Das könnte Sie auch interessieren:

FW-MG: Sturmtief "Eberhard"

Mönchengladbach,10.03.2019, 14:00 Uhr (ots) - Gegen Mittag erreichte das angekündigte Sturmtief "Eberhard" die ...

FW-MH: Sturmtief Eberhard trifft auch Mülheim

Mülheim an der Ruhr (ots) - Die Feuerwehr ist derzeit mit über 130 Kräften im Einsatz, sie wird dabei auch ...

POL-PDNW: Tuning-Kontrollen - Beeindruckendes oder eher bedenkliches Ergebnis?!

Neustadt/Weinstraße (ots) - Polizistinnen und Polizisten aus dem Bereich der Polizeidirektion Neustadt, der ...

10.09.2014 – 09:30

Polizeipräsidium Mannheim

POL-MA: Walldorf/Rhein-Neckar-Kreis: Raub in Wohnung - Täter fesseln und bedrohen Bewohner - Fahndung unter Einsatz des Polizeihubschraubers - Zeugen gesucht

Walldorf/Rhein-Neckar-Kreis (ots)

Von drei maskierten Tätern überfallen wurden in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch drei Bewohner eines Hauses in der Hubstraße. Kurz nach Mitternacht waren die Täter über die offen stehende Terrassentür des Einfamilienhauses eingedrungen und hatten die drei Bewohner, ein Mann und zwei Frauen, im Wohnzimmer überwältigt und gefesselt. Die Einbrecher durchwühlten anschließend sämtliche Schränke und Schubläden. Unter Androhung von Gewalt zwangen die Täter ein Opfer den Tresor zu öffnen. Daraus wurden Uhren sowie Schmuck entwendet. Die Höhe des Diebstahlsschadens steht bislang noch nicht fest. In einem günstigen Moment gelang den Opfern die Flucht auf die Straße, wo Nachbarn auf die Hilferufe aufmerksam wurden und sofort über Notruf die Polizei verständigten. Die Täter flüchteten daraufhin in Richtung des angrenzenden Wald. Eine sofort eingeleitete Fahndung unter Einsatz des Polizeihubschraubers verlief ergebnislos. Wie die Ermittlungen ergaben, hatten die Täter eine Türe der Gartenumzäunung aufgehebelt und waren so auf das am Waldrand gelegene Grundstück gelangt. Beschreibung: ca. 175 - 180 cm groß, vermutlich Osteuropäer, alle waren schwarz gekleidet und trugen schwarze Handschuhe. Die weiteren Ermittlungen hat das Raubdezernat der Kriminalpolizei übernommen. Zeugen, die im Tatzeitraum, aber auch schon in den Tagen zuvor, verdächtige Personen oder Fahrzeuge bemerkt haben, werden gebeten sich unter Telefon 0621/174-5555 bei der Kriminalpolizei zu melden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mannheim
Öffentlichkeitsarbeit
Dieter Klumpp
Telefon: 0621 174-1105
E-Mail: mannheim.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mannheim
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung