Das könnte Sie auch interessieren:

FW Dinslaken: Dachstuhlbrand in Dinslaken Bruch

Dinslaken (ots) - Am Samstag Abend gegen 18:30 Uhr hörten die Bewohner einer Doppelhaushälfte auf der ...

POL-EU: Geldspielautomaten aufgebrochen - Fahndung nach Tatverdächtigen - Polizei Euskirchen bittet um Mithilfe

53894 Mechernich-Kommern (ots) - Am Montag, 17.09.2018, zwischen 15.50 Uhr und 17.30 Uhr, brachen zwei bislang ...

FW-Velbert: Fassadenbrand erfordert Großeinsatz der Feuerwehr

Velbert (ots) - Viel Rauch, kein sichtbares Feuer - so fanden am heutigen Mittwoch kurz nach Mittag die ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mannheim

21.10.2014 – 14:38

Polizeipräsidium Mannheim

POL-MA: St. Leon-Rot/Rhein-Neckar-Kreis - Mehrere Unfälle auf der BAB A5 in Fahrtrichtung Norden legen Verkehr lahm

St. Leon-Rot (ots)

Zu zwei Unfällen kam es am Dienstagvormittag auf der BAB A 5 bei St. Leon- Rot, kurz vor dem Walldorfer Kreuz in Fahrtrichtung Norden.

Zuerst ereignete sich gegen 11:20 Uhr ein Auffahrunfall auf dem rechten Fahrstreifen. Der Fahrer eines Sprinters aus dem Raum Frankfurt fuhr auf einen polnischen Sattelzug auf, welcher aufgrund des sich vor ihm stauenden Verkehrs seine Geschwindigkeit verzögert hatte. Verletzt wurde dabei niemand, den Sachschaden schätzt die Polizei auf ca. 6.000 EUR.

Kurze Zeit später, gegen 11:27 Uhr, fuhr ein tschechischer Sattelzug auf dem rechten Fahrstreifen auf das Stauende auf und schob dabei einen Lkw aus dem Raum Aachen auf einen vor ihm stehenden polnischen Lkw mit Anhänger auf, sodass diese quer über die gesamte Fahrbahn standen. Der 41-jährige Fahrer eines nachfolgenden bulgarischen Lkw erkannte die Situation zu spät und fuhr seinerseits auf den tschechischen Sattelzug auf. Dabei wurde er leicht verletzt in seinem Führerhaus eingeklemmt und nach seiner Bergung in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Alle beteiligten Lastkraftwagen waren anschließend nicht mehr fahrbereit und mussten von Spezialfahrzeugen abtransportiert werden. Der Sachschaden wird auf ca. 145.000 EUR geschätzt. Während der Landung des Rettungshubschraubers war die Autobahn für ca. eine halbe Stunde gesperrt.

Die Bergungs- und Fahrbahnreinigungsarbeiten dauern derzeit noch an. Diese werden noch ca. eineinhalb Stunden in Anspruch nehmen. Der Rückstau beträgt ca. 16 Kilometer und erstreckt sich bis nach Bruchsal. Umleitungsstrecken sind eingerichtet.

Das DRK war mit 20 Mann vor Ort, ebenso die Feuerwehren aus Kirrlach, Waghäusel und Wiesental mit 40 Mann.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mannheim
Thomas Lehmann
Telefon: 0621 174-1107
E-Mail: mannheim.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mannheim
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung