Das könnte Sie auch interessieren:

ZOLL-F: Waffenarsenal in Rheinland-Pfalz entdeckt

Frankfurt am Main/Landkreis Kaiserslautern/Landkreis Kusel (ots) - Insgesamt 19 Schusswaffen, Sprengstoff und ...

FW-E: Eine Tote nach Verkehrsunfall auf der A 52

Essen-Haarzopf; A 52; 20.03.2019; 22:15 Uhr (ots) - Die Feuerwehr Essen wurde am späten Abend zu einem ...

POL-ME: Öffentlichkeitsfahndung mit Phantombild nach einem Räuber - Ratingen - 1003078

Mettmann (ots) - Bereits mit unserer Pressemitteilung / ots 1902127 vom 19.02.2019 (als PDF in Anlage) ...

27.11.2018 – 12:15

Feuerwehr Rösrath

FW Rösrath: Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Rösrath - Einsatzbelastung weiter steigend, Gründung der ersten Kinderfeuerwehr im Rheinisch-Bergischen Kreis

FW Rösrath: Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Rösrath - Einsatzbelastung weiter steigend, Gründung der ersten Kinderfeuerwehr im Rheinisch-Bergischen Kreis
  • Bild-Infos
  • Download

Rösrath (ots)

Am Samstag, den 24. November 2018, fand in der ehemaligen Gaststätte Whisky Bill in Forsbach die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Rösrath statt. Vor etwa 150 Mitgliedern aller vier Einheiten der Feuerwehr, der Jugend- und Kinderfeuerwehr, Kreisbrandmeister Wolfgang Weiden sowie Vertretern von Politik und Verwaltung eröffnete Bürgermeister Marcus Maria Mombauer die Sitzung.

Bürgermeister Mombauer, aufgrund seiner Ernennung zum Ehrenbrandmeisters letztes Jahr ebenfalls in Feuerwehruniform, bedankte sich bei allen Angehörigen der Feuerwehr für die geleistete Einsatzbereitschaft im letzten Jahr.

Kreisbrandmeister Wolfgang Weiden fand ebenfalls zahlreiche lobende Worte über die Rösrather Feuerwehr. Er stelle neben den nüchternen Zahlen des Einsatzcontrollings auch ein großes persönliches Engagement fest. Rösrather Einheiten unterstützen im Rheinisch-Bergischen Kreis mit materieller und personeller Hilfe oder nehmen vakante Posten als wichtige Funktionsträger war, so Weiden.

Nach den einleitenden Worten ehrte Bürgermeister Mombauer auch dieses Jahr Angehörige der Feuerwehr Rösrath für Ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement:

   - Brandinspektor Udo Selbmann, Mitglied der Löschgruppe Forsbach, 
     wurde für 25-jährige treue Pflichterfüllung gewürdigt.
   - Oberfeuerwehrmann Heinz Rosendahl wurde für 60-jährige 
     Mitgliedschaft in der Feuerwehr die Sonderauszeichnung des 
     Verbandes der Feuerwehren in Nordrhein-Westfalen in Gold 
     verliehen.
   - Oberfeuerwehrmann Siegfried Damm wurde für 50-jährige 
     Mitgliedschaft in der Feuerwehr die Sonderauszeichnung des 
     Verbandes der Feuerwehren in Nordrhein-Westfalen in Gold 
     verliehen.
   - Hauptbrandmeister Hans-Leo Weber wurde für 50-jährige 
     Mitgliedschaft in der Feuerwehr die Sonderauszeichnung des 
     Verbandes der Feuerwehren in Nordrhein-Westfalen in Gold 
     verliehen.
   - Brandoberinspektor Detlef Stegert wurde für 50-jährige 
     Mitgliedschaft in der Feuerwehr die Sonderauszeichnung des 
     Verbandes der Feuerwehren in Nordrhein-Westfalen in Gold 
     verliehen.
   - Hauptbrandmeister Klaus Helmut Loeffel wurde für besondere 
     Verdienste auf dem Gebiet des Feuerwehrwesens im 
     Rheinisch-Bergischen Kreis die Ehrennadel in Bronze des 
     Feuerwehrverbandes verliehen.
   - Darüber hinaus wurde Stadtbrandinspektor Manfred Remmel für 
     seine besonderen Verdienste um die Ausbildung in der Feuerwehr 
     Rösrath gewürdigt. 

Im Anschluss erfolgte durch Standbrandinspektor Bastian Eltner die Ernennungen bzw. Beförderungen. Voraussetzung hierfür ist das Bestehen des jeweiligen Laufbahnlehrgangs und/oder der Ablauf der erforderlichen Mindestdienstzeit.

Stadtausbildungsbeauftragter Frank Schön berichtete anschließend über die im letzten Berichtszeitraum erfolgten Aus- und Fortbildungen. Eine Besonderheit war die Einführung eines von der Unfallkasse NRW geförderten Fahrsicherheitstrainings, an dem in diesem Jahr die Löschgruppe Hoffnungsthal teilgenommen hat. Dieses ermöglicht den Maschinisten mit ihren eigenen Fahrzeugen zu trainieren und sich so besser auf die besonderen Bedingungen beim Führen eines Feuerwehrfahrzeuges sensibilisieren. Aufgrund der positiven Erfahrungen wird das Training in den nächsten Jahren bei allen Einheiten im Wechsel weiter durchgeführt.

Stadtjugendfeuerwehrwartin Sabrina Kapahnke ließ das Jahr aus Sicht der Jugendfeuerwehr Revue passieren. Ein besonderes Ereignis war dieses Jahr die Feier zum 40-jährigen Bestehen der Jugendfeuerwehr Rösrath. Auch nahm die Jungendfeuerwehr wieder am Aktionstag "Frühjahrsputz - Rösrath räumt auf" und am Zeltlager der Jugendfeuerwehren im Rheinisch-Bergischen Kreis teil.

Erstmals konnte Stadtbrandinspektor Eltner von der am 5. Mai 2018 neu gegründeten ersten Kinderfeuerwehr im Rheinisch-Bergischen Kreis berichten. Stadtkinderfeuerwehrwartin Luisa Nordhoff und ihr Team ermöglichen hier Kindern ab sechs Jahren sich spielerisch mit dem Thema Feuerwehr zu beschäftigen. Neben den Gruppenstunden konnte sich die Kinderfeuerwehr bereits im ersten Jahr auch auf zahlreichen Veranstaltungen, wie dem Blaulichttag und der Feier zum Weltkindertag am Schloss Eulenbroich, präsentieren. Besonders freuen wir uns auch auf die Auslieferung des eigenen Kinderfeuerwehrbus, dessen Anschaffung vom Land NRW mit 80 Prozent gefördert wurde, so Eltner.

Im Rechenschaftsbericht der Leitung der Feuerwehr konnte erneut ein starker Anstieg der Einsatzbelastung festgestellt werden. So wurden im Berichtszeitraum 435 Einsätze verzeichnet, im Jahr 2017 dagegen lediglich 347 (+25%). Einen großen Anteil hieran hatten mehrere Flächenlagen, vor allem durch die schweren Unwetter im Januar und Juni, bei dem in kurzer Zeit viele Bäume umgekippt und Keller mit Wasser vollgelaufen waren. So sind Wasser- und Sturmschäden mittlerweile Grund für jeden zweiten Einsatz im Bereich der technischen Hilfeleistungen. Nahezu konstant geblieben ist dagegen die Zahl der Brände im Berichtszeitraum bei 52 (Vorjahr 54). Insgesamt wurden durch die Angehörigen der Feuerwehr 70 Personen und neun Tiere gerettet, sowie 38 verletzte Personen versorgt. Leider kam für sechs Personen die Hilfe der Feuerwehr zu spät. Im Einsatz verletzten sich ebenfalls sechs Feuerwehrleute, wobei es in allen Fällen bei kleineren Verletzungen geblieben ist. Die Gesamtstundenzahl aller Einsätze beläuft sich auf 7276 Stunden oder rund 303 Tage.

Zählt man zu den Einsätzen noch die Stunden für Ausbildung (3500 h), Übungsdienste (5500 h), Zeiten für Instandhaltung (884 h), Gerätewart (1570 h), Jugendfeuerwehrarbeit (4240 h), Kinderfeuerwehr (350 h) und Leitungsaufgaben (3224 h) ergibt sich eine Gesamtstundenzahl von 26544 Stunden (rund 3,1 Jahre).

Neben dem klassischen Rechenschaftsbericht konnte Stadtbrandinspektor Elter auch über weitere besondere Ereignisse berichten. So werde die Feuerwehr Rösrath die Nutzung und Möglichkeiten der Digitalisierung, unter anderem die Zusatzalarmierung über eine verschlüsselte Handyanwendung, weiter ausbauen. Die Alarmierungs- und Ausrückeordnung (AAO) wurde ebenfalls optimiert und das Schulzentrum Freiherr-von-Stein zukünftig der Löschgruppe Forsbach zugeordnet. Hier zahlt sich die Ablaufoptimierung des neuen Feuerwehrhauses erneut aus. Und auch die Rösrather Bürger werden in besonderen Fällen bei Einsätzen der Feuerwehr informiert. So erfolgt zukünftig bei allen Alarmierungen mit Menschenleben in Gefahr zusätzlich die Warnung über die wiederinstallierte Sirenenanlage.

Für alle Leistungen sprachen sowohl Bürgermeister Mombauer als auch Kreisbrandmeister Weiden und Standbrandinspektor Eltner den Einsatzkräften Ihren Dank aus. Explizit in den Dank eingeschlossen wurden die Familien und Arbeitgeber der Feuerwehrleute, ohne deren Unterstützung für das außergewöhnliche und zeitintensive "Hobby" eine solche Leistung nicht möglich wäre.

Erfolgte Beförderungen und Ernennungen

Feuerwehrmann-Anwärter Voraussetzung: Eintritt in die Feuerwehr LZ Rösrath: Daniel Hübner LG Hoffnungsthal: Rada Ayoub, Moritz Lohse LG Forsbach: Tudor Erezanu

Feuerwehrmann (FM) Voraussetzung: Bestehen der Probezeit LZ Rösrath: Daniel Kraft, Silas Mertikat LG Hoffnungsthal: Kai Frederik Graf, Sarah Greger, Andreas Lenzen, Daniel Stautmeister, Simon Daniel Armin Wagner, Jan Patrick Andreas Wagner LG Forsbach: Frauke Jung, Luisa Nordhoff, Björn Roth, Bernd Selbmann, Hendrik Wohlgemuth

Oberfeuerwehrmann (OFM) Voraussetzung: 2 Jahre Feuerwehrmann und Abschluss Modul 3+4 LZ Rösrath: Johannes Kauth, Martin Meyer, Anna Karoline Möller, Alexander Daniel Pithan, Natalie Schneider, Stefan Siemes, Olaf Simon, Karsten Vach LG Hoffnungsthal: Myriam Henk, Lena Ruiters LG Forsbach: Raja Daher, Peter Preußer, Sonja Rupf, Sven Schneider LG Kleineichen: Jan Loeffel

Hauptfeuerwehrmann (HFM) Voraussetzung: 5 Jahre OFM und regelmäßige Teilnahme am Dienst LZ Rösrath: Stefan Hilfrich LG Kleineichen: Christopher Lehmann

Unterbrandmeister (UBM) Voraussetzung: HFM oder mind. 1 Jahr OFM und Ausbildung zum Truppführer LZ Rösrath: Markus Tommé, Alex Wanglorz LG Hoffnungsthal: Mark Heinen LG Forsbach: René Batzer

Brandmeister (BM) Voraussetzung: 2 Jahre UBM und Ausbildung zum Gruppenführer LZ Rösrath: Patrick Böhm, Nils Wagner

Oberbrandmeister (OBM) Voraussetzung: 2 Jahre BM und regelmäßige Teilnahme am Dienst LG Hoffnungsthal: Marcel Wojak

Hauptbrandmeister (HBM) Voraussetzung: 5 Jahre OBM und regelmäßige Teilnahme am Dienst LZ Rösrath: Marcel Täuber

Brandinspektor (BI) Voraussetzung: mind. OBM und Ausbildung zum Zugführer LZ Rösrath: Frank Schön LG Forsbach: Benjamin Schüller, Udo Selbmann

Stadtbrandinspektor (StBI) Voraussetzung: min. BOI und Ausbildung Leiter einer Feuerwehr (IdF) oder Ausbildung VAP-Feu 2.1 in Verbindung mit dem Erlass 34-27.19/00-1779/18 vom 25.06.2018 LZ Rösrath: Daniel Weber

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Rösrath
Pressesprecher
Stefan Siemes
Telefon: 0160 / 42 48 318
E-Mail: pressesprecher@feuerwehr-roesrath.de
http://www.feuerwehr-roesrath.de

Original-Content von: Feuerwehr Rösrath, übermittelt durch news aktuell