Das könnte Sie auch interessieren:

POL-BO: Einbrecher gesucht - Wer kennt diesen Mann?

Bochum (ots) - Bereits am 18.01.2019, zwischen 0 und 2.10 Uhr, kam es in Bochum auf der Herner Straße 357 zu ...

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Bilanz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Am Nachmittag erreichte Sturmtief Eberhard das Bochumer Stadtgebiet.Bisher kam es zu über 75 ...

POL-DO: Lisa - wo bist Du?

Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 0334 Lisa - wo bist Du? Die Dortmunder Polizei sucht nach der 18-jährigen Lisa ...

02.08.2018 – 14:04

Feuerwehr Bremen

FW-HB: FEUERWEHR BREMEN unterstützt beim Naturschutz

FW-HB: FEUERWEHR BREMEN unterstützt beim Naturschutz
  • Bild-Infos
  • Download

Bremen (ots)

(des) Aufgrund der langen und heißen Trockenperiode unterstützt die FEUERWEHR BREMEN auch weiterhin und im hohen Maße den Umweltbetrieb Bremen bei der Bewässerung von Jungbäumen. Bäume die jünger als etwa 5 Jahre sind, verfügen noch nicht über ein ausreichendes Wurzelwerk, sodass sie die anhaltende Dürre unbeschadet überstehen würden. Mit hohem Engagement fahren seit Wochen annähernd alle Freiwilligen Feuerwehren Bremens mehrmals wöchentlich durch ihr jeweiliges Revier und spenden den Bäumen das notwendige Lebenselixier. Dadurch leistet die FEUERWEHR BREMEN einen wichtigen und aktiven Beitrag zum Naturschutz und zum Erhalt der Bäume. So investierten die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren aus ihrer Freizeit bis heute etwa 350 Stunden Einsatzzeit und brachten ungefähr 950 Kubikmeter Wasser an die dringendsten Stellen. Ein Ende der Aktion ist derzeit nicht abzusehen, da bisher vom Deutschen Wetterdienst keine Signale zur Entspannung der Wetterlage gegeben wurden.

Mit der anhaltenden Trockenheit bleibt ebenso das Risiko von Bränden immens hoch. Die Einsatzkräfte der FEUERWEHR BREMEN mussten in den vergangenen Wochen zu immer mehr Vegetationsbränden ausrücken. Hier appelliert die FEUERWEHR BREMEN an alle Bürger auf einen verantwortungsbewussten Umgang mit sich selbst und auch der Umwelt. Der Deutsche Feuerwehrverband gibt zehn Tipps zu den größten Gefahren bei Hitze und Gewitter.

   - Besonders gefährdet durch die heißen Tage sind ältere Menschen 
     und Kinder: Achten Sie auf Ihre Mitmenschen, die nicht selbst 
     für sich sorgen können!
   - Lassen Sie weder Menschen noch Tiere in abgestellten Fahrzeugen 
     eingeschlossen - auch nicht "für kurze Zeit"!
   - Die tägliche Trinkmenge sollte bei gesunden Menschen mindestens 
     drei Liter betragen. Feuerwehrkräfte im Atemschutzeinsatz 
     sollten mindestens eineinhalb weitere Liter trinken.
   - Vermeiden Sie möglichst pralle Sonne und Mittagshitze.
   - Grillen Sie in der Natur nur auf dafür ausgewiesenen Plätzen. 
     Respektieren Sie Verbote (zum Beispiel in Waldbrand gefährdeten 
     Gebieten) und werfen Sie keine brennenden Zigaretten weg. 
     Achtlos entsorgte Flaschen können durch den Brennglaseffekt in 
     Wald und Flur Brände entfachen.
   - Achten Sie bei Aktivitäten im Freien auf aufziehende Gewitter. 
     Informationen können hier auch Warn-Apps für Mobiltelefone 
     bieten.
   - Ein festes Gebäude ist der sicherste Platz bei einem Unwetter. 
     Alternativ bietet auch ein geschlossenes Kraftfahrzeug Schutz.
   - Wenn Sie im Freien von einem schweren Gewitter überrascht 
     werden, hocken Sie sich in eine Senke. Meiden Sie einzeln 
     stehende Bäume jeder Art, Masten, Metallzäune und andere 
     Metallkonstruktionen.
   - Warten Sie Unwetter mit Sturm und Hagel im Straßenverkehr 
     zunächst auf einem Parkplatz oder am Straßenrand auf einem 
     baumfreien Abschnitt ab.
   - Melden Sie Unfälle und Brände sofort unter der europaweiten 
     Notrufnummer 112. Bitte halten Sie die Notrufleitungen während 
     eines Gewitters für Notfälle frei und melden Sie Schäden, von 
     denen keine akute Gefahr ausgeht, erst nach Ende des Unwetters. 

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Feuerwehr Bremen
Pressestelle
Andreas Desczka
Telefon: 0421 3030 0
E-Mail: pressestelle@feuerwehr.bremen.de
Internet: https://www.feuerwehr-bremen.org

Original-Content von: Feuerwehr Bremen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Feuerwehr Bremen