Polizeidirektion Kiel

POL-KI: 141229.1 Kreis Plön: Organisationsentwicklung der Polizei im Kreis Plön schreitet voran

Kreis Plön (ots) - Nachdem bereits zum 01.06.2014 die Polizei-Zentralstation (PZSt) Plön in das Polizeirevier (PR) Plön umgewandelt wurde, erfolgt zum 01.01.2015 der nächste Realisierungsschritt.

In diesem Sinne erfolgen am 01. Januar 2015 nunmehr folgende weitere Organisationsmaßnahmen:

   - die PZSt Preetz wird in die Polizeistation (PSt) Preetz als 
     nachgeordnete Dienststelle des PR Plön umgewandelt 

+ Zuständigkeitsbereich: Kühren, Lehmkuhlen, Preetz, Rastorf, Schellhorn, Wahlstorf (Holstein)

+ neu dazu: Barmissen, Boksee, Bothkamp, Großbarkau, Honigsee, Kirchbarkau, Klein Barkau, Löptin, Nettelsee, Pohnsdorf, Postfeld, Warnau (Holstein)

   - die PSt Wankendorf wird eine nachgeordnete Dienststelle des PR 
     Plön 

+ Zuständigkeitsbereich: Wankendorf, Belau, Ruhwinkel, Stolpe

+ neu dazu: Kalübbe

   - die PSt Ascheberg wird geschlossen 

+ der Bereich der Gemeinde Kalübbe wird zukünftig durch die Polizeistation Wankendorf betreut

+ die Bereiche der Gemeinden Ascheberg, Dersau, Dörnick und Nehmten werden durch das Polizeirevier Plön betreut

   - die PSt Kirchbarkau wird geschlossen 

+ vorübergehend bleibt die bekannte Telefonnummer 04302-1010 geschaltet und ist mit einem Anrufbeantworter versehen. Teilweise werden bis Ende Mai die Räumlichkeiten noch polizeilich genutzt.

+ die zuvor durch die Pst Kirchbarkau betreuten Gemeinden werden durch die PSt Preetz betreut

   - die PSt Hohwacht wird geschlossen 

+ die Gemeinden Hohwacht und Blekendorf werden durch die Polizeizentralstation Lütjenburg betreut

Durch diesen weiteren Schritt in der Organisationsentwicklung der Polizei im Kreis Plön wird das 2012 aktualisierte Präsenzkonzept, das die Sofortversorgung der Bevölkerung gewährleistet, nicht angetastet. Auch zukünftig werden nicht weniger Streifenwagen im Kreis Plön unterwegs sein, die Polizei konzentriert aber ihre Kräfte auf weniger Standorte, die dann personalstärker und leistungsfähiger sind.

Für die Polizeibeamtinnen und -beamten im Kreis Plön wird die Eigensicherung gestärkt, indem polizeiliche Einsatzlagen nicht allein, sondern regelmäßig zu zweit bewältigt werden können.

Die verbleibenden Dienststellen sind durch die Bündelung besser in der Lage, die polizeiliche Präsenz und die Ansprechbarkeit für Bürgerinnen und Bürger sicherzustellen.

Mit Ausnahme der Polizeistationen Selent und Probsteierhagen sind die Polizeidienststellen des Kreises Plön in der Regel von Montag bis Freitag in der Zeit von 08.00 - 16.00 Uhr besetzt und zu erreichen.

Sie sind weiterhin über die bekannten Amtsnummern oder in dringenden Fällen rund um die Uhr über den Polizeiruf 110 zu erreichen.

Harald Höpcke

Rückfragen bitte an:
Polizeidirektion Kiel
Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit
Gartenstraße 7, 24103 Kiel

Tel. +49 (0) 431 160 - 2010 bis 2012
Fax +49 (0) 431 160 - 2019
Mobil +49 (0) 171 30 38 40 5
E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Kiel

Das könnte Sie auch interessieren: