PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeipräsidium Ravensburg mehr verpassen.

27.01.2021 – 14:35

Polizeipräsidium Ravensburg

PP Ravensburg: Meldungen aus dem Landkreis Ravensburg

Landkreis Ravensburg (ots)

Ravensburg

Pkw-Lenker nutzt Rettungsgasse

Ein 66-jähriger Mann wollte am Dienstag auf dreiste Art und Weise eine Vollsperrung auf der B 30 umgehen, indem er hinter einem Feuerwehrfahrzeug die Rettungsgasse kurz vor dem Wernerhoftunnel befuhr. Gegen 13 Uhr waren die Rettungskräfte wegen eines brennenden Lkw, der mutmaßlich aufgrund eines technischen Defekts in Brand geraten war, alarmiert worden. Die Fahrbahn in Richtung Ulm musste für die Löscharbeiten und die Beseitigung einer Ölspur voll gesperrt werden. Zu diesem Zeitpunkt war bereits ein Rückstau entstanden. Die Freiwillige Feuerwehr war mit mehreren Fahrzeugen vor Ort und musste gegen 14 Uhr einen weiteren Wagen nachfordern. Mit Blaulicht und Martinshorn fuhr dieses Einsatzfahrzeug daraufhin durch die Rettungsgasse zum Unglücksort. Der 66-Jährige, der bereits längere Zeit im Stau gestanden hatte, nutzte diese Gelegenheit und fuhr mit seinem Opel dem Feuerwehrfahrzeug hinterher. An der abgesperrten Brandstelle versuchten zwei Feuerwehrmänner, den Mann mit seinem Fahrzeug anzuhalten, dieser fuhr allerdings zunächst langsam weiter. Ein Wehrmann musste seinen Fuß zurückziehen, um nicht überfahren zu werden, ein weiterer wurde von dem Opel leicht am Knie touchiert. Um Schlimmeres zu verhindern, stoppten die beiden Feuerwehrmänner schließlich den Wagen und hielten den 66-Jährigen bis zum Eintreffen der Polizei fest. Weil er in Gegenwart der Polizeibeamten wieder in sein Auto stieg und weiterfahren wollte, musste der Tatverdächtige von den Beamten fixiert werden. Dagegen wehrte er sich derart, dass eine Polizistin leicht verletzt wurde. Da der 66-Jährige Anzeichen eines psychischen Ausnahmezustands zeigte, wurde er in der Folge in eine Spezialklinik gebracht. Die Polizisten veranlassten bei ihm außerdem eine Blutentnahme und behielten seinen Führerschein ein. Neben einer Anzeige wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte wird gegen den Tatverdächtigen auch wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

Ravensburg

Polizei klärt Raub

Einen Raub unter Jugendlichen, der sich am Freitag gegen 14.40 Uhr in der Weststadt ereignet hat, hat die Kriminalpolizei nun aufgeklärt. Ein 16-Jähriger war von einer Gruppe Jugendlicher zur Herausgabe von Geld aufgefordert worden. Nachdem er dies jedoch verweigert hatte, wurde er aus der Gruppe heraus von einem unbekannten jungen Mann geschlagen. Als der 16-Jährige deshalb leicht verletzt zu Boden ging, nahm der Tatverdächtige seinem Opfer mitgeführte Kopfhörer im Wert von gut 100 Euro aus der Tasche und rannte mit den anderen Jugendlichen weg. Eine erste Fahndung durch Polizeikräfte, an der auch ein Polizeihund beteiligt war, verlief zunächst erfolglos. Die Ermittlungen des Kriminalkommissariats Ravensburg führten nun zu einem 17-jährigen Tatverdächtigen, der die Tat gestanden hat. Er gelangt wegen Verdachts des Raubes zur Anzeige.

Ravensburg

Diebstahl

Bargeld im vierstelligen Euro-Bereich und eine Jacke sind die Beute von bislang unbekannten Dieben. Ein 21-jähriger Mann hatte sein Fahrzeug am Donnerstagabend gegen 19.30 Uhr im Lerchenweg eigenen Angaben zufolge verschlossen abgestellt. Als der junge Mann kurz darauf erneut zum Fahrzeug ging, fehlten das Geld und eine Jacke. Aufbruchspuren waren an dem Pkw nicht vorhanden. Das Polizeirevier Ravensburg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Personen, die im fraglichen Zeitraum Verdächtiges in der Straße beobachtet haben oder sonst sachdienliche Hinweise geben können, sich unter Tel. 0751/803-3333 zu melden. In diesem Zusammenhang weist die Polizei noch einmal darauf hin, kein Bargeld oder sonstige Wertgegenstände im Fahrzeug aufzubewahren. Verschließen Sie beim Verlassen des Fahrzeugs sämtliche Fenster und Türen. Vergewissern Sie sich, dass das Auto abgeschlossen wurde. Weitere Tipps, wie Sie sich gegen Diebstahl schützen können, finden unter www.polizei-beratung.de.

Ravensburg

Fahrer unter Alkoholeinwirkung

Mutmaßlich unter Alkoholeinfluss stand ein 28-jähriger Autofahrer, der am Dienstagabend gegen 20.30 Uhr im Stadtgebiet einer Verkehrskontrolle unterzogen wurde. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 0,7 Promille. Die Beamten veranlassten eine Blutentnahme in einem nahegelegenen Krankenhaus. Dem Mann wurde die Weiterfahrt untersagt und die Fahrzeugschlüssel sichergestellt. Sollte sich der Verdacht der Beamten bestätigen, erwarten den 28-Jährigen ein empfindliches Bußgeld, Punkte im Verkehrssünderregister sowie ein Fahrverbot.

Ravensburg

Auffahrunfall

Leichte Verletzungen erlitt eine 40-jährige Peugeot-Fahrerin bei einem Verkehrsunfall, der sich am Dienstagmorgen gegen 10 Uhr in der Meersburger Straße ereignet hat. Als die Frau wegen einer roten Ampel ordnungsgemäß anhielt, fuhr ein 48-jähriger Lkw-Fahrer auf den Peugeot auf. Durch die Kollision der Fahrzeuge entstand Sachschaden in Höhe von 8.000 Euro. Die Frau wurde von einer Rettungswagenbesatzung medizinisch versorgt.

Weingarten

Alkoholisiert im Straßenverkehr

Deutlicher Alkoholgeruch schlug einer Polizeistreife bei der Kontrolle eines 40-jährigen Autofahrers entgegen, den sie am Dienstagabend gegen 17.30 Uhr im Stadtgebiet gestoppt hat. Nachdem eine Atemalkoholmessung einen Wert von einem Promille ergeben hatte, veranlassten die Polizisten in einem nahegelegenen Krankenhaus die Entnahme einer Blutprobe. Dem 40-Jährigen untersagten die Beamten die Weiterfahrt. Ihn erwarten nun neben einem empfindlichen Bußgeld Punkte in Flensburg sowie ein Fahrverbot.

Weingarten

Fahrerflucht - Polizei sucht Zeugen

Ein bislang unbekannter Lenker eines Sattelzugs verursachte am Dienstagmorgen gegen 9.45 Uhr in der Stefan-Rahl-Straße einen Sachschaden in Höhe von rund 5.000 Euro. Laut Zeugenaussagen verhakte sich der Sattelzug beim Vorbeifahren mit dem ordnungsgemäß geparkten VW Golf und zog den Wagen einige Meter hinter sich her. Der Golf blieb schließlich mitten auf der Straße stehen, während der Unfallverursacher unvermindert weiterfuhr. Durch den Unfall wurde die linke Fahrzeugseite des Autos erheblich beschädigt. Laut einer Zeugin, die den Unfall beobachtet hatte, war das Führerhaus des Sattelzugs gelb. Die Polizei ermittelt und bittet Personen, die Hinweise zum Verursacher oder zum Fahrzeug geben können, sich unter Tel. 0751/803-6666 zu melden.

Wangen im Allgäu

Beim Parken Auto beschädigt

Etwa 3.000 Euro Sachschaden ist die Folge eines Verkehrsunfalls, der sich am Montagabend in der Zeit von 15.30 Uhr bis 17 Uhr auf dem Parkplatz eines Discounters in der Spinnereistraße ereignet hat. Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer touchierte einen geparkten Mini Cooper und fuhr anschließend weiter, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Die Polizei ermittelt wegen Unfallflucht und bittet Personen, die Hinweise zum Unfall oder dem Verursacher geben können, sich unter Tel. 07522/984-0 zu melden.

Isny

Gaststätte trotz Verbots geöffnet

Beamte des Polizeireviers Wangen staunten am Dienstag nicht schlecht, als sie gegen 18.30 Uhr in einer Gaststätte im Stadtgebiet vier Personen aus verschiedenen Haushalten beim Verzehr von Essen und Getränken antrafen. Die Polizisten schickten die vier Männer nach Hause und zeigten sie wegen der derzeit gültigen Corona-Verordnung an. Den Gastwirt erwartet indes ebenfalls eine Anzeige, die ein deutlich höheres Bußgeld nach sich ziehen dürfte.

Isny

Zum zweiten Mal ohne Führerschein erwischt

Bereits zum zweiten Mal innerhalb einer Woche kontrollierten Polizeibeamte einen 24-Jährigen, der ohne Führerschein unterwegs war. Der junge Mann wurde mit seinem VW am Dienstag gegen 14 Uhr im Stadtgebiet von einer Polizeistreife gestoppt. Zuvor war er bereits am 19. Januar bei einer polizeilichen Kontrolle angezeigt worden. Ihn erwartet nun abermals eine Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft. Der Halter des VW wird ebenfalls erneut angezeigt, weil der die Fahrt geduldet hat.

Kißlegg

Digitales Kontrollgerät manipuliert

Eine Sicherheitsleistung im vierstelligen Euro-Bereich musste ein ausländischer Sattelzug-Lenker am Dienstag hinterlegen, nachdem er gegen 18.30 Uhr von einer Streife des Verkehrsdienstes auf der A 96 gestoppt wurde. Die Beamten erkannten recht schnell, dass der 24-Jährige das digitale Kontrollgerät durch Kappen der Stromzufuhr zeitweise ausgeschaltet hatte, um so längere Lenkzeiten ohne Aufzeichnung zu ermöglichen. Die Polizisten untersagten dem Mann die Weiterfahrt bis zur Einhaltung seiner Tagesruhezeit. Er gelangt nun entsprechend zur Anzeige.

Kißlegg

Betrunkener Fahrzeuglenker

Gut ein Promille ergab ein Alkoholtest bei einem 59-jährigen Pkw-Lenker, den Beamte des Verkehrsdienstes am Dienstag gegen 18 Uhr im Stadtgebiet gestoppt hatten. Die Polizisten veranlassten bei dem 59-Jährigen eine Blutentnahme in einer Klinik und untersagten dem Mann die Weiterfahrt. Er wird nun entsprechend des Ergebnisses der Blutuntersuchung angezeigt.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ravensburg
Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
Daniela Baier und Heidrun Walk
Telefon: 0751 803-1010
E-Mail: ravensburg.pp@polizei.bwl.de
https://www.polizei-ravensburg.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Ravensburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Ravensburg
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Ravensburg