Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: Einbrecher auf frischer Tat ertappt - Erkrath - 1902077

Mettmann (ots) - Am späten Dienstagabend des 12.02.2019 gegen 22.25 Uhr erhielt die Kreispolizei Mettmann ...

POL-DU: Schwerpunktkontrolle Verkehr im Duisburger Norden

Duisburg (ots) - Im Rahmen eines Schwerpunkteinsatzes Verkehr richteten uniformierte und zivile Beamte von ...

POL-PB: Polizei sucht mit Fahndungsfoto nach Betrügerin

Paderborn (ots) - (uk) Mit Hilfe des Fotos einer Überwachungskamera sucht die Polizei nach einer Betrügerin. ...

23.01.2019 – 14:51

Feuerwehr Bremen

FW-HB: Zwei Rauchgasverletzte nach Brand in einem Pflegeheim

Bremen -Schönebeck- (ots)

(weg)Am Morgen des 23.01.2019 gegen 06:50Uhr wurde der Feuerwehr- und Rettungsleitstelle (FRLSt) durch eine Brandmeldeanlage ein Feuer in einem Altenpflegeheim in Bremen Schönebeck gemeldet.

   -Eine Brandmeldeanlage ist eine technische Einrichtung, die in 
besonderen Objekten wie Pflegeheimen oder Produktionsstätten etc. 
über verschiedene Arten von Brandmeldern Feuer detektieren soll und 
über eine ständig an die FRLSt angebundene Telefonleitung den Einsatz
meldet.- 

Aus dieser scheinbar fast alltäglichen Meldung stellte sich an der Einsatzstelle ein realer Zimmerbrand in einem Bewohnerzimmer dar. Ein im Rollstuhl sitzender Bewohner wurde vor dem Eintreffen der Feuerwehr stark verrußt im Brandraum von einem Mitarbeiter gefunden und ins Freie verbracht. Zwei Trupps der Feuerwehr wurden unter Atemschutz zur Menschenrettung und zur Brandbekämpfung eingesetzt. Zwei weitere Bewohner wurden mit Brandfluchthauben durch einen Trupp aus ihren Zimmern gerettet. Das Feuer wurde von dem zweiten Trupp bekämpft. Es brannte eine Matratze in voller Ausdehnung. Um 07:21Uhr konnte bereits "Feuer aus" gemeldet werden.

   -Eine Brandfluchthaube besteht aus einem beschichteten Gewebe, 
einem Sichtfenster und einem integrierten Filter. Diese Haube wird 
einem Menschen über den Kopf gestülpt um diesen durch den verrauchten
Bereich zu führen.- 

Vier Personen wurden vom Rettungsdienst gesichtet. Zwei Patienten wurden mit dem Verdacht einer Rauchgasinhalation in Bremer Krankenhäuser verbracht.

Insgesamt waren 10 Einsatzfahrzeuge mit 28 Einsatzkräften an der Einsatzstelle, darunter vier Rettungsdienstfahrzeuge.

Der Sachschaden wird vom Einsatzleiter auf 75.000EUR geschätzt.

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Feuerwehr Bremen
Feuerwehr- und Rettungsleitstelle Bremen
Telefon: 0421 3030 0
E-Mail: pressestelle@feuerwehr.bremen.de
Internet: https://www.feuerwehr-bremen.org

Original-Content von: Feuerwehr Bremen, übermittelt durch news aktuell