Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mannheim

13.02.2015 – 12:05

Polizeipräsidium Mannheim

POL-MA: Schwetzingen/Oftersheim/Ketsch, Rhein-Neckar-Kreis: Polizei hat am schmutzigen Donnerstag alle Hände voll zu tun

Schwetzingen/Oftersheim/Ketsch, Rhein-Neckar-Kreis (ots)

Zahlreiche Einsätze hatte die Schwetzinger Polizei am "schmutzigen Donnerstag" zu bewältigen.

Zu fortgeschrittener Stunde und nach reichlich Alkoholkonsum konnte von ausgelassener Stimmung mancherorts keine Rede mehr sein. Völlig eskaliert ist die Situation am frühen Freitagmorgen in Oftersheim. In der Freiherr-vom-Stein-Straße / Eichendorffstraße wurde gegen 03:15 im Bereich der Kurpfalzhalle eine junge Frau unter den Augen der Polizei angegriffen und mit Fäusten traktiert. Als die Beamten ins Geschehen eingriffen und den Täter festnehmen wollten, kam es zum Tumult. Obwohl elf Polizeibeamte vor Ort waren, versuchten mehrere junge Männer den Festgenommenen zu befreien und gingen auf die Polizisten los. Erst mit Hilfe weiterer Unterstützungskräfte konnte die Lage wieder unter Kontrolle gebracht werden.

In Ketsch überwachte in der Zeit zwischen 19:00 Uhr und 04:30 Uhr ebenfalls fast ein Dutzend Beamte den Faschingsball in der Rheinhalle. Im Zusammenspiel mit den Ordnern lief die Veranstaltung hier vergleichsweise geordnet ab. Zwar musste die Polizei mehrere Streitigkeiten unter Beteiligung Betrunkener schlichten und auch den einen oder anderen Platzverweis aussprechen, abgesehen von einem Körperverletzungsdelikt handelte es sich hierbei jedoch um Bagatellen.

Und auch in Schwetzingen selbst gab es genug zu tun. So wurde der Polizei beispielsweise kurz vor 01:00 Uhr zu einer Schlägerei in einem Lokal am Schlossplatz gerufen. Wie sich herausstellte, hatten sich dort mehrere Beteiligte, vorwiegend junge Männer, gegenseitig beleidigt und bedroht, bevor man schließlich aufeinander einschlug. Der Bezirksdienst des Polizeireviers Schwetzingen ermittelt unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung.

Die Untersuchungen der Polizei werden -nach derzeitiger Einschätzung- noch längere Zeit in Anspruch nehmen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mannheim
Öffentlichkeitsarbeit
Markus Winter
Telefon: 0621 174-1103
E-Mail: mannheim.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mannheim

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mannheim