Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeipräsidium Ravensburg mehr verpassen.

23.02.2020 – 11:16

Polizeipräsidium Ravensburg

PP Ravensburg: Meldungen aus dem Landkreis Ravensburg

Landkreis Ravensburg (ots)

Weingarten

Bedrohung

Das Polizeirevier Weingarten ermittelt gegen einen 44-jährigen aus Weingarten wegen Bedrohung, nachdem bekannt wurde, dass er am Samstag gegen 17:00 Uhr unter Mitnahme einer Schreckschusswaffe seine Wohnung verlassen hat und einen ebenfalls in Weingarten wohnhaften Bekannten aufsuchen wollte, um mit diesem einen Streit zu klären. Der Beschuldigte konnte kurze Zeit später vor seiner Wohnanschrift angetroffen und kontrolliert werden. Hierbei wurde die erwähnte Schreckschusswaffe bei der Person aufgefunden und beschlagnahmt. Nachdem der Beschuldigte einen psychisch kranken Eindruck machte, wurde er einer psychiatrischen Einrichtung vorgestellt, wo er letztlich aufgenommen wurde.

Baindt/Aulendorf/Bad Waldsee

Mehrere verkehrsuntüchtige Fahrzeuglenker

Gleich drei Autofahrer die unter dem Einfluss von Alkohol oder Drogen am Straßenverkehr teilnahmen, stellte das Polizeirevier Weingarten bei Verkehrskontrollen in der Nacht von Samstag auf Sonntag fest. Gegen 20:00 Uhr wurde auf der B30 Höhe Egelsee ein 35-jähriger Mann aus dem Landkreis Ravensburg auf Grund seiner auffälligen Fahrweise kontrolliert. Hierbei wurde festgestellt, dass er deutlich alkoholisiert war. Das Messgerät zeigte mehr als 2,8 Promille Atemalkohol an, was eine Blutentnahme sowie die sofortige Beschlagnahme seines Führerscheins zur Folge hatte. Um 22:30 Uhr wurde ein 30-jähriger aus dem Kreisgebiet in Baindt an einer eingerichteten Kontrollstelle kontrolliert. Hierbei ergaben sich Anzeichen auf den Konsum von Betäubungsmitteln. Bei der Durchsuchung seines Fahrzeugs konnte eine kleinere Menge an Betäubungsmitteln aufgefunden werden. Nachdem ein durchgeführter Drogenvortest positiv verlief, wurde auch ihm zum Nachweis der Drogenbeeinflussung eine Blutentnahme entnommen. Ein weiterer Alkoholsünder wurde gegen 03:00 Uhr in Aulendorf kontrolliert. Bei der 48-jährigen Kreisbewohnerin wurde ein Atemalkoholwert von mehr als 1,6 Promille festgestellt, was eine Blutentnahme sowie die sofortige Beschlagnahme des Führerscheins zur Folge hatte. Allen Autofahrern wurde die Weiterfahrt untersagt und gegen sie wurden entsprechende Straf- bzw Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.

Leutkirch

Zeugenaufruf nach Verkehrsunfall

Am Samstag gegen 11:00 Uhr kam es auf der B465 zwischen Brugg und Diepoldshofen zu einem Auffahrunfall. Die 44-jährige Fahrerin eines VW Tiguan fuhr auf einen VW Golf auf, der von einer 36-jährigen gelenkt wurde. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Golf nach vorne geschleudert, wodurch die Fahrzeuglenkerin nach derzeitigem Stand mittelschwer verletzt wurde und in ein umliegendes Krankenhaus eingeliefert wurde. An den beteiligten Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von jeweils 2000 Euro. Nachdem es bezüglich dem Unfallhergang widersprüchliche Aussagen gibt, werden Zeugen gebeten sich unter T. 07563/90990 mit der Verkehrspolizei in Kißlegg in Verbindung zu setzen.

Kißlegg

Randalierender Heranwachsender

Am Samstagnachmittag gegen 16:45 Uhr wurde eine Streifenwagenbesatzung der Verkehrspolizei von einer Passantin auf eine Gruppe jüngerer Personen aufmerksam gemacht. Nachdem die Streife an der Gruppe vorbeigefahren war ohne dass sich ein Grund für Beanstandungen ergab, lief ein 18-jähriger aus der Gruppe auf die Straße und begann beleidigende Äußerungen in Richtung der Beamten zu äußern, woraufhin seine Personalien aufgenommen wurden. Kurze Zeit später fiel derselbe Beschuldigte im Rahmen des Faschingsumzugs erneut auf, nachdem er an einer Schlägerei beteiligt war. Als ihn ein Unbeteiligter zurückhalten will schlägt der 18-jährige diesem mit der Faust ins Gesicht, wodurch er ein Hämatom am linken Auge erleidet. Bei der Anzeigenaufnahme in dieser Sache wurden die eingesetzten Beamten vom Beschuldigten wiederum beleidigt. Gegen den Beschuldigten wurden Ermittlungsverfahren wegen mehrerer Straftaten wie Beleidigung, Körperverletzung und Sachbeschädigung eingeleitet. Nachdem die Straftaten im Bereich des Fasnetsumzugs begangen wurden ist davon auszugehen, dass insbesondere die Beleidigungen von vielen Besuchern gehört wurden. Zeugen hierzu werden gebeten sich unter T. 07563/90990 mit der Verkehrspolizei in Kißlegg in Verbindung zu setzen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ravensburg
Polizeiführer vom Dienst
Armin Engler
Telefon: 0751 803-1010
E-Mail: ravensburg.pp@polizei.bwl.de
https://www.polizei-ravensburg.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Ravensburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Ravensburg
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Ravensburg