PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Freiwillige Feuerwehr Bad Salzuflen mehr verpassen.

21.09.2020 – 10:15

Freiwillige Feuerwehr Bad Salzuflen

FF Bad Salzuflen: "So eine Hitzewand ist einfach irre"
Ein Jahr nach dem verheerenden Großbrand in der "Ladestraße" in Bad Salzuflen erzählen sechs Kameraden der Feuerwehr, wie sie das Wochenende erlebt haben

FF Bad Salzuflen: "So eine Hitzewand ist einfach irre" / Ein Jahr nach dem verheerenden Großbrand in der "Ladestraße" in Bad Salzuflen erzählen sechs Kameraden der Feuerwehr, wie sie das Wochenende erlebt haben
  • Bild-Infos
  • Download

Bad SalzuflenBad Salzuflen (ots)

(dhob). Der Großbrand in der Ladestraße in Bad Salzuflen Schötmar jährt sich heute (21. September) zum ersten Mal. Über vier Tage hinweg waren im September 2019 mehr als 200 Einsatzkräfte damit beschäftigt, eine brennende Lagerhalle zu löschen und das angrenzende Wohnhaus vor dem Raub der Flammen zu bewahren. Es ist einer der größten Einsätze in der jüngeren Stadtgeschichte von Bad Salzuflen gewesen. Die Feuerwehr Bad Salzuflen hat den heutigen Tag zum Anlass genommen und erzählt die Geschichten von sechs Kameraden, die am Einsatz beteiligt waren. Was alle eint ist, das ihre Pläne für das besagte Wochenende eigentlich ganz anders aussahen. Während ein Kamerad bei der Alarmierung noch mit seiner Familie auf der Autobahn gen Heimat unterwegs ist, sitzt ein anderer in der gemütlichen Kaffeerunde anlässlich des Geburtstages seiner Frau. "Die Geschichten spiegeln wider, dass hinter jeder Feuerwehrfrau und jedem Feuerwehrmann auch ein Mensch mit einem normalen Privatleben steckt", sagt Daniel Hobein, Leiter der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit bei der Bad Salzufler Feuerwehr. Und trotzdem sind sie alle in Bereitschaft und treten für das Allgemeinwohl ein: Von 0 auf 100, wenn der Melder geht. Die Erzählungen der Kameraden, die Online auf den Internetseiten der Freiwilligen Feuerwehr Bad Salzuflen (www.feuerwehrbadsalzuflen.de) zu finden sind, stellen dabei keine Chronologie des Einsatzes dar. "Wir haben bewusst in diesem Jahr auf eine detaillierte Abfolge verzichtet", erklärt Hobein. Stattdessen kommen die Menschen zu Wort, die die ersten Minuten und Stunden des Großbrandes mit ihren Worten beschreiben. Hintergrund der Vorstellung ist außerdem die Werbung von neuen Mitgliedern für die Freiwillige Feuerwehr Bad Salzuflen. Aktuell hat die Wehr rund 500 Mitglieder, davon alleine etwa 120 im Bereich der Jugendfeuerwehr. Zu mehr als 600 Einsätzen sind die neun Einheiten im vergangenen Jahr alarmiert worden. Interessierte können unverbindlich jeweils beim Dienstabend der einzelnen Gruppen und Züge vorbeischauen. Übungszeiten und Dienste sind ebenfalls auf der Homepage der Feuerwehr Bad Salzuflen zu finden.

Rückfragen bitte an:

Freiwillige Feuerwehr Bad Salzuflen
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Telefon: 05222-98 40 0
E-Mail: presse@feuerwehrbadsalzuflen.de
https://www.feuerwehrbadsalzuflen.de/

Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Bad Salzuflen, übermittelt durch news aktuell