Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: Öffentlichkeitsfahndung mit Phantombild nach einem Räuber - Ratingen - 1003078

Mettmann (ots) - Bereits mit unserer Pressemitteilung / ots 1902127 vom 19.02.2019 (als PDF in Anlage) ...

POL-REK: 190326-1: Unbekannte Wasserleiche aufgefunden - Kerpen

Rhein-Erft-Kreis (ots) - Am Montag (18. März) ist die Leiche eines unbekannten Mannes gefunden worden. Die ...

FW-E: Eine Tote nach Verkehrsunfall auf der A 52

Essen-Haarzopf; A 52; 20.03.2019; 22:15 Uhr (ots) - Die Feuerwehr Essen wurde am späten Abend zu einem ...

14.03.2019 – 13:10

Feuerwehr München

FW-M: Tote Maus löst Großeinsatz aus (Altstadt-Lehel)

FW-M: Tote Maus löst Großeinsatz aus (Altstadt-Lehel)
  • Bild-Infos
  • Download

München (ots)

Donnerstag, 14. März 2019, 09.04 Uhr; Kapellenstraße Heute Vormittag ist ein Brief beim Erzbischöflichen Ordinariat eingegangen. Mitarbeiter öffneten ihn und nahmen einen beißenden Geruch wahr. Daraufhin alarmierten sie die Feuerwehr. Vier der sechs mit dem Brief in Kontakt gekommenen Personen wiesen Symptome von Übelkeit und Erbrechen auf. Die sechs Patienten mussten vorsorglich in den Räumlichkeiten verbleiben. Ein Trupp in Spritzschutzanzügen und unter schwerem Atemschutz führte Messungen durch, diese verliefen jedoch negativ. Nachdem ein Dekontaminationsplatz aufgebaut wurde, konnten die sechs Betroffenen ausgeschleust werden. Anschließend wurden sie vorsorglich in Münchner Kliniken transportiert. Für genauere Messungen kam die Analytische Taskforce zum Einsatz. Danach konnte schnell Entwarnung gegeben werden. Es stellte sich heraus, dass sich eine bereits stark verweste Maus im Umschlag befand. Diese Maus sorgte dafür, dass alleine die Feuerwehr mit rund 30 Einsatzkräften und zwölf Fahrzeugen vor Ort war. Der Absender sowie seine Absicht sind der Feuerwehr unbekannt, die Polizei ermittelt.

Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr Fotos von diesem Einsatz stehen in unserem Newsroom auf presseportal.de zum Download und kostenpflichtigen Abdruck zur Verfügung. (sco)

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Feuerwehr München
Pressestelle
Telefon: 089 / 2353 31311
E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de

Internet: www.feuerwehr-muenchen.de
Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen
Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/
Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

Original-Content von: Feuerwehr München, übermittelt durch news aktuell