PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeipräsidium Ravensburg mehr verpassen.

02.07.2020 – 14:35

Polizeipräsidium Ravensburg

PP Ravensburg: Meldungen aus dem Bodenseekreis

BodenseekreisBodenseekreis (ots)

Meldungen aus dem Bodenseekreis

Friedrichshafen

Zeugen zu Verkehrsunfall gesucht

Noch Zeugen sucht die Polizei zu einem Verkehrsunfall, der sich am Mittwochmittag gegen 12.45 Uhr in der Stockerholzstraße ereignet hat. Ein 40-jähriger Pkw-Lenker wollte aus Richtung Schnetzenhauser Straße kommend nach links in eine Einfahrt abbiegen und übersah dabei einen entgegenkommenden 17-jährigen Motorradlenker. Der Zweiradfahrer prallte in die rechte Fahrzeugseite des Pkw, blieb dabei aber glücklicherweise unverletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 3.500 Euro. Da der 17-Jährige in der 30-km/h-Zone möglicherweise mit nicht angepasster Geschwindigkeit unterwegs war, bittet die Polizei Zeugen des Verkehrsunfalls, sich beim Polizeiposten Immenstaad zu melden, Tel. 07545/1700.

Friedrichshafen

Genötigt und beleidigt

Zu einem Streit zwischen zwei Verkehrsteilnehmern kam es am Mittwochabend kurz nach 20 Uhr in der Flugplatzstraße. Den Angaben der Beteiligten zufolge sei der 24-jährige Pkw-Fahrer von der Ehlersstraße kommend in Richtung Flugplatzstraße gefahren und an der dortigen Einfädelung sehr knapp vor der 41-jährigen Autofahrerin eingeschert, die aus Richtung Mühlöschstraße kam. Dadurch musste die Frau stark bremsen. Im weiteren Fahrtverlauf beleidigte die Frau den Mann dessen Angaben zufolge mehrfach aus dem offenen Autofenster heraus. Daraufhin bremste den Aussagen der 41-Jährigen zufolge der 24-Jährige sein Fahrzeug plötzlich bis zum Stillstand ab, sodass die Frau einen Auffahrunfall nur durch eine Vollbremsung vermeiden konnte. Anschließend entwickelte sich ein Streitgespräch zwischen beiden Parteien, zu dem schließlich die Polizei hinzugerufen wurde. Diese ermittelt nun wegen des Verdachts der Beleidigung gegen die Frau und wegen einer möglichen Nötigung gegen den Mann.

Friedrichshafen-Seemos

Angebliche Waffe in der Tasche - Kontrollierter unterstellt Polizei Ausländerfeindlichkeit

Am Mittwochnachmittag gegen 14.45 Uhr wurden die Wasserschutzpolizei sowie das Polizeirevier Friedrichshafen zum Yachthafen am Seemoser Horn gerufen. Dort war es zuvor zu einem Streit zwischen dem Hafenmeister und einem 45-jährigen Radfahrer gekommen, in dessen Verlauf der Radler angab, eine Waffe in der Tasche zu tragen. Nach dieser Aussage entfernte sich der 45-Jährige in eine nahegelegene Gaststätte, wo er von den Beamten angetroffen und überprüft werden konnte. Hierbei äußerte der Mann sein Missfallen bezüglich der Maßnahmen gegen ihn und begann, mit dem Handy Bilder der eingesetzten Beamten zu fertigen, um diese später eigener Aussage zufolge in sozialen Netzwerken zu veröffentlichen. Die ganze Kontrolle geschehe nur aus Ausländerfeindlichkeit heraus. Dem 45-Jährigen wurden daraufhin die rechtlichen Konsequenzen bei einer unzulässigen Veröffentlichung der Bildaufnahmen aufgezeigt. Auch wurde ihm der Grund des polizeilichen Einschreitens mehrfach erklärt, der Mann zeigte sich jedoch bis zuletzt uneinsichtig. Waffen oder andere gefährliche Gegenstände konnten bei ihm nicht aufgefunden werden.

Friedrichshafen

Körperverletzung

Ein 33-jähriger Mann ist eigenen Angaben zufolge am frühen Mittwochmorgen gegen 3 Uhr in der Altstadt von zwei ihm unbekannten Männern angegriffen worden. Einer der beiden habe ihn an den Haaren gepackt und versucht, ihm mit dem Knie gegen den Kopf zu stoßen. Dabei sei die Brille des 33-Jährigen beschädigt worden. Der Begleiter des Tatverdächtigen sei provozierend daneben gestanden und habe den anderen angefeuert. Zur Tatzeit seien alle Beteiligten alkoholisiert gewesen. Die Polizei ermittelt nun wegen eines Körperverletzungsdelikts und bittet mögliche Zeugen der Auseinandersetzung, die Hinweise zu den beiden Unbekannten geben können, sich unter Tel. 07541/701-0 zu melden.

Friedrichshafen

Unfallflucht

Ohne sich um den von ihm verursachten Schaden in Höhe von etwa 2.000 Euro zu kümmern, entfernte sich am Mittwochmittag gegen 12 Uhr ein 68-jähriger Pkw-Lenker unerlaubt vom Unfallort. Der Mann hatte zuvor auf dem Parkplatz eines Lebensmitteldiscounters in der Gutenbergstraße einen geparkten Wagen gerammt und war davongefahren. Zeugenaussagen zufolge hielt er dann einige hundert Meter weiter kurz an, um sein Fahrzeug bezüglich eines möglichen Schadens in Augenschein zu nehmen, sodass feststehen dürfte, dass der 68-Jährige den Unfall bemerkt hat. Da das Kennzeichen des Verursachers bekannt war, konnte dieser etwa zwei Stunden später von der Polizei an seiner Wohnanschrift angetroffen werden. Hierbei stellten die Beamten bei ihm Anzeichen von Alkoholeinwirkung fest und veranlassten daraufhin die ärztliche Entnahme zweier Blutproben. Ob der 68-Jährige, wie von ihm angegeben, den Alkohol erst nach dem Unfall zu sich nahm, ist nun Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen. Möglicherweise kommt zu der Anzeige wegen Unfallflucht dann auch noch Trunkenheit im Straßenverkehr hinzu.

Oberteuringen

Handgreiflichkeit wegen fehlendem Mund-Nasen-Schutz

Am Mittwochmittag gegen 12 Uhr kam es in einem Lebensmitteldiscounter in der Meersburger Straße zu einer Handgreiflichkeit zwischen zwei 36 und 21 Jahre alten Männern. Der Ältere wartete ohne entsprechenden Mund-Nasen-Schutz im Kassenbereich und wurde von dem Jüngeren in provokativer Art auf diesen Umstand angesprochen. Daraufhin stieß der 36-Jährige den 21-Jährigen unvermittelt zu Boden, sodass dieser leicht verletzt wurde. Gegen den Älteren wird nun wegen des Verdachts der Körperverletzung ermittelt.

Meckenbeuren

Fahren ohne Fahrerlaubnis

Wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis gelangt der 53-jährige Lenker eines Motorrollers zur Anzeige, der von einer Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Friedrichshafen am Mittwochnachmittag gegen 14 Uhr in Meckenbeuren kontrolliert wurde. Wie die Beamten feststellten, wurde das Zweirad offenbar technisch so verändert, dass es deutlich schneller als die für das Fahrzeug zugelassenen 25 km/h fuhr. Da es hierdurch führerscheinpflichtig wurde, der 53-Jährige jedoch nicht im Besitz eines solchen ist, da ihm dieser in der Vergangenheit aufgrund einer Trunkenheitsfahrt entzogen wurde, wird er nun entsprechend angezeigt.

Langenargen

Verkehrsunfall an Bahnschranke

Ein 37-jähriger Pkw-Lenker, der mit seinem Fahrzeug einen Anhänger zog, wollte am Mittwochvormittag gegen 10.30 Uhr den Bahnübergang in der Oberdorfer Straße überqueren. Er musste allerdings verkehrsbedingt auf den Schienen anhalten. In diesem Moment senkten sich die Bahnschranken. Es gelang dem 37-Jährigen, unter der sich senkenden Schranke weiterzufahren, hierbei wurden allerdings der Pkw und auch der Anhänger durch den Schrankenbaum beschädigt. Die Schranke selbst blieb intakt. Gegen den 37-Jährigen wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet, da der Verdacht besteht, dass er in den Bahnübergang eingefahren ist, obwohl er hätte erkennen müssen, dass er diesen verkehrsbedingt nicht zügig überqueren kann.

Eriskirch

Auffahrunfall

Leicht verletzt wurde eine 18-jährige Pkw-Lenkerin bei einem Verkehrsunfall am Mittwochmittag gegen 12.15 Uhr im Mauernriedtunnel. Die Frau befuhr die B 31 aus Richtung Friedrichshafen kommend in Richtung Kressbronn und musste verkehrsbedingt anhalten. Dies erkannte ein nachfolgender 28-jähriger Autofahrer zu spät und fuhr nahezu ungebremst auf. Durch die Kollision zog sich die 18-Jährige leichte Verletzungen im Kopfbereich zu. An beiden Fahrzeugen, die fahrbereit blieben, entstand ein Gesamtschaden von etwa 8.000 Euro.

Überlingen

Beleidigung

Offenbar unbelehrbar zeigte sich ein 45-jähriger Mann bei der Nutzung einer Sitzgelegenheit vor einer Bäckerei in der Mühlenstraße am Mittwochmittag. Nachdem er vom 33-jährigen Bezirksleiter der Bäckerei aufgefordert worden war, bei Nutzung des Sitzplatzes ein Kontaktdatenblatt auszufüllen, entgegnete der 45-Jährige, dass er nun erstmal essen werde. Daraufhin verwies ihn der Bezirksleiter von der Sitzgelegenheit, woraufhin der 45-Jährige den Mann unmittelbar mit einem Kraftausdruck beleidigte. Der 33-Jährige erstattete Strafanzeige.

Überlingen

Unfallflucht

Ein unbekannter Fahrzeuglenker prallte vermutlich am Mittwochmittag zwischen 12 und 12.30 Uhr beim Rangieren auf dem Parkplatz des Einkaufszentrums "La Piazza" gegen einen ordnungsgemäß geparkten Audi. Hierbei wurde ein Schaden von etwa 1.000 Euro verursacht. Ohne sich weiter darum zu kümmern, entfernte sich der Verursacher unerlaubt vom Unfallort. Der Polizeiposten Salem ermittelt und bittet um sachdienliche Hinweise unter Tel. 07553/82690.

Salem

Unterbrechung der Nachtruhe

Für die Schülerinnen und Schüler im Langbau der Schule Schloss Salem und für die Angehörigen der Freiwilligen Feuerwehr Salem wurde die Nachtruhe heute um kurz nach 1 Uhr durch die Auslösung der automatischen Brandmeldeanlage jäh unterbrochen. Beim Eintreffen der Feuerwehr, die mit vier Fahrzeugen und etwa 20 Einsatzkräften ausgerückt war, hatten bereits alle Anwesenden das Gebäude verlassen und sich am Sammelpunkt eingefunden. Eine Überprüfung der Räumlichkeiten und auch des ausgelösten Melders ergab keine Hinweise auf ein Brandgeschehen, sodass ein Fehlalarm vorlag. Schüler und Einsatzkräfte konnten somit zeitnah wieder zurück ins Bett.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ravensburg
Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
Oliver Weißflog
Telefon: 0751 803-1010
E-Mail: ravensburg.pp@polizei.bwl.de
https://www.polizei-ravensburg.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Ravensburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Ravensburg
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Ravensburg