Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: An Bushaltestelle: Jugendliche verprügeln 20-jährigen Monheimer - Monheim - 1905085

Mettmann (ots) - Am Mittwoch (15. Mai 2019) hat eine Gruppe von acht bis zehn Jugendlichen an der ...

FW-BOT: Verkehrsunfall mit 9 verletzten Personen auf der A31

Bottrop (ots) - Am Abend kam es gegen 18:20 Uhr auf der A31 in Bottrop zu einem Verkehrsunfall. In ...

POL-SO: Kreis Soest - Polizei sucht diesen Mann wegen Verdacht des Diebstahls

Kreis Soest (ots) - Am 27.03.2019 betrat, gegen 15:25 Uhr, ein bisher unbekannter männlicher Täter eine ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeidirektion Kiel

01.12.2017 – 09:20

Polizeidirektion Kiel

POL-KI: 171201.1 Kiel: Diensthund hinterlässt Eindruck

Kiel (ots)

Mittwochabend wollten drei Personen einem vorläufig festgenommenen mutmaßlichen Drogenhändler zu Hilfe eilen. Der Einsatz eines Diensthundes ließ die jungen Männer erstarren und von ihrem Vorhaben ablassen.

Zwei Beamten des Bezirksreviers fiel gegen 22:30 Uhr eine Gruppe von vier verdächtigen Personen in einem Parkhaus in der Schulstraße auf. Während der Kontrolle versuchte ein 21-Jähriger unbemerkt eine Tüte mit Marihuana in einem Gebüsch verschwinden zu lassen. Um das zu verhinderten, setzten die Beamten den mitgeführten Diensthund ein. Der mit einem Beißkorb versehene Hund hielt den Mann in Schach, so dass er nach anfänglichem Widerstand überwältigt werden konnte.

Seine drei Begleiter im Alter von 17 und 18 Jahren waren mit der vorläufigen Festnahme nicht einverstanden und störten die Maßnahmen der Polizisten erheblich. Die dann folgende Androhung, den Beißkorb des Hundes abzunehmen, zeigte Wirkung. Die drei legten sich auf den Boden und konnten ebenfalls vorläufig festgenommen werden.

Bei der anschließenden Durchsuchung der aus Kiel stammenden Gruppe stellten die Beamten insgesamt knapp 20 Gramm Marihuana und Bargeld in szenetypischer Stückelung sicher. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet, die Männer anschließend wieder auf freien Fuß gesetzt.

Matthias Arends

Rückfragen bitte an:
Polizeidirektion Kiel
Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit
Gartenstraße 7, 24103 Kiel

Tel. +49 (0) 431 160 - 2010 bis 2012
Fax +49 (0) 431 160 - 2019
Mobil 1 +49 (0) 171 290 11 14
Mobil 2 +49 (0) 171 30 38 40 5
E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeidirektion Kiel
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Kiel