Das könnte Sie auch interessieren:

POL-VER: ++Polizei sucht Besitzer: Wem gehören diese Wertsachen?++

Landkreis Verden u. Bremen (ots) - Ende letzten Jahres wurde in der Nähe des Badener Bahnhofes eine schwarze ...

POL-PDMT: Mit einem Hoverboard unterwegs

Fachbach (ots) - Am 21.03.2019, gegen 14.50 Uhr, fiel den Beamten der Polizei Bad Ems eine junge Person auf, ...

POL-FR: A5, Stadt Freiburg: Unfallbeschädigter 40-Tonner in desolatem technischem Zustand aus dem Verkehr gezogen

Freiburg (ots) - Am Dienstagvormittag teilte ein Verkehrsteilnehmer per Notruf mit, dass auf der Autobahn 5 in ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Kreisfeuerwehrverband Landkreis Karlsruhe

01.08.2018 – 22:17

Kreisfeuerwehrverband Landkreis Karlsruhe

FW-KA: Brand auf Dach - Explosionsgefahr durch Gasflaschen

Karlsbad (ots)

Die Feuerwehr Karlsbad Abt. Langensteinbach wurde am heutigen Mittwochabend gegen 19:20 Uhr von der Integrierten Leitstelle in Karlsruhe mit dem Alarmstichwort "Dachstuhlbrand" in die Ittersbacher Straße alarmiert. Die Einsatzstelle befand sich unweit des Feuerwehrgerätehauses an dem im Rohbau stehenden Neubau der neuen Psychiatrie des SRH Klinikums Karlsbad-Langensteinbach.

Aufgrund der Nähe zur Einsatzstelle konnte die erste Lage schnell erkundet und entsprechende Maßnahmen eingeleitet werden. Auf dem Dach des Rohbaus brannte nach erster Erkundung Verpackungs- und Dämmmaterial. Es befanden sich auch mehrere Propangasflaschen auf dem Dach. Drei Propangasflaschen befanden sich in direkter Nähe des Brandortes. Zwei Trupps unter Atemschutz begaben sich mit C-Rohren über das Baugerüst zum Brandort und begannen aus der Deckung heraus sofort mit den Löschmaßnahmen.

Nach kurzer Zeit war das Feuer gelöscht. Die Gasflaschen mussten jedoch noch einige Zeit aus sicherer Entfernung gekühlt werden. Die Temperatur der Flaschen wurde regelmäßig durch eine Wärmebildkamera überprüft.

Eine Evakuierung des angrenzenden SRH Klinikums aufgrund der Rauchentwicklung war zu keiner Zeit gegeben.

Die Feuerwehr Karlsbad Abteilung Langensteinbach war mit 4 Fahrzeugen und rund 25 Mann unter der Leitung des Karlsbader Kommandanten Holger Fuhr im Einsatz. Der Rettungsdienst war unter der Organisatorischen Leitung von Herrn Gilmore mit 3 Fahrzeugen und 5 Personen vor Ort. Die Polizei war mit zwei Streifenwagen und 4 Beamten an der Einsatzstelle. Ebenfalls war der stellvertretende Kreisbrandmeister Werner Rüssel an den Brandort geeilt um sich ein Bild von der Lage zu machen.

Der Einsatz konnte nach rund einer Stunde beendet werden.

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Kreisfeuerwehrverband Landkreis Karlsruhe
Pressesprecher
Patric Paulus
Telefon: 0721 / 936 840 40
E-Mail: feuerwehr.pressestelle.kfvka2@gmx.de
Internet: http://www.kfv-ka.de

Original-Content von: Kreisfeuerwehrverband Landkreis Karlsruhe, übermittelt durch news aktuell