Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mannheim

21.04.2014 – 09:00

Polizeipräsidium Mannheim

POL-MA: Polizeipräsidium Mannheim - Täglicher Pressebericht für das Stadtgebiet Mannheim

POL-MA: Polizeipräsidium Mannheim - Täglicher Pressebericht für das Stadtgebiet Mannheim
  • Bild-Infos
  • Download

Mannheim (ots)

Führerschein beschlagnahmt

In eine Fahrzeugkontrolle der Polizei geriet am Montagmorgen ein 24 Jahre alter Pkw Fahrer aus Ludwigshafen in der Neckarstadt. Bei einer Fahndungsabfrage stellten die Beamten fest, dass eine auswärtige Dienststelle den vorgelegten Führerschein des Mannes zur Beschlagnahme ausgeschrieben hatte. Die Beamten behielten das Dokument ein. Dem Fahrer steht nun ein Ermittlungsverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis ins Haus.

Ohne Fahrerlaubnis Pkw gefahren

Ohne deutsche Fahrerlaubnis fuhr am Montagmorgen ein 30 Jahre alter Mann einen Pkw im Stadtteil Neckarau. Der Mann, der aus einem asiatischen Land stammt, konnte bei einer Fahrzeugkontrolle keinen Führerschein vorlegen und besitzt nach seinen eigenen Angaben lediglich eine Fahrerlaubnis seines Heimatlandes. Da er allerdings seit mindestens zwei Jahren in Deutschland wohnhaft ist, findet dieses Dokument, falls es tatsächlich existieren sollte, hier bei einer Polizeikontrolle keine Anerkennung mehr. Gegen den Fahrer wird nun wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis ermittelt.

Bargeld geraubt

An einen Räuber geriet in der Nacht von Samstag auf Sonntag ein 35 Jahre alter Mann in Sandhofen. Der Mann wurde von dem Täter zunächst ins Gesicht geschlagen, anschließend nahm dieser die Geldbörse seines Opfers an sich. In dieser befanden sich neben persönlichen Dokumenten auch Bargeld. Zusammen mit einem zweiten Mann, der vermutlich "Schmiere stand", flüchtete der Täter nach der Tat zu Fuß in unbekannte Richtung.

Pkw beschädigt

Mit einem Fahrrad beschädigte im Laufe des Sonntags ein unbekannter Täter einen Pkw in der Neckarstadt. Der Täter legte dabei das Fahrrad auf das Dach und die Heckklappe des Fahrzeugs, wodurch der Lack erheblichen Schaden nahm. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf 1000 Euro.

Gedenkstein beschädigt

Vandalen waren im Hof einer Kirche in Mannheim-Neckarau unterwegs. Der oder die Täter stießen dabei im Laufe des letzten Freitags oder Samstags den Gedenkstein für "Schwester Julie Ziegler" vom Sockel, wodurch die Skulptur teilweise zerstört wurde. Das Polizeirevier Neckarau hat die weiteren Ermittlungen nach den unbekannten Tätern übernommen. Der entstandene Sachschaden beträgt 5000 Euro. Anmerkung: Julie Ziegler war eine Diakonisse und gründete 1855 den ersten Kindergarten in Neckarau.

Fünf Verletzte bei Verkehrsunfall

Ungeklärt ist die Ursache, die zu einem Verkehrsunfall am Sonntagabend in Käfertal führte. Eine 21 Jahre alter Pkw Fahrer aus dem Rhein-Neckar-Kreis hatte in einer Kurve die Gewalt über sein Fahrzeug verloren und geriet in den Gegenverkehr. Dort prallte er mit dem Pkw eines 24 Jahre alten Mannes aus Mainz frontal zusammen. Im Pkw des Unfallgeschädigten wurden alle vier Insassen leicht verletzt. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden liegt bei 5000 Euro.

Pkw überschlagen

Seiner Unachtsamkeit musste am Sonntagabend ein 21 Jahre alter rumänischer Pkw Fahrer auf der Kurt-Schumacher-Brücke in der Innenstadt Tribut zollen. Der junge Mann hatte bei seiner Fahrt die Gewalt über seinen Pkw verloren, geriet dadurch in die Leitplanken, wodurch sich wiederum der Pkw überschlug und auf dem Dach liegen blieb. Am Pkw entstand Totalschaden. Die Schadenshöhe ist unbekannt. Zwei Mitinsassen im Pkw des Unfallverursachers im Alter von 24 und 31 Jahren kamen mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus.

"Handfester" Nachbarschaftsstreit

Zu einer "handfesten" körperlichen Auseinandersetzung kam es um Mitternacht in einem Mehrfamilienhaus in der Innenstadt. Auslöser soll dabei eine Ruhestörung, ausgehend aus der Wohnung einer 36 Jahre alten Bewohnerin, gewesen sein. Dadurch fühlte sich ein 42 Jahre alter Nachbar gestört, der sich zur Wohnungstür der Frau begab und dort wild gegen die Tür "getrommelt" haben soll. Ein 35 Jahre alter Besucher soll danach die Tür geöffnet haben und sofort angegriffen worden sein. Zwischen den beiden Männern entwickelte sich eine Schlägerei, in die weitere Personen auf beiden Seiten eingriffen. Als Schlagwerkzeug soll dabei auch ein Schuhlöffel gedient haben. Die Polizei musste einschreiten. Vier verletzte Personen, eine zertrümmerte Eingangstür und mehrere Ermittlungsverfahren sind das Ergebnis des Vorfalls.

Vandalismus

Opfer von Straftaten wurden zwei Bürger der Innenstadt von Mannheim. Beide Männer im Alter von 37 und 35 Jahren mussten am Sonntag feststellen, dass ihre auf der Straße parkenden Fahrzeuge beschädigt wurden. Im ersten Fall wurde ein Klein-Lkw mit Farbe beschmiert, wodurch ein Schaden von 500 Euro entstand. Im zweiten Fall schlug ein Täter den Außenspiegel eines Fahrzeugs ab. Die Plastikummantelung des Spiegels ließ der Täter am Tatort zurück. Die im Spiegel befindliche Technik nahm er an sich.

Gullideckel missbraucht

Einen Gullideckel als Wurfgeschoss missbrauchte ein unbekannter Täter am Sonntagmorgen in der Innenstadt. Der Täter hatte den Gegenstand zuvor aus der Straße gehoben und danach gegen die Eingangstür eines Wohnhauses geworfen. Die Tür wurde dadurch vollständig zerstört. Der Sachschaden liegt bei ca. 1200 Euro. Die eingesetzten Polizeibeamten setzten den Gullideckel wieder ein. Weiterer Sachschaden entstand durch das Loch in der Fahrbahn nicht. Ob der Vorfall die Vorbereitung für einen Einbruch gewesen ist, bedarf noch weiterer Ermittlungen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mannheim
PvD
Elmar Ludwig
Telefon: 0621 174-2333
E-Mail: mannheim.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim, übermittelt durch news aktuell