Das könnte Sie auch interessieren:

FW-MG: Umgestürzter LKW im Autobahnkreuz Wanlo

Mönchengladbach-BAB A 61,19.01.2019,20:16 Uhr, Autobahnkreuz Wanlo (ots) - Am Samstagabend gegen 20:16 Uhr ...

POL-BO: Bochum/Herne/Witten / Verhängnisvolles "Sexting" - Üble Erpressungen mit peinlichen Webcam-Filmchen

Bochum (ots) - Es kommt immer wieder und bundesweit vor - auch in unserem Revier Bochum, Herne und Witten. ...

POL-ROW: Schwerer Verkehrsunfall auf der A 1

Rotenburg (ots) - Hollenstedt. Glück im Unglück hatten zwei Unfallbeteiligte am Samstag auf der BAB 1. Gegen ...

24.08.2018 – 15:03

Kreisfeuerwehrverband Bodenseekreis e. V.

KFV Bodenseekreis: Brandschutz für die Brandschützer

  • Bild-Infos
  • Download

Überlingen (ots)

Neben der Bekämpfung von Bränden und der Hilfeleistung bei Unfällen sowie sonstigen Notlagen haben vier Stützpunktfeuerwehren am baden-württembergischen Bodenseeufer noch eine Spezialaufgabe. Die Freiwilligen Feuerwehren in Friedrichshafen, Konstanz, Radolfzell und Überlingen sind im Ernstfall auch auf dem Bodensee im Einsatz, um Menschen zu retten, Boote zu bergen und Europas größten Trinkwasserspeicher, der rund 4,5 Millionen Menschen mit dem lebensnotwendigen Nass versorgt, bei Verunreinigungen zu schützen.

Unlängst wurde zu diesem Zweck die Stützpunktfeuerwehr Überlingen an zwei Tagen hintereinander in den größten Hafen der Stadt gerufen, nachdem dort Mineralöl ins Wasser gelangt war und auf der Oberfläche trieb. Den ehrenamtlichen Einsatzkräften gelang es in zwei jeweils mehrstündigen Einsätzen mit Bindemitteln das Öl aufzunehmen. Ein Großteil der Mannschaft trug hierbei jedoch einen ordentlichen Sonnenbrand davon, weil auch während den beiden Einsätzen der Rekordsommer keine Pause einlegte.

Als Irene Gorber, Medical Sales Manager bei der Firma Beiersdorf Dermo Medical GmbH, durch ihren Mann, der selbst Mitglied bei der Freiwilligen Feuerwehr ist, von den Nachwehen der Einsatzkräfte erfuhr, dachte sie sich, dass man dagegen etwas tun müsse. Sie sprach den Fall in Ihrem Unternehmen an und dort signalisierte man ihr, dass man das ehrenamtliche Engagement der Feuerwehrleute unterstützen und den Einsatzkräften Sonnenschutzprodukte zur Verfügung stellen werde.

Stellvertretend für die vier Stützpunkte der Öl- und Schadenwehr Bodensee nahm dieser Tage Kreisbrandmeister Henning Nöh in Überlingen Sonnenschutzsets von Irene Gorber entgegen. Die Sonnenschutzmittel sollen nun die Beladung auf den Fahrzeugen und Booten der Feuerwehren ergänzen, um die Brandschützer vor Sonnenbrand zu schützen, wenn Sie wieder zu Einsätzen auf dem Bodensee gerufen werden.

Rückfragen bitte an:

Kreisfeuerwehrverband Bodenseekreis e. V.
Kreisfeuerwehrpressesprecher
Christian Gorber
Telefon: +49 7551 9499-533
Mobil: +49 160 94780570
Fax: +49 7551 9499-534
E-Mail: pressesprecher@kfv-bodenseekreis.de
www.kfv-bodenseekreis.de

Original-Content von: Kreisfeuerwehrverband Bodenseekreis e. V., übermittelt durch news aktuell