Polizei Lippe

POL-LIP: Bad Salzuflen. Autofahrer ignorierte Straßensperrung wegen eines schweren Unfalls.

Lippe (ots) - Im Zuge der Unfallaufnahme des schweren Verkehrsunfalls auf der Ostwestfalenstraße (s.o.) fiel ein zunächst unbekannter Autofahrer besonders negativ auf. Der Mann kam gegen 22.45 Uhr mit seinem VW aus Richtung Lemgo auf die Absperrung bzw. Ableitung zu, die deutlich durch die moderne Signal- und Lichttechnik des Streifenwagens angezeigt wurde. Zudem hatten die Beamten entsprechende "Nissenleuchten" auf der Straße postiert. Der Fahrer machte aber keine Anstalten, die vorgeschriebenen Zeichen und Weisungen zu beachten und ignorierte die Absperrung, indem er sie umkurvte und weiter in Richtung der eigentlichen Unfallstelle fuhr. Nach kurzer Zeit kam er mit seinem Wagen zurück und wurde von den Beamten angehalten bzw. auf sein Verhalten angesprochen. Nach einem kurzen Dialog mit der Polizei startete er seinen Wagen plötzlich und raste ohne Beleuchtung in hohem Tempo in Richtung Lemgo davon. Die Beamten nahmen sofort die Verfolgung auf und befanden sich schnell hinter dem Flüchtigen. Eindeutige Anhalte- und "Stopp"-Signale missachtete der VW-Fahrer. In Höhe der Sylbacher Straße bog er nach rechts in Richtung Grastrup-Hölsen ab und versuchte den Streifenwagen auf der regennassen Straße abzuhängen. Dabei beging er weitere Verkehrsverstöße. Die Fahrt ging weiter über Hörstmar in Richtung Detmold. Aus Sicherheitsgründen hielten die Polizeibeamten einen größeren Abstand ein und schalteten auch zur Warnung übriger Verkehrsteilnehmer das Blaulicht mit Martinshorn ein. Mittlerweile hatten sich jedoch andere Einsatzfahrzeuge entsprechend positioniert, um den Flüchtenden aufzuhalten. Auf der B238 zwischen Lemgo und Detmold sollte der Wagen schließlich gestoppt werden. Der Verfolgte bog jedoch in eine Nebenstraße ein und fuhr sich schließlich kurz vor Erreichen eines Waldstücks mit seinem Wagen im Schlamm fest. Bei der Überprüfung stellte sich heraus, dass es sich bei dem Fahrer um einen 47-Jährigen handelt, dem die Fahrerlaubnis vor einiger Zeit entzogen worden war. Jetzt muss er mit weiteren Sanktionen rechnen.

Rückfragen bitte an:

Polizei Lippe
Pressestelle
Uwe Bauer
Telefon: 05231/609-1215 o. 0171-3078230
Fax: 05231/609-1295
www.polizei.nrw.de/lippe

Original-Content von: Polizei Lippe, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Lippe

Das könnte Sie auch interessieren: