PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeipräsidium Ravensburg mehr verpassen.

26.11.2020 – 14:10

Polizeipräsidium Ravensburg

PP Ravensburg: Meldungen aus dem Bodenseekreis

Bodenseekreis (ots)

Friedrichshafen

Sachbeschädigung an Pkw

Ein unbekannter Täter zerkratzte am Mittwochnachmittag im Zeitraum zwischen 13 und 15 Uhr mit einem spitzen Gegenstand einen in der Konstantin-Schmäh-Straße geparkten VW Touran. Hierdurch wurden beide Fahrzeugseiten nicht unerheblich beschädigt, der Sachschaden wird auf etwa 1.000 Euro geschätzt. Das Polizeirevier Friedrichshafen ermittelt und bittet um sachdienliche Hinweise zum Täter unter Tel. 07541/701-0.

Friedrichshafen-Fischbach

Werbeschild entwendet und demoliert

Zwei bislang unbekannte Jugendliche rissen am Mittwochnachmittag mutmaßlich mit roher Gewalt das an der Zeppelinstraße aufgestellte Werbeschild eines Cafés aus seiner Halterung und trugen dieses davon. Sie wurden von einem Zeugen kurz nach der Tat gegen 17 Uhr mit dem Schild gesehen und angesprochen. Daraufhin antworteten beide, dass sie das Schild zum Café tragen würden, was sich jedoch als falsch herausstellte. Das Duo entfernte sich in Richtung Manzell. Der angerichtete Sachschaden beträgt etwa 500 Euro. Das Polizeirevier Friedrichshafen ermittelt nun wegen Sachbeschädigung und Diebstahl und bittet Personen, die Hinweise zur Identität der beiden Jugendlichen oder zum Verbleib des Schildes geben können, sich unter Tel. 07541/701-0 zu melden.

Tettnang

Bushaltestelle gestreift und beschädigt

Sachschaden in Höhe von etwa 1.000 Euro hat der 58-jährige Lenker eines Linienbusses bei einem Verkehrsunfall am Mittwochabend kurz nach 22 Uhr am Bärenplatz verursacht. Der Mann touchierte mit seinem Bus mutmaßlich aus Unachtsamkeit das Wartehäuschen der Bushaltestelle, wodurch mehrere Glaselemente zu Bruch gingen. Verletzt wurde niemand. Zur Beseitigung der Glasscherben war die Freiwillige Feuerwehr Tettnang im Einsatz.

Meckenbeuren-Gerbertshaus

Mülltonnen brennen

Mutmaßlich nicht vollständig erkaltete Asche könnte für den Brand von zwei Mülltonnen im "Rehwinkel" in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch verantwortlich gewesen sein. Eine Anwohnerin war gegen 4 Uhr durch Knackgeräusche aufgewacht und hatte die beiden brennenden Mülltonnen bemerkt. Die Frau und ihr Ehemann löschten daraufhin den Brand selbständig mittels eines Feuerlöschers und des Gartenschlauchs. Die Feuerwehr wurde nicht benötigt. Durch das Feuer, welches nicht auf Gebäudeteile übergriff, entstand Sachschaden in Höhe von etwa 1.500 Euro. Bei der polizeilichen Inaugenscheinnahme der Brandstelle und im Gespräch ergaben sich Hinweise, die nahelegen, dass der Brandausbruch mit dem Einfüllen von Asche am Vortag in Zusammenhang stehen könnte.

Meckenbeuren/Uhldingen-Mühlhofen

Zwei Mal auf "Fake-Shops" hereingefallen

Zwei Fälle von Betrug durch sogenannte "Fake-Shops" im Internet wurden der Polizei im Bodenseekreis in den vergangenen Tagen angezeigt. Im ersten Fall bestellte ein 68-jähriger Mann aus Uhldingen-Mühlhofen eine Tischkreissäge bei einem Onlinehändler. Nachdem er das Geld von über 500 Euro überwiesen hatte, erhielt er zwar eine Versandbestätigung, die Sendung ließ sich jedoch nicht wie üblich nachverfolgen. Bei weiteren Recherchen im Internet stellte der Geschädigte fest, dass es sich beim Anbieter offensichtlich um einen Fake-Shop handelte und keine Hoffnung besteht, die Ware noch zu erhalten. Im zweiten Fall bestellte eine 39-Jährige aus Meckenbeuren im Internet eine Küchenmaschine. Auch sie überwies den Kaufpreis von knapp 400 Euro wie gefordert als Vorkasse. Bereits einen Tag nach der Bestellung stellte sie fest, dass die von ihr besuchte Homepage nicht mehr existierte, und kam über Recherchen im Internet ebenfalls zu der Erkenntnis, dass sie - nicht als Einzige - einem Betrug aufgesessen war. In beiden Fällen hat die Polizei ein entsprechendes Ermittlungsverfahren wegen Betrugs eingeleitet und weist in diesem Zusammenhang eindringlich auf diese perfide Betrugsmasche hin. Um finanziellen Schaden zu vermeiden, raten wir:

   -	Keine Spontankäufe: Bevor Sie ein Produkt in den Warenkorb eines
Online-Shops legen, sollten Sie den Preis des Produkts bei anderen 
Anbietern wie dem Händler vor Ort vergleichen. Denn Betrüger locken 
ihre Opfer mit unwahrscheinlich niedrigen Preisen. 
   -	Informieren Sie sich: Geben Sie den Namen des Online-Shops in 
eine Suchmaschine ein, dadurch können Sie negative Erfahrungen 
anderer Kunden herausfinden und müssen sich nicht auf die 
Versprechungen der Shop-Betreiber verlassen. In vielen 
Selbsthilfeforen erfahren Sie ebenfalls, ob Ihr gewählter 
Online-Händler unseriöse Geschäftspraktiken anwendet. 
   -	Verbraucherzentrale hilft: In der Regel führt auch ein Anruf bei
einer Verbraucherzentrale zur gewünschten Information über einen 
Online-Händler. 
   -	Wählen Sie sichere Zahlungswege: Der Kauf auf Rechnung kann vor 
Betrug durch Fake-Shops schützen. Getätigte Überweisungen können 
jedoch allenfalls kurzfristig rückgängig gemacht werden. Beim 
Lastschriftenverfahren können vorgenommene Abbuchungen noch nach 
einigen Tagen storniert werden. Nutzen Sie beim Onlinekauf keine 
Zahlungsdienste wie Western Union oder paysafecard. 
   -	Kein Einkauf bei Zweifel: Wenn Sie sich unsicher sind, kaufen 
Sie am besten gar nicht im gewählten Shop. Sie sollten das gewünschte
Produkt nur beim Händler Ihres Vertrauens erwerben. 

Weitere Informationen rund um diese Betrugsmasche finden sich im Internet auf der Homepage der Polizeilichen Kriminalprävention unter https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/gefahren-im-internet/e-commerce/fake-shops.

Überlingen

Drei Verletzte nach Verkehrsunfall

Drei Verletzte und Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 10.000 Euro forderte ein Verkehrsunfall am Mittwochmittag gegen 13.30 Uhr in der Nußdorfer Straße. Eine 78-jährige Pkw-Lenkerin wollte aus Nußdorf kommend an der Einmündung Nußdorfer Straße/Rengoldshauser Straße nach links in Richtung Überlingen einbiegen. Dabei übersah sie den aus Richtung Stadtmitte kommenden und vorfahrtsberechtigten Pkw eines 20-Jährigen. Durch die folgende Kollision zogen sich beide Fahrer sowie die im Fahrzeug des Mannes mitfahrende 24-jährige Beifahrerin eher leichtere Verletzungen zu. Alle drei Personen wurden vom Rettungsdienst zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Die beiden Pkw waren nach dem Zusammenstoß nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ravensburg
Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
Oliver Weißflog
Telefon: 0751 803-1010
E-Mail: ravensburg.pp@polizei.bwl.de
https://www.polizei-ravensburg.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Ravensburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Ravensburg
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Ravensburg