Feuerwehr München

FW-M: Brände in der Nacht (Riem)

Einsatzfoto Berufsfeuerwehr München. Das Bildhonorar beträgt 25,00 EUR je Foto für die Veröffentlichung in Printmedien. Kassen- und Steueramt LHST München. IBAN: DE86 7015 0000 0000 2030 00 BIC: SSKMDEMMXXX mit Verwendungszweck: Foto der Branddirektion
Einsatzfoto Berufsfeuerwehr München. Das Bildhonorar beträgt 25,00 EUR je Foto für die Veröffentlichung in Printmedien. Kassen- und Steueramt LHST München. IBAN: DE86 7015 0000 0000 2030 00 BIC: SSKMDEMMXXX mit Verwendungszweck: Foto der Branddirektion

München (ots) - Sonntag, 4. November 2018, 5.11 Uhr; Mittbacher Straße

Bei einem Brand in einem Appartment im ersten Obergeschoss erlag der Bewohner noch an der Einsatzstelle seinen Verletzungen. Nachbarn der Brandwohnung bemerkten in den frühen Morgenstunden die ausgelösten Rauchwarnmelder. Sofort alarmierten sie die Feuerwehr München. Die Einsatzkräfte wurden durch die anwesenden Bewohner des Gebäudes zu der Brandwohnung eingewiesen. Da es durch den Brand zu keiner Verrauchung im Gebäude gekommen war, gingen die Einsatzkräfte sofort zur Brandwohnung. Beim Öffnen der Wohnungstür fanden sie den 62-jährigen Bewohner schwerstverletzt im Eingangsbereich. Sofort retteten sie den Verletzten und versorgten ihn mit Mitarbeitern des Rettungsdienstes. Ein Notarzt intensivierte die Maßnahmen vor Ort. Allen Maßnahmen zum Trotz verstarb der Mann noch an der Einsatzstelle. Parallel zu den Rettungsmaßnahmen führte die Feuerwehr einen zweiten Löschangriff über ein Fenster der Wohnung durch. An der Wohnung entstand ein Schaden von mindestens 40.000 Euro. Die Brandfahndung der Polizei nimmt die Ermittlungen auf. Ein weiterer Brand ereignete sich um 0.05 Uhr in der Falkenstraße (Au). Hier war eine Matratze in Brand geraten. Anwohner bemerkten den Brand und alarmierten die Feuerwehr. Das Feuer konnte ohne große Anstrengungen gelöscht werden. Zum Zeitpunkt der Löschmaßnahmen waren keine Bewohner anwesend. Alle anderen Anwohner waren nicht gefährdet und konnten daher in ihren Wohnungen bleiben. Der Schaden kann derzeit nicht geschätzt werden.

Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr und Freiwillige Feuerwehr

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Feuerwehr München
Pressestelle
Telefon: 089 / 2353 31311
E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de

Internet: www.feuerwehr-muenchen.de
Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen
Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/
Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

Original-Content von: Feuerwehr München, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Feuerwehr München

Das könnte Sie auch interessieren: