Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeipräsidium Ravensburg mehr verpassen.

Polizeipräsidium Ravensburg

PP Ravensburg: Meldungen aus dem Bodenseekreis

Bodenseekreis (ots)

Friedrichshafen

Möglicherweise betrunken und unter Drogeneinwirkung Verkehrsunfall verursacht

Offenbar erheblich alkoholisiert und mutmaßlich unter Betäubungsmitteleinfluss stehend war ein 23-jähriger Mann, der im Verdacht steht, am Sonntagmorgen kurz nach 8 Uhr in der Schmidstraße einen Verkehrsunfall verursacht zu haben. Ein Zeuge hatte einen lauten Knall vernommen und bei der Nachschau festgestellt, dass der Fahrer eines Ford Focus offenbar gegen ein geparktes Fahrzeug geprallt war, sodass an beiden Fahrzeugen ein Sachschaden von jeweils etwa 5.000 Euro entstand. Danach entfernte sich der Ford unerlaubt von der Unfallstelle. Im Rahmen der polizeilichen Fahndung konnte schließlich der 23-Jährige angetroffen werden. Er war zwischenzeitlich zu Fuß unterwegs, aufgrund einer vorliegenden Personenbeschreibung des Unfallverursachers richtete sich gegen ihn aber ein dringender Tatverdacht. Ein daraufhin durchgeführter Atemalkoholtest ergab bei dem Mann einen Wert von rund 2,8 Promille, außerdem reagierte ein Drogenvortest positiv auf Kokain. Dem 23-Jährigen wurde zur Beweissicherung im Krankenhaus Blut abgenommen, welches nun analysiert wird. Sollte die Auswertung den Verdacht der Vortests bestätigen und seine Fahrereigenschaft nachgewiesen werden, wird er sich wegen Straßenverkehrsgefährdung und Unfallflucht verantworten müssen. Die Polizei sucht in diesem Zusammenhang weitere Zeugen des Unfalls oder auch Personen, denen der Ford Focus vor dem Zusammenstoß in möglicherweise bereits verkehrsunsicherer Fahrweise aufgefallen ist. Sie werden gebeten, sich unter Tel. 07541/701-0 zu melden.

Friedrichshafen

Zündelei an Rollladen

Mit einem Feuerzeug hat ein Brandstifter am frühen Sonntagmorgen versucht, einen Rollladen an einem Wohnhaus im Sophienweg in Brand zu setzen. Der Täter, der als etwa 20 Jahre alt beschrieben wird und längere dunkle Haare und eine rote Mütze trug, wurde kurz vor 9 Uhr von einer Zeugin bei der Tat beobachtet. Als sie den Mann ansprach, blies dieser das Feuer aus und rannte davon. Dabei verlor er sowohl das Feuerzeug als auch einen Tabakbeutel. Das Polizeirevier Friedrichshafen hat nun die Ermittlungen aufgenommen. Sachdienliche Hinweise zum Täter werden unter Tel. 07541/701-0 erbeten.

Friedrichshafen

Auseinandersetzung vor Diskothek

Gesichtsverletzungen hat ein 45-Jähriger am frühen Sonntagmorgen erlitten, als ihn ein Unbekannter in der Anton-Sommer-Straße angriff. Der Mann war nach eigenen Angaben auf dem Weg nach Hause, als sein Angreifer auf ihn losging. Wie genau der Täter den Mann traktierte, ist Gegenstand der derzeitigen Ermittlungen. Laut Zeugen soll der Unbekannte unter anderem auf den am Boden Liegenden eingetreten haben, bevor er flüchtete. Ein Rettungswagen brachte den 45-Jährigen zur medizinischen Behandlung in ein Krankenhaus. Personen, die in diesem Zusammenhang sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 07541/701-0 zu melden.

Kressbronn

Verkehrsbehinderungen nach Unfall

Eine Verletzte und Totalschaden an zwei Pkw ist die Bilanz eines Verkehrsunfalles, der sich am Samstagabend gegen 17.30 Uhr auf der B31 auf Höhe von Gattnau ereignet hat. Ein 42-jähriger Autofahrer, der in Richtung Friedrichshafen unterwegs war, kam mit seinem Volvo aus noch nicht geklärter Ursache in den Gegenverkehr. Dort stieß er mit dem Mini Cooper einer 62-Jährigen zusammen. Durch die Kollision verletzte sich die Fahrerin leicht. An den beiden Wagen entstand ein Schaden, der auf etwa 20.000 Euro geschätzt wird. Sie mussten abgeschleppt werden, wodurch es zwischen 17.30 und 19 Uhr auf der B31 zu Behinderungen kam. Da der ausländische Führerschein des 42 Jahre alten Volvo-Fahrers zudem keine Gültigkeit mehr hatte, ermittelt das Polizeirevier Friedrichshafen nun zusätzlich wegen Fahrens ohne Führerschein.

Tettnang

Polizeibeamte beleidigt und bedroht

Unter anderem wegen versuchter Körperverletzung, Beleidigung und Bedrohung wird sich ein 30-jähriger Mann verantworten müssen, der in der Nacht zum Montag kurz vor Mitternacht in der Schlossstraße eingesetzte Polizeibeamte anging. Drei Streifenwagenbesatzungen waren vor Ort im Einsatz, nachdem durch Zeugen lautes Geschrei mitgeteilt worden war. Im Verlauf einer damit einhergehenden Personenüberprüfung fuhr der offenbar bis dahin unbeteiligte 30-Jährige als Beifahrer in einem Pkw an zwei Beamten vorbei und zeigte ihnen durch das offene Fenster den ausgestreckten Mittelfinger. Als die Polizisten das Fahrzeug daraufhin kontrollieren wollten, fing der Mann unmittelbar an, wüste Beleidigungen auszusprechen. Nach einer Aufforderung, sich auszuweisen, stieg der Aggressor aus dem Wagen aus, ging mit erhobenen Fäusten auf die Beamten zu und bedrohte sie zudem mit dem Tode. Diese setzten daraufhin Pfefferspray gegen den 30-Jährigen ein und legten ihm Handschließen an. Nachdem der hinzugerufene Rettungsdienst die Wirkungen des Pfeffersprays gelindert hatte, wurde der Mann zum Polizeirevier gebracht und dort in die Obhut einer Bekannten übergeben, nachdem er sich beruhigt hatte. Er gelangt nun entsprechend zur Anzeige.

Im Verlauf der Maßnahmen gegen den 30-Jährigen mischte sich ein 29-jähriger Mann, der zuvor im Zusammenhang mit dem Geschrei kontrolliert worden war, mehrfach ein und versuchte, das polizeiliche Vorgehen zu stören. Einem daraufhin erteilten Platzverweis kam er kurzzeitig nach, kehrte jedoch erneut zum Einsatzort zurück und fing abermals an, mit den Beamten zu diskutieren. Er wurde daraufhin in Gewahrsam genommen und auch zum Polizeirevier gebracht, wo er später von einer Bekannten abgeholt werden konnte. Auf den 29-Jährigen wird nun ein Gebührenbescheid für die durch ihn notwendig gewordenen polizeilichen Maßnahmen zukommen.

Eriskirch

Motorradfahrer stürzen - drei Leichtverletzte

Drei nach aktuellem Kenntnisstand leicht verletzte Motorradfahrer forderte ein Verkehrsunfall am Sonntagvormittag gegen 11.15 Uhr auf der B 31 bei Eriskirch. Den polizeilichen Erkenntnissen zufolge musste ein 62-jähriger Zweiradlenker aufgrund der Verkehrssituation scharf abbremsen und kam hierdurch zu Fall. Ein nachfolgender 27-jähriger Kradlenker leitete daraufhin ebenfalls eine Vollbremsung ein, rutschte in das bereits am Boden liegende Motorrad und stürzte auch. Sowohl die beiden Motorradfahrer als auch eine beim 62-Jährigen mitfahrende 64-jährige Sozia wurden dadurch leicht verletzt. Der Rettungsdienst, der mit zwei Rettungswagen und einem Notarzt vor Ort war, brachte die Drei zur weiteren Untersuchung in ein nahegelegenes Krankenhaus. An den beiden Motorrädern entstand ein Gesamtsachschaden von etwa 2.000 Euro.

Markdorf

Junge Frauen sexuell anzüglich angesprochen

Mehrere Mädchen und junge Frauen sind in den vergangenen Tagen im Stadtgebiet von Markdorf mutmaßlich von ein und demselben Tatverdächtigen in anzüglicher Weise angesprochen worden. Teilweise habe der Mann auch die körperliche Nähe gesucht und die Betroffenen umarmt oder teils unsittlich berührt. Bislang sind der Polizei drei ähnliche Taten bekannt, die am Freitagmittag im Bereich des Sportplatzes sowie Samstag gegen Mitternacht und am Sonntagnachmittag am Markdorfer Bahnhof begangen wurden. Der Tatverdächtige wird wie folgt beschrieben: etwa 18 bis 20 Jahre alt, ca. 165 bis 170 cm groß, dunkle Hautfarbe, kurze dunkle Haare, auffallend große Zahnlücke im Oberkiefer. Er hatte eine insgesamt ungepflegte Erscheinung, führte in zwei Fällen ein älteres Herrenrad mit sich und war mutmaßlich angetrunken. Er sprach gebrochenes Englisch. Die Kriminalpolizeidirektion Friedrichshafen hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der sexuellen Beleidigung sowie der sexuellen Nötigung aufgenommen und bittet Personen, die in den vergangenen Tagen möglicherweise in ähnlicher Weise von dem Mann angegangen wurden, sich unter Tel. 07541/701-0 zu melden.

Meersburg

Auto angefahren - weißes Auto nach Unfallflucht gesucht

Einen Sachschaden in Höhe von etwa 3.500 Euro hat ein Autofahrer zurückgelassen, der am Sonntag in einem Parkhaus in der Unteruhldinger Straße einen VW T5 angefahren und im Anschluss das Weite gesucht hat. Der Verursacher versuchte augenscheinlich auf beiden Seiten des Kleinbusses einzuparken und streifte das Fahrzeug beide Male. Wegen weißer Lackantragungen gehen die Beamten des Polizeireviers Überlingen derzeit davon aus, dass der Verursacher einen weißen Wagen fuhr. Sachdienliche Hinweise werden unter Tel. 07551/804-0 erbeten.

Frickingen

Straßenschilder umgefahren - Polizei Überlingen sucht Zeugen

Personen, die Angaben dazu machen können, wer in den letzten Tagen in der Altheimer Straße einen Leitpfosten und ein Verkehrsschild umgefahren hat, sucht derzeit das Polizeirevier Überlingen. Wie am Sonntag bemerkt wurde, waren der Pfosten und das Schild kurz vor dem Ortsausgang in Richtung Altheim überfahren worden, sodass ein Schaden in Höhe von mehreren hundert Euro entstand. Hinweise werden unter Tel. 07551/804-0 erbeten.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ravensburg
Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
Oliver Weißflog und Sarah König
Telefon: 0751 803-1010
E-Mail: ravensburg.pp@polizei.bwl.de
https://www.polizei-ravensburg.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Ravensburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Ravensburg
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Ravensburg
  • 04.10.2021 – 15:17

    PP Ravensburg: Meldungen aus dem Landkreis Sigmaringen

    Landkreis Sigmaringen (ots) - Pressemeldungen für den Landkreis Sigmaringen Sigmaringen Alkoholisierter Mann geht auf Polizeibeamte los In der Nacht von Sonntag auf Montag gegen 1.30 Uhr wurde die Polizei zur Notaufnahme des Krankenhauses in Sigmaringen gerufen. Ein 50-jähriger stark alkoholisierter Mann hatte dort die medizinisch notwendige Behandlung verweigert und stattdessen aus einem mitgeführten Tetrapak ...

  • 04.10.2021 – 08:28

    PP Ravensburg: Bodensee - mehrere Seenotfälle bei Sturmwarnung

    Langenargen/Bodenseekreis (ots) - Im Rahmen einer Sturmwarnung für den Ost-Teil des Bodensees, welche bereits seit dem frühen Morgen des 03.10.2021 andauerte, kam es ab 15 Uhr zu einigen Seenoteinsätzen. Bei Windstärken bis 70 km/h und über 2 Meter hohen Wellen, gerieten vor Langenargen zwei Segelboote in Seenot. Beide konnten nicht mehr rechtzeitig in tieferes Wasser verbracht werden und wurden an Land gespült. ...

  • 03.10.2021 – 14:30

    PP Ravensburg: Pressemitteilung zu Raubüberfall auf Lebensmittelmarkt in Tettnang.

    Bodenseekreis (ots) - Tettnang Zwei Maskierte überfallen Lebensmittelmarkt Ein Discounter in der Grabenstraße in Tettnang wurde am Samstag um 20.15 Uhr von zwei maskierten Männern überfallen. Zwei anwesende Angestellte wurden von den Maskierten mit Messern bedroht und in einer Toilette eingesperrt. Nach 20 Minuten konnten sich die Gefangenen befreien und die ...