Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeidirektion Kiel

27.03.2019 – 13:50

Polizeidirektion Kiel

POL-KI: 190327.3 Heikendorf: Giftköder ausgelegt. Die Polizei warnt und sucht Zeugen.

Heikendorf (ots)

Seit Mitte März häufen sich in Heikendorf die Meldungen, dass Hunde und Katzen Giftköder gefressen haben. Drei Katzen sind nach jetzigem Ermittlungsstand an dem Gift verendet. Die Polizei in Heikendorf hat die Ermittlungen aufgenommen.

Am Montag, 25.03.2019, erschien eine Heikendorferin auf der Polizeistation und berichtete von mehreren Fällen, in denen Tiere Vergiftungserscheinungen gezeigt hätten. Eigene Tiere seien nicht betroffen gewesen. Die Aufnahme von Ködern soll vornehmlich in der Hindenburgstraße, der Hafenstraße und dem Stinnespark stattgefunden haben. Es sei in den Bereichen auch mehrfach Erbrochenes aufgefunden worden, in dem sich augenscheinlich Rattengift befunden habe.

Die Ermittlungen der Beamten ergaben, dass vermutlich bereits drei Katzen an den Giftködern verendet sind. Hinweise über weitere betroffene Hunde und Katzen, die von Tierärzten gerettet werden konnten, gingen auf der Polizeistation ein.

Wie die Köder aussehen, ließ sich bis zum jetzigen Zeitpunkt nicht klären. Die Polizei in Heikendorf sucht Zeugen, die sich unter der Telefonnummer 0431-5601320 melden können.

Beim Auffinden eines Köders wird gebeten, sofort die Polizei unter o. g. Telefonnummer oder dem Polizeiruf 110 zu informieren. Der Köder sollte nicht angefasst und bis zum Eintreffen der Polizei gesichert werden.

Matthias Felsch

Rückfragen bitte an:
Polizeidirektion Kiel
Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit
Gartenstraße 7, 24103 Kiel

Tel. +49 (0) 431 160 - 2010 bis 2012
Fax +49 (0) 431 160 - 2019
Mobil 1 +49 (0) 171 290 11 14
Mobil 2 +49 (0) 171 30 38 40 5
E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Kiel
Weitere Meldungen: Polizeidirektion Kiel