Polizeipräsidium Mannheim

POL-MA: Mannheim: Verkehrsunfall auf der A6 zwischen Viernheim und Mannheim - mehrere Folgeunfälle

Mannheim (ots) - Ein Verkehrsunfall mit mehreren Beteiligten ereignete sich am Samstagmittag auf der A6 zwischen dem Autobahnkreuz Viernheim und dem Autobahnkreuz Mannheim. Aufgrund der Verkehrsstauung kam es zu mehreren Folgeunfällen. Ein 23-jähriger Fiat-Fahrer fuhr gegen 13.00 Uhr auf der linken Spur der A6 von Viernheim in Richtung Mannheim, als plötzlich der Motor an seinem Wagen ausging. Er schaltete sofort das Warnblinklicht ein, ein ihm nachfolgender Verkehrsteilnehmer konnte seinen Wagen noch rechtzeitig abbremsen. Der dahinter fahrende 19-jährige Audi-Fahrer erkannte dies nicht rechtzeitig und fuhr auf das bremsende Fahrzeug auf. Hierdurch wurde sein Wagen auf die rechte Fahrspur geschleudert und kollidierte hier mit einem weiteren Fahrzeug. An den drei Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von 5.000 Euro. Verletzt wurde niemand. Der 19-Jährige gab allen Beteiligten seine Personalien und fuhr davon. Bei den weiteren Ermittlungen wurde der junge Mann zu Hause aufgesucht und konnte angetroffen werden. Dabei konnten die Polizeibeamten eindeutige Hinweise auf vorherigen Drogenkonsum feststellen. Ein Drogenvortest bestätigte den Verdacht. Daraufhin wurde dem 19-Jährigen eine Blutprobe entnommen. Gegen ihn wird nun wegen Straßenverkehrsgefährdung ermittelt.

Aufgrund des Unfalls geriet der Verkehr auf A 6 ins Stocken, was dazu führte, dass sich in der Folge drei weitere Auffahrunfälle ereigneten. Eine 20-jährige Opel-Fahrerin wechselte wegen des Unfalls vom linken auf den rechten Fahrstreifen, so dass ein hinter ihr fahrender 69-jähriger Wormser nicht mehr bremsen konnte und auf den Opel auffuhr. Hierbei verletzte sich die Beifahrerin der Unfallverursacherin am Kopf und wurde mit dem Krankenwagen in die Klinik gebracht. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf 10.000 Euro geschätzt.

Bei einem weiteren Folgeunfall konnte ein 72-jähriger VW-Fahrer aufgrund nichtangepasster Geschwindigkeit nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf dem vor ihm abbremsenden 31-jährigen Trierer auf, dessen Beifahrerin dadurch leicht verletzt wurde. Der Unfallverursacher und seine Beifahrerin wurden schwer verletzt und mit dem Rettungswagen ins Krankhaus gebracht. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Über die Höhe des Sachschadens liegen noch keine näheren Informationen vor. Aufgrund ausgelaufener Betriebsflüssigkeiten musste die Fahrbahn gereinigt werden.

Schließlich fuhr ein 42-jähriger BMW-Fahrer aus Unachtsamkeit auf den Porsche eines vor ihm bremsenden 30-jährigen Mannes aus Eppstein auf. Auch diese beiden Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden, weil sie nicht mehr fahrbereit waren. Verletzt wurde hier niemand, der Sachschaden wird auf 15.000 Euro geschätzt.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mannheim
Öffentlichkeitsarbeit
Michael Klump
Telefon: 0621 174-1108
E-Mail: mannheim.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mannheim

Das könnte Sie auch interessieren: