Das könnte Sie auch interessieren:

POL-HH: 190314-2. Öffentlichkeitsfahndung zu einem bislang unbekannten Toten

Hamburg (ots) - Zeit: 13.10.2018, gegen 06:00 Uhr Ort: Hamburg-Othmarschen, Hans-Leip-Ufer Mitte Oktober ...

POL-MA: Schriesheim/Heiligkreuzsteinach: Mittlerweile vier tote Hunde gefunden; erste Untersuchungsergebnisse liegen vor; Zeugen dringend gesucht

Schriesheim/Heiligkreuzsteinach (ots) - Seit Dienstag, den 19. März wurden entlang der Kreisstraße K4122, ...

FW-E: Eine Tote nach Verkehrsunfall auf der A 52

Essen-Haarzopf; A 52; 20.03.2019; 22:15 Uhr (ots) - Die Feuerwehr Essen wurde am späten Abend zu einem ...

17.03.2019 – 17:52

Kreisfeuerwehrverband Landkreis Karlsruhe

FW-KA: Hambrücken - Dienst- und Verbandsversammlung der Feuerwehren - Höchste Auszeichnung verliehen

Hambrücken (ots)

Zur diesjährigen Dienst- und Verbandsversammlung der Feuerwehren des Landkreises Karlsruhe konnte der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes Eckhard Helms die Führungskräfte und Delegierten begrüßen. Im ersten Teil der Veranstaltung konnte der Verband auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurückblicken. Sein besonderer Dank galt der gastgebenden Gemeinde Hambrücken mit ihrer Feuerwehr zur Unterstützung der Versammlung.

Im Mittelpunkt der Verbandsversammlung standen Neuwahlen sowie die Regularien zum Jahresabschluss und der Vorausplanung für das bereits begonnene Geschäftsjahr 2019.

Nach der Feststellung der Beschlussfähigkeit begann Bernhard Bösherz als Wahlleiter die Versammlung über die Modalitäten und den genauen Ablauf der Wahlen zu erläutern. Zur Wahl standen eine stellvertretende Kreisfeuerwehrverbandsvorsitzende sowie zwei Kassenprüfer. Agathe Meinzer bewarb sich um eine dritte Amtszeit als Stellvertretende Vorsitzende. Als Kassenprüfer bewarben sich Steffen Zimmermann der Feuerwehr Bruchsal und Klaus Klostermann der Feuerwehr Stutensee. Die beiden Kassenprüfer wurden einstimmig per Akklamation von der Versammlung gewählt. Die Wahl der Stellvertretenden Vorsitzenden wurde in geheimer Wahl durchgeführt. Agathe Meinzer wurde mit eindeutiger Stimmzahl in ihrem Amt als Stellvertretende Vorsitzende bestätigt.

Janine Schlindwein, Kassenverwalterin des Kreisfeuerwehrverbandes, stellte die Rechnungsergebnisse und Finanzpläne vor. Die ordnungsgemäße Rechnungsführung wurde durch die Kassenprüfer bestätigt und die Vorstandschaft entsprechend entlastet. Die Kassenprüfer Thomas Mikisek und Thomas Huck erhielten für ihre nun 4-jährige Tätigkeit als Kassenprüfer ein kleines Präsent überreicht.

Verschiedene Fachgebietsleiter berichteten über ihre Tätigkeiten. Martin Kackschies, stellvertretender Verbandsvorsitzender konnte über eine sehr erfolgreiche Arbeit aus der Brandschutzaufklärung und Brandschutzerziehung berichten. Agathe Meinzer, ebenfalls stellvertretender Verbandsvorsitzender berichtete über die Tätigkeiten des Arbeitskreises "plus 50". Für 2019 ist eine Seminarreihe zum Thema "Mitgliedergewinnung" geplant. Die Vorbereitungen laufen bereits auf Hochtouren. Weitere Informationen gehen den Kommandanten in nächster Zeit zu.

Musikalisch eröffnete der Musikverein Hambrücken den zweiten Teil der Veranstaltung. Kreisbrandmeister Jürgen Bordt konnte die Ehrengäste begrüßen. Sein besonderer Gruß galt dem obersten Dienstherrn im Landkreis, Herrn Landrat Dr. Christoph Schnaudigel sowie den Vertretern der im Kreistag vertretenen Fraktionen. Ihre Feuerwehren begleiteten viele Oberbürgermeister, Bürgermeisterinnen und Bürgermeister oder deren Stellvertreter aus dem Landkreis. Aus dem Landratsamt konnte Bordt den Ersten Landesbeamten Knut Bühler sowie den Amtsleiter Bernhard Bösherz begrüßen.

Aus dem Kreis der Feuerwehren begrüßte er Herrn Bezirksbrandmeister Jürgen Link, den Leiter der Berufsfeuerwehr Karlsruhe Herrn Leitender Branddirektor Florian Geldner und Herrn Leitender Branddirektor Thomas Egelhaf, Leiter der Landesfeuerwehrschule. Weitere Repräsentanten von der Polizei, befreundeten Rettungsorganisationen und benachbarten Feuerwehrverbänden waren ebenfalls zur Versammlung gekommen und bekundeten Ihre Zusammenarbeit mit den Feuerwehren im Landkreis Karlsruhe.

Für die gastgebende Gemeinde Hambrücken begrüßte Bürgermeister Thomas Ackermann die Gäste. Er sei besonders stolz auf seine Feuerwehr. Durch die kürzlich gegründete Kinderfeuerwehr - den Löschdrachen - konnte die Mitgliederzahl auf jetzt stolze 41 erhöht werden. Dies sei der richtige Weg für die Zukunftsfähigkeit jeder Feuerwehr.

Im Jahresbericht des Verbandsvorsitzenden Eckhard Helms wurde die vielfältige Arbeit des Verbandes deutlich. Auch er sieht die Jugendarbeit als zentrales Instrument für die Zukunft der Feuerwehr. Durch den Wandel innerhalb des Schulsystems und die Konkurrenz mit anderen Vereinen wird es immer schwieriger Nachwuchs für die Feuerwehren zu gewinnen. Die Gründung einer Kinderfeuerwehr ist nicht einfach, jedoch sei es der richtige Weg.

Landrat Dr. Christoph Schnaudigel nutze die Gelegenheit, um sich bei den Feuerwehren und deren zahlreichen Angehörigen für ihre Arbeit zu bedanken. Als besonders wichtige Aufgabe nannte er die Jugendarbeit in der Feuerwehr. Weiteres Thema des Kreischefs war der Klimawandel und die dadurch vermehrt resultierenden punktuell eintretende Unwetterlagen. An die anwesenden Rathauschefs appellierte er die kommunale Notfallplanung zu aktualisieren. Er zeigt sich optimistisch, dass die angemeldeten Zuwendungsanträge der Städte und Gemeinden für Investitionen im Feuerwehrwesen auch vollständig bewilligt werden können. Er bedankte sich auch bei der Gemeinde und der Feuerwehr Sulzfeld für die Ausrichtung des diesjährigen Kreiszeltlagers der Jugendfeuerwehr Landkreis Karlsruhe. Die Findung eines Ausrichtungsortes gestaltete sich schwierig und er appellierte nochmals an die Anwesenden für die Zukunft zu überlegen, sich um eine Ausrichtung des Kreiszeltlager zu bewerben.

Beim Landrat persönlich bedankte sich Kreisbrandmeister Jürgen Bordt für die stete Unterstützung der Feuerwehren durch den Landkreis. Bordt stellte anhand eins Organigramms den anwesenden Kommandanten die aktualisierte Aufgabenverteilung der überörtlichen Aufgabengebiete der Feuerwehren des Landkreises vor. Hier seien nun alle Stellvertreter des Kreisbrandmeisters für bestimmte Aufgabengebiete stärker mit eingebunden. Er appellierte auch bei Beschaffungen sich auf das wesentliche zu beschränken und sich nicht zu sehr in Detailfragen zu verlieren. Abschließend bedankt sich Bordt bei allen Kameradinnen für ihr außerordentliches Engagement zum Wohle der Bevölkerung unseres Landkreises und der Region.

Vom Verbandsvorsitzenden werden Ralf Schönleber, Dr. Markus Pulm, Ralf Weiler, Jörg Biermann und Joe Schäfer jeweils mit der Ehrennadel des Kreisfeuerwehrverbandes in Silber ausgezeichnet. Für ihre besonderen Verdienste werden Bürgermeister a. D. Klaus Demal sowie dem Stellvertretenden Kreisbrandmeister a. D. Ulrich Koukola die Ehrenmedaille in Silber des Landesfeuerwehrverbandes verliehen.

Dem stellvertretenden Kreisbrandmeister a. D. Werner Rüssel wurde die höchste Auszeichnung zu teil. Er wird für seine örtlichen und überörtlichen Verdienste um das Feuerwehrwesen mit dem Feuerwehr-Ehrenzeichen in Gold des Deutschen Feuerwehrverbandes ausgezeichnet.

Die Bäckerei Nussbaumer wird für ihre Unterstützung der Feuerwehren als Partner der Feuerwehren durch den Deutschen Feuerwehrverband ausgezeichnet.

Bezirksbrandmeister Jürgen Link ging in seinen Grußworten auf die Themen Digitalfunk, Notfallpläne der Städte und Gemeinden, den Klimawandel, die Rhein-übergreifende Zusammenarbeit sowie die Situation auf den Autobahnen ein. Am Digitalfunk gehe kein Weg vorbei. Die Polizei hat ihn ja schon bereits in Betrieb und dort funktioniere er ja auch. Zum Thema Notfallpläne richtete er ein kurzes Statement an die anwesenden Bürgermeisterinnen und Bürgermeister. Die Städte und Gemeinden hätten bereits seit 2014 den Auftrag erhalten hier entsprechend zu agieren. Es wird in diesem Jahr definitiv eine Bestandsaufnahme geben. Ein wichtiger Punkt bei der Rhein-übergreifenden Zusammenarbeit sei das Thema Boote. Hier gilt es in den kommenden Jahren Ersatzbeschaffungen zu tätigen, da Boote teilweise schon 30 Jahre und älter seien.

In ihrem Grußwort stellte sich Polizeipräsidentin Caren Denner kurz vor. Sie hat ihr Amt seit Juli 2018 inne. Zuvor war sie im Polizeipräsidium in Mannheim tätig. Sie ging in ihrer Ansprache auf die leider immer häufiger auftretende Gewalt gegen Einsatzkräfte ein. Hier muss in Zukunft gezielt entgegen gesteuert werden. Als weiten Punkt sprach Denner das Thema Rettungsgasse an. Hier wäre die Polizei mit häufigeren Kontrollen und Verhängung von Bußgeldern auf dem richtigen Weg.

Zum Schluss der Veranstaltung überreichte die Feuerwehr Pfinztal Abteilung Berghausen noch einen Scheck von 1.500 Euro an den Sozialfonds des Kreisfeuerwehrverbandes.

Mit seinem abschließenden Dank an die gastgebende Gemeinde Hambrücken konnte Eckhard Helms eine harmonisch verlaufene Versammlung schließen.

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Kreisfeuerwehrverband Landkreis Karlsruhe
Pressesprecher
Patric Paulus
E-Mail: feuerwehr.pressestelle.kfvka2@gmx.de
Internet: http://www.kfv-ka.de

Original-Content von: Kreisfeuerwehrverband Landkreis Karlsruhe, übermittelt durch news aktuell