Polizeidirektion Kiel

POL-KI: 161124.1 Kiel: Bombenentschärfung in der Nähe der Universität am kommenden Sonntag

Ein Dokument

Kiel (ots) - Am Mittwoch fanden Spezialisten des Kampfmittelräumdienstes bei Überprüfungen in einem Kleingartengebiet eine 250 kg schwere amerikanische Fliegerbombe. Diese mit Front -und Heckaufschlagzünder versehene Bombe liegt in der Nähe der Universität.

Die Entschärfung soll Sonntag ab 12:30 Uhr stattfinden. Hierzu ist es erforderlich, innerhalb eines Radius von 500 Metern um den Fundort, die betroffenen Straßen zu evakuieren. Sämtliche Bewohner des Evakuierungsgebietes müssen für den Zeitraum von 10:00 Uhr bis voraussichtlich 15:00 Uhr ihre Wohnungen verlassen.

In Abstimmung mit dem Ordnungsamt Kiel, der Berufsfeuerwehr Kiel und der Polizei wurde vereinbart, die Bombe ab 12:30 Uhr zu entschärfen. Sollten die Arbeiten ohne Probleme verlaufen, werden diese voraussichtlich gegen 14:00 Uhr beendet sein. Aus Sicherheitsgründen müssen sämtliche Bürgerinnen und Bürger, die in dem etwa 500 Meter großen Umkreis um den Fundort wohnen oder arbeiten, die Wohnungen und Betriebe am Sonntag bis spätestens 11:00 Uhr geräumt und den Evakuierungsbereich verlassen haben.

Ab 10:00 Uhr werden folgende Straßenzüge von der Polizei voll gesperrt:

   -	Klausbrooker Weg hinter Schuckingstraße -	Johann-Fleck-Str. 
hinter Radebruchstraße -	Johann-Fleck-Straße/Bremerskamp -	 
Torfmoorkamp hinter Haus 10 -	Bremerskamp/Steenbeker Weg -	 Schwarzer
Weg/steenbeker Weg (Verbot für Fußgänger) -	 Olshausenstraße Höhe 
Schwimmhalle (Vollsperrung der gesamten Fahrbahnbreite einschließlich
(Geh- und Radweg) -	Christinenweg vor der Brücke B 76 -	Weg parallel 
zur Neufelderstr. Vor der Brücke B 76 

Ferner ist die Bundessstraße 76 in diesem Bereich betroffen.

Die B 76 wird aus Richtung Eckernförde in Höhe Abfahrt Projensdorf/Steenbek vollgesperrt. Aus der anderen Richtung, also aus Richtung Holsteinkreisel (aus Rtg. Altenholz bzw. aus Rtg. Westring/Holsteinstatdion) ist keine Auffahrt auf die B 76 möglich.

Als Umleitungsstrecke steht die Eckernförder Straße /Alte Levensauer Brücke zur Verfügung.

Von der Evakuierung sind bis zu 800 Bewohner betroffen. Für die Anwohner stehen die Räumlichkeiten der Mensa 1 am Westring, Ecke Olshausener Straße ab 10:00 Uhr zur Verfügung.

Hier können sich betroffene Bürger während der Entschärfung der Bombe aufhalten. Kranke Personen sollten an ihre Medikamente denken, Eltern mit Kleinkindern sich entsprechend mit Nahrung versorgen.

Am Sonntag ist ab 07:30 Uhr ein Bürgertelefon mit der Rufnummer 0431 /5 90 52 21 geschaltet. Hier sollten sich insbesondere Personen melden, die gesundheitlich nicht in der Lage sind, ihre Wohnung ohne Hilfe zu verlassen. Pressevertreter haben nach der Entschärfung die Möglichkeit, entsprechende Aufnahmen der Bombe zu fertigen und von Pressesprechern der Polizei sowie Mitarbeitern des Kampfmittelräumdienstes O-Töne zu erhalten.

Medienvertreter werden gebeten, sich um 12:00 Uhr im Bereich der "Mensa 1" einzufinden. Hier erfolgt die Betreuung und anschließende Begleitung zum Entschärfungsort durch Pressesprecher der PD Kiel.

Sven Petersen

Rückfragen bitte an:
Polizeidirektion Kiel
Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit
Gartenstraße 7, 24103 Kiel

Tel. +49 (0) 431 160 - 2010 bis 2012
Fax +49 (0) 431 160 - 2019
Mobil 1 +49 (0) 171 290 11 14
Mobil 2 +49 (0) 171 30 38 40 5
E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Kiel

Das könnte Sie auch interessieren: