Polizeidirektion Kiel

POL-KI: 160726.1 Laboe/Kiel: Hohe Selbstgefährdung durch Führen von Anscheinswaffen

Laboe/Kiel (ots) - Gestern Abend gegen 20:22 Uhr meldete ein Urlauber in Laboe, dass vier Jugendliche mit - vermutlich - Softairwaffen auf Passanten zielen würden. Die Polizei konnte keine Personen mehr feststellen.

Wir möchten dieses Ereignis zum Anlass nehmen, auf die große Selbstgefährdung hinzuweisen, wenn so genannten Anscheinswaffen in der Öffentlichkeit geführt werden.

Die eingesetzten Beamten gehen in solchen Situationen davon aus, dass die Menschen vor ihnen Echtwaffen führen und handeln entsprechend. Der Einsatz mit eigenen Schusswaffen durch die Polizei könnte die Folge sein. Aus diesem Grund wird dringend davon abgeraten, mit "Spielzeugwaffen" im öffentlichen oder einsehbaren privaten Raum zu hantieren.

Oliver Pohl

Rückfragen bitte an:
Polizeidirektion Kiel
Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit
Gartenstraße 7, 24103 Kiel

Tel. +49 (0) 431 160 - 2010 bis 2012
Fax +49 (0) 431 160 - 2019
Mobil 1 +49 (0) 171 290 11 14
Mobil 2 +49 (0) 171 30 38 40 5
E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Kiel

Das könnte Sie auch interessieren: