Polizeipräsidium Mannheim

POL-MA: Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Anwohner bei Küchenbrand durch Rauchgasvergiftung leicht verletzt - Sachschaden ca. 30.000 Euro - eingeschaltete Herdplatte Ursache

Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis (ots) - Zu einem Küchenbrand kam es am Donnerstag kurz vor 15.30 Uhr im Erdgeschoss eines Hauses in der Oberen Hauptstraße. Ein 51-jähriger Bewohner im 1. Obergeschoss hatte Brandgeruch bemerkt und die Feuerwehr verständigt. Die Freiwilligen Feuerwehren aus Hockenheim und Reilingen und Hockenheim, die mit sieben Fahrzeugen und 34 Wehrleuten anrückten, hatten das Feuer schnell unter Kontrolle. Der 51-Jährige wurde nach der Erstversorgung durch eine Notärztin mit dem Verdacht auf eine leichte Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus nach Schwetzingen eingeliefert. In der als Büro genutzten Wohnung entstand Sachschaden von ca. 30.000 Euro. Die Entstehung des Brandes ist nach den bisherigen Ermittlungen auf eine nicht ausgeschaltete Herdplatte zurückzuführen. Die weiteren Brandermittlungen führt das Polizeirevier Hockenheim.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mannheim
Öffentlichkeitsarbeit
Dieter Klumpp
Telefon: 0621 174-1105
E-Mail: mannheim.pp.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mannheim

Das könnte Sie auch interessieren: