Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeidirektion Kiel

15.09.2017 – 12:58

Polizeidirektion Kiel

POL-KI: 170915.1 Kiel: Nach der Haft ist vor der Haft. Tatverdächtiger weniger als 24 Stunden auf freiem Fuß

Kiel (ots)

Am Freitag, 15. September 2017, erließ ein Richter am Amtsgericht Kiel Haftbefehl gegen einen 29-jährigen Tatverdächtigen, der in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag bei dem Versuch einer schweren räuberischen Erpressung festgenommen wurde. Der Mann war erst wenige Stunden zuvor aus der Haft entlassen worden.

Am Donnerstag, gegen 03:00 Uhr, lief ein Mann auf die Besatzung eines Streifenwagens des 4. Polizeireviers zu, die sich auf Grund eines Einsatzes in der Iltisstraße befand.

Wie sich herausstellte, war der 62-Jährige von einer männlichen Person verfolgt und zur Herausgabe von Bargeld aufgefordert worden. Der Forderung habe die Person mit einer abgebrochenen Flasche Nachdruck verliehen. Der Überfallene sei daraufhin vor der Person geflüchtet und den Polizeibeamten in der Iltisstraße glücklicherweise in die Arme gelaufen.

Die Beamten wiederum nahmen sofort die Verfolgung des nun flüchtenden Tatverdächtigen auf und konnten ihn in der Kaiserstraße vorläufig festnehmen. Die abgebrochene Flasche, der sich der türkischstämmige Mann auf der Flucht entledigt hatte, stellten die Beamten nach kurzer Suche ebenfalls sicher. Sie wird nun kriminaltechnisch Untersucht.

Der Tatverdächtige wurde heute Mittag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kiel einem Haftrichter am Amtsgericht Kiel vorgeführt. Dieser erließ gegen den Mann, der erst am Mittwoch frisch aus der Haft entlassen worden war, antragsgemäß Untersuchungshaftbefehl.

Der Geschädigte kam bei dem Überfall mit dem Schrecken davon.

Matthias Felsch

Rückfragen bitte an:
Polizeidirektion Kiel
Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit
Gartenstraße 7, 24103 Kiel

Tel. +49 (0) 431 160 - 2010 bis 2012
Fax +49 (0) 431 160 - 2019
Mobil 1 +49 (0) 171 290 11 14
Mobil 2 +49 (0) 171 30 38 40 5
E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Kiel, übermittelt durch news aktuell