PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Feuerwehr Grevenbroich mehr verpassen.

15.08.2020 – 19:58

Feuerwehr Grevenbroich

FW Grevenbroich: Erneuter Starkregen in Grevenbroich - derzeit 50 Einsätze für die Feuerwehr Grevenbroich - Altenheim betroffen

GrevenbroichGrevenbroich (ots)

(FW Grevenbroich) Bereits zum zweiten Mal in dieser Woche wurde das Stadtgebiet Grevenbroich von einem Starkregenereignis getroffen. Zum jetzigen Zeitpunkt (Stand 19.00 Uhr) musste die Feuerwehr Grevenbroich 50 unwetterbedingte Einsätze abarbeiten. Es wurde Stadtalarm ausgelöst. Alle acht ehrenamtlichen Einheiten und die hauptamtliche Wache sind im Einsatz. In einem Altenheim an der Matthias-Esser-Strasse im Stadtteil Elsen drang Wasser in einen Wohnbereich ein.

Gegen 16.30 Uhr wurde Stadtalarm für die Feuerwehr Grevenbroich ausgelöst. Seitdem sind die Einsatzkräfte wieder im Unwettereinsatz. Um 16.50 Uhr wurde der hauptamtliche Rüstzug gemeinsam mit der Einheit Wevelinghoven nach Elsen alarmiert. Ins Untergeschoss des Seniorenzentrums drang massiv Wasser ein. Zeitgleich wurde für den Rettungsdienst das Stichwort "Massenanfall an Verletzten Stufe 1" ausgelöst, da nicht klar war, wie viele Bewohner durch die Wassermassen betroffen waren. Beim Eintreffen der Feuerwehr konnten bereits alle zehn Bewohner durch das Pflegepersonal in die erste Etage gerettet werden. Dort wurden sie vom Rettungsdienst gesichtet. Verletzt wurde niemand. Die Feuerwehr kontrollierte das Untergeschoss. "Auf rund 300 Quadratmetern waren 30-40 cm Wasser eingedrungen. Auch die Aufzugsschächte waren vollgelaufen", schildert Michael Wolff, Einsatzleiter der Feuerwehr Grevenbroich. Nachdem keine Gefahr mehr für die Bewohner bestand, wurde das Wasser abgepumpt. Angaben zur Schadenshöhe kann die Feuerwehr nicht machen.

Auf der Fahrt zum Altenheim mussten die Kräfte mehrere Umwege in Kauf nehmen. Der Elsbachtunnel war überflutet und nicht mehr befahrbar. Auch dort mussten Kräfte der Feuerwehr tätig werden und Wasser abpumpen. Auf der Ausweichstrecke an der Bergheimerstraße waren vermutlich durch einen technischen Defekt die Bahnschranken geschlossen. So mussten die anfahrenden Kräfte auch dort wieder ausweichen.

Derzeit ist die Feuerwehr Grevenbroich mit rund 90 Einsatzkräften an mehreren Stellen im gesamten Stadtgebiet im Einsatz. Bei fast allen Einsätzen ist Wasser im Keller der Alarmierungsgrund. Zudem wird geklärt, ob Kräfte aus Grevenbroich in der Nachbarstadt Jüchen tätig werden. Das Stadtgebiet Jüchen wurde massiv vom Starkregen getroffen. Eine Abschlussmeldung zum heutigen Unwetter folgt am morgigen Sonntag.

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Grevenbroich
Sebastian Draxl
Telefon: 0157/34221358
E-Mail: FW-Presse_Grevenbroich@outlook.com
https://www.grevenbroich.de/rathaus-buergerservice/feuerwehr/

Original-Content von: Feuerwehr Grevenbroich, übermittelt durch news aktuell