Das könnte Sie auch interessieren:

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Bilanz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Am Nachmittag erreichte Sturmtief Eberhard das Bochumer Stadtgebiet.Bisher kam es zu über 75 ...

FW-MH: Sturmtief Eberhard trifft auch Mülheim

Mülheim an der Ruhr (ots) - Die Feuerwehr ist derzeit mit über 130 Kräften im Einsatz, sie wird dabei auch ...

FW-MG: Inbetriebnahme eines Kaminofens löst Feuerwehreinsatz aus

Mönchengladbach-Hardterbroich-Pesch, 23.03.2019, 22:54 Uhr, Rheinstraße (ots) - Um 22:54 Uhr wurde der ...

01.01.2016 – 09:45

Polizeidirektion Kiel

POL-KI: 160101.1 Kiel
Kreis Plön: Wenige Zwischenfälle zum Jahreswechsel bei der Polizei in Kiel und im Kreis Plön

Kiel / Kreis Plön (ots)

Die Einsatzzahlen der Polizei in Kiel und dem Kreis Plön waren erwartungsgemäß überdurchschnittlich hoch. Dennoch war die Kräftelage zu jedem Zeitpunkt ausreichend.

Als herausragende Ereignisse sind ein brennender PKW sowie ein gesprengter Zigarettenautomat zu erwähnen.

Die Beamtinnen und Beamten arbeiteten im Zeitraum vom 31. Dezember, 18.00 Uhr, bis zum heutigen Morgen, 06.00 Uhr, insgesamt 193 Einsätze ab. Davon entfielen 157 auf das Kieler Stadtgebiet und 36 auf den Kreis Plön.

Heute früh gegen 01:30 Uhr brannte ein PKW im Kreisauer Ring in Kiel-Wellsee vollständig aus. Es handelte sich vermutlich um einen Fiat Panda, der bereits abgemeldet gewesen sein soll. Ein blauer VW Polo, der in unmittelbarer Nähe stand, sowie das Carport, in dem der Fiat untergestellt war, wurden durch die Hitzeeinwirkung beschädigt. Die Feuerwehr konnte den Brand zügig löschen. Zur Schadenshöhe kann derzeit noch nichts gesagt werden. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Fast zeitgleich, nämlich um 01:33 Uhr, wurde im Elendsredder in Kiel-Wik ein Zigarettenautomat gesprengt. Zeugen hatten berichtet, dass sich mehrere Personen in der Nähe des Automaten aufgehalten hatten und es kurz danach zu einer außergewöhnlich starken Explosion gekommen sein soll. Es wurden vermutlich sowohl Bargeld, als auch Zigaretten entnommen. Die Polizei fahndete im Nahbereich leider ergebnislos nach den Tatverdächtigen. Eine flüchtende Person wird als jung bezeichnet, sei mit Jeanshose und dunklem Kapuzenpulli bekleidet gewesen und soll einen schwarzen Rucksack mit weißer Aufschrift mit sich geführt haben. Der Tatverdächtige sei in die Wesselburener Straße gelaufen, konnte dort aber nicht mehr angetroffen werden. Die Polizei sucht nun weitere Zeugen des Vorfalls. Hinweise werden unter 0431-160 3333 entgegen genommen.

Oliver Pohl

Rückfragen bitte an:
Polizeidirektion Kiel
Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit
Gartenstraße 7, 24103 Kiel

Tel. +49 (0) 431 160 - 2010 bis 2012
Fax +49 (0) 431 160 - 2019
Mobil +49 (0) 171 30 38 40 5
E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeidirektion Kiel
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung