Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Feuerwehr Bremen

16.05.2019 – 11:39

Feuerwehr Bremen

FW-HB: Küchenbrand in Pflegeheim
Keine Verletzten

Bremen-Lehe (ots)

Am Donnerstagmorgen wurde der Feuerwehr Bremen gegen 7:00 Uhr ein Zimmerbrand in einem Pflegeheim in der Brucknerstraße in Bremen-Lehe gemeldet.

Nach der Entdeckung des Küchenbrandes in der einem Apartment ähnlichen Wohnung und dem nachfolgenden Notruf an die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle begann das Pflegepersonal umgehend mit der Räumung des Flures und der angrenzenden Wohnungen. Noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr war der Bereich geräumt und die Einsatzmaßnahmen der Feuerwehr konnten sich auf die Kontrolle des Geschosses, die Unterstützung der Räumung der übrigen Geschosse und die Brandbekämpfung beschränken. Die gute Einweisung der Einsatzkräfte half bei der Minimierung des Schadens. Insgesamt eine großartige Leistung des Pflegepersonals!

Zwei Bewohnerinnen (91, 73) wurden vom Rettungsdienst vorsorglich auf den Verdacht einer Rauchgasvergiftung untersucht. Sie mussten allerdings nicht in ein Krankenhaus zur weiteren Versorgung transportiert werden. Die übrigen Bewohner wurden in der Mensa des Heimes von Pflegepersonal betreut.

Die Brandbekämpfung war um 7:40 Uhr abgeschlossen. Es schlossen sich Lüftungsmassnahmen mit Hochleistungslüftern der Feuerwehr an um alle Bereich wieder rauchfrei zu bekommen. Die direkt vom Brand betroffene Wohnung ist zunächst unbewohnbar. Alle anderen Bewohner werden im Laufe des Tages in ihre Wohnungen zurückkehren können. Die Schadenssumme wurde aufgrund der notwendigen Reinigungsarbeiten auf etwa 50.000EUR geschätzt. Einsatzende war kurz nach 9:00 Uhr.

Am Einsatz beteiligt waren Einsatzkräfte aller Innenstadt-Berufsfeuerwachen, die Freiwillige Feuerwehr Bremen-Lehesterdeich sowie die Führungsdienste Einsatzleitdienst, Direktionsdienst, Organisatorischer Leiter Rettungsdienst und der Leitende Notarzt. Insgesamt waren dies 62 Einsatzkräfte mit 18 Einsatzfahrzeugen (plus einiger Mannschaftstranportfahrzeuge zum Heranführen von Fernmelde-Fachpersonal).

Die Bremer Krankenhäuser wurden durch ein internes Kommunikationssystem frühzeitig über die Sachlage in Kenntnis gesetzt und somit gleichzeitig auf mögliche Verletzte vorbereitet. Zur Sicherstellung des Brandschutzes im Innenstadtbereich wurde die Freiwillige Feuerwehr Bremen-Neustadt zur Herstellung einer Bereitschaft an ihr Feuerwehrhaus alarmiert.

Die Brandursachenermittlung wurde durch die Polizei übernommen.

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Feuerwehr Bremen
Pressestelle
Andreas Desczka
Telefon: 0421 3030 0
E-Mail: pressestelle@feuerwehr.bremen.de
Internet: https://www.feuerwehr-bremen.org

Original-Content von: Feuerwehr Bremen, übermittelt durch news aktuell