Polizeipräsidium Mannheim

POL-MA: Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeipräsidiums Mannheim: Heidelberg: Schwere Brandstiftung, Tatverdächtige in Klinik untergebracht

Heidelberg (ots) - Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg wurde am Montagabend durch das Amtsgericht Heidelberg ein Unterbringungsbefehl gegen eine vermutlich psychisch kranke 53-jährige Frau aus Heidelberg erlassen. Sie steht im dringenden Verdacht, am Sonntagmorgen im Zustand der Schuldunfähigkeit ein Feuer in ihrer Wohnung im Czernyring gelegt zu haben und danach geflüchtet zu sein.

Gegen 07.00 Uhr war aus zunächst unklarer Ursache im Wohnzimmer ihrer Wohnung ein Feuer ausgebrochen, das schnell auf das gesamte Mobiliar übergriff. Das Wohnzimmer wurde dabei fast vollständig zerstört, der Rest der Wohnung ist durch Rauchniederschlag ebenfalls unbewohnbar. Der Sachschaden wird auf 50.000 Euro geschätzt. Die Wohnungsinhaberin konnte zu diesem Zeitpunkt nicht am Brandort angetroffen werden.

In den Nachmittagsstunden wurde die 53-Jährige durch Beamte der Bundespolizei aufgrund ihres auffälligen Verhaltens in einem Interregio zwischen Ulm und Lindau in Gewahrsam genommen. Bei den weiteren Überprüfungen wurde bekannt, dass es am Morgen zu einem Brand in ihrer Wohnung gekommen war. Darauf angesprochen, gab sie spontan an, die Wohnung selbst angezündet zu haben. Sie habe damit ihr altes Leben hinter sich lassen und neu anfangen wollen.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg wurde gegen die Tatverdächtige durch das Amtsgericht Heidelberg Unterbringungsbefehl erlassen

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mannheim
Öffentlichkeitsarbeit
Michael Klump
Telefon: 0621 174-1108
E-Mail: mannheim.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mannheim

Das könnte Sie auch interessieren: