Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mannheim

25.02.2016 – 10:30

Polizeipräsidium Mannheim

POL-MA: Mannheim: Jahresunfallstatistik 2015 - Stadtgebiet Mannheim - weitere Details im Anhang

Ein Dokument

Mannheim (ots)

Gesamtunfallzahlen

Bei der Gesamtzahl der Unfälle ist im Vergleich zu 2014 eine Zunahme von 11.152 auf 11.421 (2,4 %) zu verzeichnen. 1.137 Unfälle mit Personenschaden bedeuten eine Zunahme zum Vorjahr (992) um 145 Unfälle bzw. 14,6 %.

Tote/Verletzte

2015 wurden bei Verkehrsunfällen neun Personen im Stadtgebiet Mannheim getötet (2014: 7). Sechs davon waren als Fußgänger, einer als Autofahrer und zwei als motorisierte Zweiradfahrer unterwegs.

Bei Verkehrsunfällen wurden 2015 1.431 (2014: 1.230) Personen verletzt. Dies bedeutet eine Zunahme von 16,34 %. Es wurden 228 (2014: 179) Personen bei Verkehrsunfällen schwer verletzt. Bei den Leichtverletzten stieg die Anzahl von 1.051 auf 1.203. Mit ausschlaggebend für den starken Anstieg der Schwerverletzten ist der Anstieg bei Lkw Unfällen von 9 auf 23 Personen. Zumeist waren hier Fahrzeuge unter 3,5t (häufig "Sprinter") beteiligt. Häufigste Unfallursache bei den Lkw Unfällen mit schwerverletzten Personen war mangelnder Sicherheitsabstand. Damit liegen diese Unfälle wieder auf dem Durchschnittsniveau der letzten 5 Jahre. Der 5 Jahre Durchschnitt der Schwerverletzten liegt bei 207 Personen.

Die Unfallursachen bei Verkehrsunfällen mit Todesfolge waren in fünf Fällen überhöhte oder nicht angepasste Geschwindigkeit, in jeweils zwei Fällen waren Alkoholeinfluss und falsches Fußgängerverhalten.

Unfälle bei "schwächeren Verkehrsteilnehmern"

Unfälle mit Radfahrern

Obwohl im Jahr 2015 ein trockener Sommer war und viele Radfahrer unterwegs waren, ereigneten sich 1,1 % weniger Verkehrsunfälle mit Beteiligung von Radfahrern (358 gegenüber 362 im Vorjahr). Wir liegen somit im Trend der letzten Jahre. Auffällig ist, dass sich alleine 46 Radunfälle ereigneten, bei denen die Radfahrer zumindest eine Mitschuld trugen, indem sie die Fahrbahn/Radweg in falscher Richtung benutzten. Als auffällige Strecke zeigte sich die Neckarauer Straße. Auf der auch von Radfahrern viel genutzten Strecke ereigneten sich 16 Radunfälle. Obwohl dort in beiden Richtungen Radwege vorhanden sind, erweisen sich die vielen Ein- und Ausfahrten als gefahrenträchtig. Als alternative Route könnte hier auch die extra als Fahrradstraße ausgewiesene Mönchwörthstraße dienen

Unfälle mit Fußgängern

Bei den Fußgängern ereigneten sich 6,4 % mehr Verkehrsunfälle (167 gegenüber 157 im Vorjahr). Hierbei wurden sechs Fußgänger getötet. Von den sechs tödlichen Verkehrsunfällen wurden vier von den Fußgängern verursacht bzw. mitverursacht. (z. B. durch unachtsames Betreten der Fahrbahn)

Unfälle mit motorisierten Zweiradfahrern

Bei den motorisierten Zweiradfahrern nahm das Unfallaufkommen zu, 188 Unfälle 2014 stehen 233 Unfälle 2015 gegenüber. Zudem erlitten 2015 zwei motorisierte Zweiradfahrer tödliche Verletzungen. Hauptausschlaggebend für den Anstieg ist die Steigerung der Unfallzahlen bei den Krafträdern unter 125 ccm. Bei den stärker motorisierten Krafträdern war auffällig, dass insbesondere junge Fahrer als Einsteiger in diese Klasse und älter Fahrer als häufige "Wiedereinsteiger", öfters an Unfällen beteiligt waren.

Unfälle mit Kindern (Personen bis zum vollendeten 14. Lebensjahr)

Die Zahl der bei Verkehrsunfällen verletzten Kinder zeigt 2015 eine Zunahme im Stadtgebiet Mannheim. Es wurden insgesamt 85 (2014: 68) Kinder verletzt. Im Durchschnitt wurden in den letzten fünf Jahren 84 Kinder pro Jahr verletzt.

Unfälle auf dem Schulweg

2015 ereigneten sich insgesamt sieben Schulwegunfälle (2014: 3). Hierbei wurden sieben Kinder verletzt, davon zwei schwer.

Alkoholunfälle

2015 ereigneten sich 123 (2014: 122) Verkehrsunfälle, wobei jeweils einer der Unfallbeteiligten unter Alkoholeinfluss stand. Bei den Alkoholunfällen wurden 41 (2014: 49) Personen verletzt, davon erlitten wie im Vorjahr 14 schwere Verletzungen, die einen stationären Aufenthalt im Krankenhaus erforderten. Zwei Personen wurden getötet (2014: 1).

Geschwindigkeitsunfälle

Bei den 186 (2014: 170) Geschwindigkeitsunfällen wurden 122 (2014: 84) Personen verletzt. Leider ist dies der höchste Wert der letzten fünf Jahre und zeigt auf, dass die konsequente Überwachung der Geschwindigkeit weiterhin notwendig ist. Von den 122 Personen erlitten 27 (2014: 24) schwere Verletzungen, die einen stationären Aufenthalt im Krankenhaus erforderten. Fünf Personen wurden getötet (2014: 3).

Bei den meisten Unfällen handelt es sich um die Unfallursache "nicht angepasste Geschwindigkeit". Von den neun tödlichen Verkehrsunfällen im Stadtgebiet Mannheim war bei fünf überhöhte bzw. nicht angepasste Geschwindigkeit mit unfallursächlich!

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mannheim
Öffentlichkeitsarbeit
Dieter Klumpp
Telefon: 0621 174-1105
E-Mail: mannheim.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mannheim