Das könnte Sie auch interessieren:

POL-WHV: Verkehrsunfall in Schortens - beide beteiligten Fahrzeugführer wurden verletzt

Wilhelmshaven (ots) - schortens. Am Dienstagvormittag, 05.03.2019, kam es auf dem Oldenburger Damm zu einem ...

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Update zum Einsatz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Stand 17.45 Uhr musste die Feuerwehr Bochum zu 115 Sturmeinsätzen ausrücken. Nach wie vor ...

POL-DN: 62-Jähriger aus Inden/Lamersdorf vermisst - Hinweise erbeten!

Inden (ots) - Seit Montag wird aus einem Seniorenheim in Inden/Lamersdorf ein 62 Jahre alter Mann vermisst. ...

21.01.2019 – 12:05

Feuerwehr Norderstedt

FW Norderstedt: Vermeintlicher Schornsteinbrand

FW Norderstedt: Vermeintlicher Schornsteinbrand
  • Bild-Infos
  • Download

Norderstedt (ots)

Am gestrigen Sonntag wurden die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Harksheide am späten Nachmittag zu einer Rauchentwicklung in die Emanuel-Geibel-Straße mit dem Stichwort Feuer klein alarmiert. Im dortigen Heizwerk war eine deutliche Dampf-/ Rauchentwicklung im Bereich des Schornsteins zu erkennen. Erste Erkundungen ergaben eine massive Rauchentwicklung am gesamten Kopf des Schornsteins welcher sich in ca. 40m Höhe befand. Mit Hilfe der mitalarmierten Drehleiter der Ortswehr Friedrichsgabe konnte der genaue Rauchaustritt aus einem Spalt des Turmes und ein weiterer Austritt im unteren Drittel lokalisiert werden. Des Weiteren wurden umfangreiche Temperaturmessungen am Schornstein vorgenommen. Parallel dazu wurde die Alarmstufe für die Harksheider Kräfte vorsorglich auf Feuer erhöht und der Notdienst des Betreibers, die Stadtwerke Norderstedt, alarmiert. Gemeinsame Erkundungen mit den Stadtwerken Norderstedt ergaben, dass es sich nicht wie zuerst vermutet um Rauch sondern vermutlich um Wasserdampf handelte. Die angeschlossenen Heizkessel wurden daraufhin von der Feuerwehr und den Stadtwerken heruntergefahren und der Dampfaustritt reduzierte sich merklich. Nach ca. 30 Minuten Abkühlung konnte der Schornstein durch eine Revisionsöffnung am Fuß überprüft werden. Hierbei wurde ein Verschluss, vermutlich durch gelöste Dämmstoffe, in einem Abzug festgestellt. Die Heizkessel wurden ohne Nutzung des betroffenen Zuges wieder hochgefahren und die Einsatzstelle an den Betreiber übergeben.

Allgemeine Rückfragen bitte an die Geschäftsstelle:

Freiwilligen Feuerwehr Norderstedt
Ansprechpartner: Julia Bade
Telefon: 040/ 9436 0295
E-Mail: j.bade@feuerwehr-norderstedt.de
http://www.feuerwehr-norderstedt.de

Rückfragen zum Einsatzgeschehen:
Zugführer Matthias Schwartinsky

Original-Content von: Feuerwehr Norderstedt, übermittelt durch news aktuell