam der Sportwagen nach links von der Fahrbahn ab und beschädigte vier geparkte Pkw, an zwei Fahrzeugen entstand Totalschaden. Nach rund 40 Metern kam der völlig demolierte Sportwagen auf der gegenüberliegenden Fahrbahnseite unmittelbar vor einem Baum zum Stillstand. Der Beifahrer des VW-Caddy wurde beim Zusammenstoß leicht verletzt, ebenso der Unfallverursacher. Der Gesamtschaden wird auf rund 100.000 Euro geschätzt. Bei der Überprüfung des 22-jährigen stellte sich heraus, dass dieser im letzten Jahr mit seinem Sportwagen bereits mehrfach im Rahmen der "Poser-Kontrollen" der Verkehrspolizei Mannheim aufgefallen war. Von der Stadt Mannheim war ihm deshalb eine entsprechende Verfügung unter Androhung eines Zwangsgeldes auferlegt worden. Im Besitz eines Führerscheines war der Unfallverursacher nicht, die die Verkehrsbehörde hatte ihm die Fahrerlaubnis entzogen. In die Unfallermittlungen wurde ein Sachverständiger eingeschaltet. Zeugen die den Verkehrsunfall oder das Fahrverhalten beobachtet haben, werden gebeten, sich beim Polizeipräsidium Mannheim zu melden, Tel. 0621 - 174-0.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mannheim
PvD
Ulrich Auer
Telefon: 0621 174-0
E-Mail: mannheim.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mannheim
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mannheim