Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: An Bushaltestelle: Jugendliche verprügeln 20-jährigen Monheimer - Monheim - 1905085

Mettmann (ots) - Am Mittwoch (15. Mai 2019) hat eine Gruppe von acht bis zehn Jugendlichen an der ...

POL-MI: Vier Schwerverletzte nach Verkehrsunfall auf B 239

Lübbecke (ots) - Am Donnerstagvormittag hat sich in Lübbecke ein schwerer Verkehrsunfall unter Beteiligung ...

FW-Velbert: Fassadenbrand erfordert Großeinsatz der Feuerwehr

Velbert (ots) - Viel Rauch, kein sichtbares Feuer - so fanden am heutigen Mittwoch kurz nach Mittag die ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Autobahnpolizeiinspektion

10.04.2019 – 15:07

Autobahnpolizeiinspektion

API-TH: Großkontrolle von Abfalltransporten am Hermsdorfer Kreuz auf der A 9

API-TH: Großkontrolle von Abfalltransporten am Hermsdorfer Kreuz auf der A 9
  • Bild-Infos
  • Download

Hermsdorf (ots)

Am 9. Und 10. April 2019 fand am Hermsdorfer Kreuz auf der A 9 eine bundesoffene Schwerverkehrskontrolle "Internationale und nationale Abfalltransporte Straße" statt.

Die Kontrollorte waren unmittelbar am Hermsdorfer Kreuz auf den Rastplätzen in Fahrtrichtung München und Berlin. Hier schneiden sich wichtige Straßenverkehrswege, die A 4 Dresden - Frankfurt/Main und A 9 Berlin - München. Hauptverkehrsströme bilden hierbei die Fernverbindungen Frankfurt/M. - Berlin und Berlin - München in beide Fahrtrichtungen. Hunderte Abfalltransporte passieren täglich das Hermsdorfer Kreuz. Der Freistaat Thüringen ist Transit-, aber auch Zielort aller Art von Abfällen. Die Mehrzahl der hiermit verbundenen Transportarten und -mengen sowie logistischen Abhängigkeiten bedingen eine vorwiegende Nutzung des Straßentransportweges im Rahmen des gewerblichen Güterverkehrs. Der Straßentransport unterliegt neben allgemeinen verkehrsrechtlichen auch Regeln des Arbeitsschutzes (Fahrpersonal), marktzulassungs- und -regulierenden sowie besonderen gefahrenabwehrenden (Gefahrgutvorschriften) und nicht zuletzt umweltschützenden Vorschriften. Hieraus wird deutlich, dass neben rechtlicher Einzelbetrachtungen eine polizeiliche Kontrolle im Bereich des gewerblichen Güterverkehrs nur in seiner komplexen Gesamtheit erfolgen kann.  Darum nahmen an dieser groß angelegten Kontrolle rund 90 Einsatzkräfte der Autobahnpolizeiinspektion Thüringen, des Landeskriminalamts Thüringen, der Polizei aus Bayern, Berlin und Brandenburg sowie das Bundesamt für Güterverkehr teil. Die Bundeszollverwaltung war mit einer vollmobilen Lkw-Röntgenanlage vor Ort. Die für die Abfalltransporte zuständigen Umweltbehörden aus Thüringen und den Bundesländern Hessen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Rheinland-Pfalz sowie aus Luxemburg, den Niederlanden und Österreich hospitierten bei der Kontrolle. Für die technische Begutachtung der Fahrzeuge sorgte die DEKRA. Die Polizei kontrollieren an beiden Tagen 89 Abfalltransporte. Rund die Hälfte davon war zu bemängeln. Die Feststellungen reichten Verstößen gegen die Lenk- und Ruhezeiten, Geschwindigkeitsverstößen, der Ladungssicherung und dem Fahren ohne Fahrerlaubnis. Bei 2 Lastern wurde die Weiterfahrt untersagt. Ein mit Elektroschrott beladener Lkw auf dem Weg in die Niederlande wurde gestoppt und an den Absender in Tschechien zurückgeschickt. Über die mit an der Kontrolle beteiligte Umweltbehörde aus den Niederlanden konnte beim Empfänger herausgefunden werden, dass dieser die unerlaubten Beimischungen von Batterien bei dieser Lieferung nicht annehmen wird. Bei einem weiteren Abfalltransport mit gefährlichem Asbest war die Verpackung beschädigt und Asbest ausgetreten. Dieser Mängel muss abgestellt werden, bevor die Fahrt weitergehen darf.

Rückfragen bitte an:

Thüringer Polizei
Autobahnpolizeiinspektion
Pressestelle
Christian Cohn
Telefon: 036601 70103
E-Mail: pressestelle.api@polizei.thueringen.de
http://www.thueringen.de/th3/polizei/autobahnpolizeiinspektion/index.
aspx

Original-Content von: Autobahnpolizeiinspektion, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Autobahnpolizeiinspektion