Das könnte Sie auch interessieren:

POL-PDMT: Mit einem Hoverboard unterwegs

Fachbach (ots) - Am 21.03.2019, gegen 14.50 Uhr, fiel den Beamten der Polizei Bad Ems eine junge Person auf, ...

POL-VER: ++Polizei sucht Besitzer: Wem gehören diese Wertsachen?++

Landkreis Verden u. Bremen (ots) - Ende letzten Jahres wurde in der Nähe des Badener Bahnhofes eine schwarze ...

POL-H: Stöcken: Polizei stellt 51 Schusswaffen sicher - 29-Jähriger wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz festgenommen

Hannover (ots) - Die Kriminalpolizei Hannover ermittelt gegen einen 29 Jahre alten Mann wegen des Verstoßes ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Feuerwehr München

21.03.2019 – 11:59

Feuerwehr München

FW-M: Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten (A99)

FW-M: Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten (A99)
  • Bild-Infos
  • Download

München (ots)

Mittwoch, 20. März 2019, 14.17 Uhr; A99 Fahrtrichtung Salzburg

Gestern Nachmittag ist es auf der A99 nach der Ausfahrt Ludwigsfeld in Fahrtrichtung Autobahndreieck Feldmoching zu einem Auffahrunfall mit drei Lastkraftwagen gekommen. Ein Lkw-Fahrer wurde dabei schwer verletzt. Als die Einsatzkräfte sich den Weg durch die teilweise schlecht gebildete Rettungsgasse bahnten, stellte der erste Rettungswagen nach seinem Eintreffen einen schweren Verkehrsunfall fest. Der Beifahrer des letzten Lkw war im Führerhaus eingeklemmt, der mittelschwer verletzte Fahrer war bereits aus dem Fahrzeug befreit worden. Die beiden anderen am Unfall beteiligten Lastwagenfahrer waren leicht verletzt und ebenfalls nicht mehr in ihren Fahrzeugen. Die Feuerwehr setzte umgehend technisches Gerät zur Rettung des Eingeklemmten ein. Parallel dazu versorgte der Rettungsdienst den schwer verletzten Patienten. Aufgrund der Wucht des Aufpralls hatte sich der letzte Lkw mit dem Anhänger des vorausfahrenden Gespanns stark verkeilt. Der Anhänger musste während der Rettungsarbeiten durch einen Feuerwehrkran gesichert werden. Um beide Fahrzeuge trennen zu können, waren die Seilwinde eines Rüstwagens sowie ein Mehrzweckzug im Einsatz. Während der Anfahrt zur Unfallstelle wurden die Einsatzkräfte auf einen im Stau stehenden Autokran einer Privatfirma aufmerksam. Der Fahrer erklärte sich nach Aufforderung bereit, der Feuerwehr durch die Rettungsgasse zur Einsatzstelle zu folgen. Er wurde im weiteren Einsatzverlauf in die Sicherungsmaßnahmen eingebunden. Nach etwa einer knappen Stunde war der Patient befreit. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber in den Schockraum einer Münchner Klinik geflogen. Zwei weitere Patienten wurden mit Rettungswagen in Kliniken gebracht. Die Autobahn musste für die Bergungs- und Aufräumarbeiten noch bis etwa 20.00 Uhr teilweise gesperrt bleiben. Den Unfallhergang ermittelt derzeit die Polizei.

Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr und Freiwillige Feuerwehr

(Jän)

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Feuerwehr München
Pressestelle
Telefon: 089 / 2353 31311
E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de

Internet: www.feuerwehr-muenchen.de
Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen
Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/
Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

Original-Content von: Feuerwehr München, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Feuerwehr München