Das könnte Sie auch interessieren:

POL-LER: Pressemitteilung der Polizeiinspektion Leer/Emden vom 19.02.2019

PI Leer/Emden (ots) - ++ Verkehrsunfall unter Alleinbeteiligung (siehe Bildmaterial) ++ Verdächtige Person ...

FW-E: Leerstehendes Fachwerkhaus in Essen Horst ausgebrannt

Essen - Horst, Tossens Büschken, 10.02.2019, 00:40 Uhr (ots) - In der Nacht zum Sonntag erreichten die ...

FW-E: Feuer in ehemaliger Schule in Altenessen

Essen - Altenessen, 20.02.2019, 23:12 Uhr (ots) - In den späten Abendstunden gingen bei der Feuerwehr Essen ...

22.01.2016 – 10:03

Polizeipräsidium Mannheim

POL-MA: Mannheim: Sexueller Übergriff auf dem Waldhof; Phantombild erstellt; Zeugen gesucht; Pressemitteilung Nr. 2

  • Bild-Infos
  • Download

Mannheim (ots)

Opfer eines sexuellen Übergriffs wurde am Freitag, den 15. Februar 2015 eine 55-jährige Frau im Stadtteil Waldhof.

Die Frau war gegen 19.40 Uhr von der Oppelner Straße aus auf dem Nachhauseweg, als sie an der Ecke Jakob-Faulhaber-Straße/Hubenstraße von einem bislang unbekannten Mann angegangen und in die Hubenstraße hineingedrängt wurde. Dort wurde sie an eine Hauswand gepresst, unsittlich begrapscht und mit der Faust in den Unterleib geschlagen. Die Situation wurde von mehreren Personen beobachtet, bei denen sich offenbar um Begleiter des Täters handelten. Der Frau war es schließlich gelungen, in ein nahegelegenes Lokal zu flüchten und die Polizei zu informieren. Eine sofort eingeleitet Fahndung nach dem Täter und seinen Begleitern war ohne Ergebnis verlaufen.

Mit einem Phantombild fahndet die Polizei jetzt nach dem Täter, der wie folgt beschrieben wird: ca. 25-30 Jahre; Schwarzafrikaner; 175-180 cm; durchtrainiert. Er trug zur Tatzeit einen grauen Kapuzenpullover, die über den Kopf gezogen war und eine graue Jogginghose. Markant an dem Gesuchten sind dessen Zähne. Der Täter besitzt große Zähne, die recht weit auseinander stehen. Das Gebiss ist jedoch nicht lückenhaft.

Bei den Begleitern des Täters soll es sich um eine Gruppe von ca. 10 oder mehr ebenfalls Schwarzafrikanern handeln, die zuvor aus einem schwarzen Van oder Kleinbus ausgestiegen sind.

Zeugen, die Hinweise zur Tat, dem Täter und seinen möglicherweise mindestens zehn Begleitern geben können, werden gebeten, sich mit dem Dezernat Sexualdelikte des Kriminalkommissariats Mannheim, Tel.: 0621/174-5555 in Verbindung zu setzen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mannheim
Öffentlichkeitsarbeit
Norbert Schätzle
Telefon: 0621 174-1102
E-Mail: mannheim.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mannheim
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung