Das könnte Sie auch interessieren:

FW-Velbert: Fassadenbrand erfordert Großeinsatz der Feuerwehr

Velbert (ots) - Viel Rauch, kein sichtbares Feuer - so fanden am heutigen Mittwoch kurz nach Mittag die ...

FW Dinslaken: Einsatzreicher Tag für die Feuerwehr Dinslaken

Dinslaken (ots) - Am heutigen Samstag ist die Feuerwehr Dinslaken zu mehreren Einsätzen ausgerückt. Gegen ...

POL-ME: An Bushaltestelle: Jugendliche verprügeln 20-jährigen Monheimer - Monheim - 1905085

Mettmann (ots) - Am Mittwoch (15. Mai 2019) hat eine Gruppe von acht bis zehn Jugendlichen an der ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Bremerhaven

18.04.2019 – 23:15

Polizei Bremerhaven

POL-Bremerhaven: Poser und Raser: Polizeikontrollen

Bremerhaven (ots)

2018 kam es in Bremerhaven zu insgesamt 4661 Verkehrsunfällen, von denen 600 mit Verletzungen bei den Beteiligten endeten. Bei diesen Unfällen wurde in 65 Fällen Alkohol- oder Drogeneinfluss bei den beteiligten Fahrzeugführern festgestellt. Davon erlitten 16 einen Personenschaden. Der Einfluss berauschender Mittel erhöht nicht nur das Risiko eines Verkehrsunfalls, sondern auch die Wahrscheinlichkeit eines Personenschadens wird nahezu verdoppelt. 2018 wurden zu den polizeilich aufgenommenen Unfällen 51 Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen des Fahrens unter Einfluss von Betäubungsmitteln im Sinne des § 24a StVG eingeleitet (vgl.: 2017: 46 / 2016: 34 / 2019: bereits 20 im ersten Quartal).

In den letzten Jahren hat sich die Tuning-Szene deutlich verändert. Die Fahrzeuge sind leistungsstärker geworden und das Tuningverhalten der Fahrzeughalter ist dabei deutlich in Richtung extremer Lautstärke gerückt. Dieses führte dazu, dass sich Anwohner, insbesondere nachts, durch diese Klientel in ihrer Ruhe gestört fühlten. Diesen motorseitig stark modifizierten Fahrzeugen, die deutlich jenseits der 250 PS liegen und von überwiegend jüngeren, ungeübten Fahrzeugführern bewegt werden, will die Ortspolizeibehörde Bremerhaven durch vermehrte Kontrollen entgegentreten. Die durch hohe Leistung verursachten schwerwiegenden Unfälle der letzten Jahre geben Anlass zu diesen Kontrollen im Hinblick auf die technische Zulässigkeit der Fahrzeuge. Bei mehr als 60 auffälligen Fahrzeugen, die 2018 während der Streifenfahrt durch die Polizei im Stadtgebiet überprüft wurden, gab es bei einem Drittel Manipulationen, die zum Erlöschen der Betriebserlaubnisse geführt haben und daher stillgelegt wurden. Diese Fahrzeuge können durch den Halter nur durch kostenintensives Zurückbauen und eine anschließende Kontrolle durch eine Prüforganisation wieder zugelassen werden. Dazu kommen die zum Teil erheblichen Bußgelder. Die Beamten traten dieser Entwicklung gestern Abend und in der vergangenen Nacht mit einer Verkehrskontrolle entgegen.

Ergebnisse: Es wurden 210 Fahrzeuge angehalten und überprüft. 8 wurden wegen erheblicher Mängel stillgelegt. 5 Autofahrer fuhren ohne die erforderliche Fahrerlaubnis. Es gab 7 Blutentnahmen wegen Drogenmissbrauch. 1 Strafanzeige wegen fehlendem Versicherungsschutz und 2 Strafanzeigen nach dem Betäubungsmittelgesetz. 1 Strafanzeige wegen Urkundenfälschung. 19 Mängelberichte. 25 Ordnungswidrigkeitenanzeigen und Verwarnungen gab es für fehlende Papiere, Handymissbrauch und anderes.

Rückfragen bitte an:

Polizei Bremerhaven
Ralf Spörhase
Telefon: 0471/ 953 - 1403
E-Mail: r.spoerhase@polizei.bremerhaven.de
https://www.polizei.bremerhaven.de/

Original-Content von: Polizei Bremerhaven, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Bremerhaven