Das könnte Sie auch interessieren:

FW-BOT: Arbeitsreicher Samstagnachmittag für die Feuerwehr Bottrop

Bottrop (ots) - Um 16:38 Uhr wurde die Feuerwehr Bottrop zu einem Brand in Bottrop-Feldhausen gerufen. Hier war ...

POL-BO: Bochum/Herne/Witten / "Unverhofft kommt nicht oft" - Lehnen Sie dieses Millionenerbe sofort ab!

Bochum (ots) - Diese Betrugsmasche um ein unverhofftes Millionenerbe ist nicht neu, funktioniert aber leider ...

POL-DO: Lisa - wo bist Du?

Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 0334 Lisa - wo bist Du? Die Dortmunder Polizei sucht nach der 18-jährigen Lisa ...

27.05.2016 – 12:09

Polizeidirektion Kiel

POL-KI: 160527.1 Kiel/Schwentinental: Polizei warnt vor falschen Polizeibeamten

160527.1 Kiel/Schwentinental: Polizei warnt vor falschen Polizeibeamten (ots)

Dienstag und Donnerstag hat ein unbekannter Mann ältere Mitbürger in Kiel und in Schwentinental angerufen und sich als Polizeibeamter ausgegeben.

In den Telefonaten berichtete der Mann über angebliche betrügerische Handlungen von Bankangestellten. Um dies nachzuweisen wies er die Mitbürger an, Geld abzuheben. Zudem sollen sie Außenstehenden (Bankangehörigen, Familienangehörigen) gegenüber keine Angaben hierzu machen, um die "Ermittlungen" nicht zu gefährden. Das abgehobene Geld sollte anschließend zu Beweiszwecken sichergestellt und an den falschen Polizeibeamten übergeben werden.

In einem Fall waren die Täter erfolgreich und erbeutete einen 4-stelligen Betrag. Die zweite Tat konnte auch dank einer aufmerksamen Bankangestellten, die die Polizei einschaltete, verhindert werden.

Die Polizei warnt ausdrücklich vor dieser Masche und weist darauf hin, dass telefonisch keine Auskünfte zum Vermögen eingeholt werden. In Zweifelsfällen rufen Sie die Vermittlung der Polizei (0431 / 160-0) an und prüfen Sie die Wahrhaftigkeit der getätigten Angaben.

Die Kriminalpolizei in Kiel und in Plön haben die Ermittlungen aufgenommen und suchen nach weiteren Personen, die gleichartige Anrufe erhalten haben. Hinweise bitte an die Polizei unter 0431 / 1603333 oder 04522 / 5005201.

Harald Feddern

Rückfragen bitte an:
Polizeidirektion Kiel
Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit
Gartenstraße 7, 24103 Kiel

Tel. +49 (0) 431 160 - 2010 bis 2012
Fax +49 (0) 431 160 - 2019
Mobil +49 (0) 171 30 38 40 5
E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeidirektion Kiel
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung