Freiwillige Feuerwehr Sankt Augustin

FW Sankt Augustin: Schwerer Verkehrsunfall mit 4 schwer verletzten Personen

Symbolbild: Freiwillige Feuerwehr Sankt Augustin
Symbolbild: Freiwillige Feuerwehr Sankt Augustin

Sankt Augustin (ots) - Um 22:21 Uhr am späten Samstag Abend wurden die Löscheinheiten der Freiwilligen Feuerwehr Sankt Augustin aus Niederpleis, Buisdorf sowie Mülldorf zu einem schweren Verkehrsunfall auf die L 121 (Hauptstraße) zwischen dem Ortsteil Buisdorf und der Autobahnauffahrt der A560 alarmiert. 47 Kameradinnen und Kameraden rückten aus.

Ein weißer Sportwagen Audi ist mit sehr hoher Geschwindigkeit mit einem Skoda Kleinwagen kollidiert. In dem Kleinwagen befanden sich drei weibliche Personen, die alle schwer verletzt wurden - eine von ihnen lebensgefährlich. Im Sportwagen war nur der Fahrer, der ebenfalls lebensgefährliche Verletzungen erlitt. Zusätzlich wurde eine Ersthelfern durch den Rettungsdienst betreut, da diese einen Schock erlitten hat. Sie musste jedoch nicht ins Krankenhaus gebracht werden.

Alle Unfallbeteiligte wurden durch den Rettungsdienst in umliegende Krankenhäuser zur weiteren Behandlung gebracht. Vor Ort waren vier Rettungswagen, zwei Notärzte, der Organisatorische Leiter Rettungsdienst (OrgL) sowie der Ärztliche Leiter Rettungsdienst (ÄLRD). Durch die Löschgruppe Hangelar wurde zusätzlich noch der Leitende Notarzt (LNA) Dr. Conrad zur Einsatzstelle gebracht.

Bei der Alarmierung musste die Feuer- und Rettungsleitstelle des Rhein-Sieg-Kreises von mindestens einer in einem PKW eingeklemmten Person ausgehen. Das bewahrheitete sich glücklicher Weise nicht. Alle Patienten konnten ohne technischen Maßnahmen durch die Kräfte des Rettungsdienstes mit Hilfe der Feuerwehr aus den Fahrzeugen befreit werden. Die Böschung hinter der Unfallstelle wurde durch die Feuerwehr nach möglichen weiteren Patienten u. a. mit Wärmebildkameras und Scheinwerfern abgesucht.

Feuerwehrkameradinnen und -kameraden mit Rettungsdienstausbildung haben bei der Versorgung der Patienten unterstützt. Ansonsten beschränkten sich die Maßnahmen der Feuerwehr auf das Absichern der Einsatzstelle sowie das Ausleuchten, um der Polizei eine Unfallaufnahme zu ermöglichen. Die Einsatzstelle wurde schließlich an die Polizei übergeben, die zur Unfallaufnahmen das Verkehrsunfallaufnahmeteam der Polizei Köln angefordert hatte.

Ersthelfern ist ein großes Lob auszusprechen. Sie haben die Unfallstelle abgesichert und Erste Hilfe geleistet bis der Rettungsdienst eingetroffen war.

Zum Unfallhergang oder zu den Patienten kann die Feuerwehr keine Angaben machen. Hier verweisen wir an die Pressestelle der Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis in Siegburg.

Rückfragen bitte an:

Freiwillige Feuerwehr Sankt Augustin
Pressesprecher
Sascha Lienesch
Mobil: 0178 / 286 78 79
E-Mail: pressesprecher@feuerwehr-sankt-augustin.de
https://www.feuerwehr-sankt-augustin.de

Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Freiwillige Feuerwehr Sankt Augustin

Das könnte Sie auch interessieren: