PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Landespolizeiinspektion Suhl mehr verpassen.

13.11.2019 – 07:35

Landespolizeiinspektion Suhl

LPI-SHL: FAQs: Fragen & Antworten zur Evakuierung am 13.11.2019 in Meiningen - (Pressemeldung des Landratsamtes Schmalkalden-Meiningen)

LPI-SHL: FAQs: Fragen & Antworten zur Evakuierung am 13.11.2019 in Meiningen -
(Pressemeldung des Landratsamtes Schmalkalden-Meiningen)
  • Bild-Infos
  • Download

MeiningenMeiningen (ots)

Hier haben wir wichtige Fragen und Antworten rund um die Evakuierung 
und Entschärfung in Meiningen zusammengefasst. 

Fragen zur Evakuierung

Darf man auf eigene Gefahr zu Hause bleiben?
Nein! Es gibt eine ordnungsbehördliche Allgemeinverfügung, die 
besagt, dass die gesamte Sperrzone evakuiert werden muss.

Was muss ich bei der Evakuierung einpacken?
Bitte nehmen Sie wichtige persönliche Dokumente, wie zum Beispiel 
Personalausweis, Führerschein oder medizinische Dokumente mit. Auch 
wichtige Medikamente sollten unbedingt eingepackt werden. Denken Sie 
auch an Verpflegung oder Babynahrung.

Wie bekommt man mit, dass die Evakuierung aufgehoben ist? Wann kann 
man zurück in seine Wohnung?
Der Landkreis informiert seriös auf seiner Webseite www.lra-sm.de, 
seinem Facebook-Kanal @LKSchmalkaldenMeiningen oder am 13.11.2019 ab 
7.00 Uhr per Bürger-Telefon unter den Telefonnummern.: 03693 
485-8211, 03693 485-8312 und 03693 485-8295.
Auch die Medien (Radio, Fernsehen, Web-Angebote der Zeitungen) werden
entsprechend informiert und werden über die Evakuierung berichten.

Wie wird sichergestellt, dass sich während der Evakuierung niemand in
der Sperrzone aufhält?
Die Polizei, die Feuerwehr, der Rettungsdienst und die 
Katastrophenschutzeinheiten werden mit über 600 Kräften im Einsatz 
sein. Nach offiziellem Abschluss der Evakuierung wird noch einmal 
überprüft, ob auch wirklich niemand zurückbleibt.

Wo kann man hingehen, wenn man keine Familie/Freunde hat, bei denen 
man unterschlüpfen kann?
Es gibt zwei offizielle Anlaufpunkte/Räumlichkeiten, die ab 9.00 Uhr 
zur Verfügung stehen: 

- Multihalle, Moritz-Seebeck-Allee 6, 98617 Meiningen 
- Landratsamt Meiningen, Haus 3, Saal, Obertshäuser Platz 1, 98617 
Meiningen 

Menschen, die nicht mobil sind, werden mit einem kostenlosen 
Busshuttle der Meininger Busbetriebe (MBB) ab 9.00 Uhr von folgenden 
Sammelplätzen aus in die Multihalle und den Saal im Landratsamt 
gefahren:

- Bernhardstraße, Sächsischer Hof
- Bushaltestelle Adelheidstraße
- Bushaltestelle Rohrer Straße

Einsatzkräfte der Feuerwehr stehen als Lotsen an den Sammelplätzen 
bereit.

Was ist mit denjenigen, die in der Sperrzone eigentlich zur Arbeit 
müssen?
Ab 9.00 Uhr wird die Sperrzone evakuiert. Bitte informieren Sie sich 
bei Ihrem Arbeitgeber.

Gibt es vor Ort Ansprechpartner?
Die Evakuierung wird durch mobile Einsatzkräfte abgesichert, welche 
auch für Fragen zur Verfügung stehen.

Darf man sich den Anweisungen "auf eigene Gefahr" widersetzen?
Nein! Den Anweisungen ist unbedingt Folge zu leisten. Ein Verbleib in
der Sperrzone ist auch "auf eigene Gefahr" verboten.

Ich bin nicht daheim, wenn die Evakuierung stattfindet. Wird meine 
Wohnungstür aufgebrochen?
Die Einsatzkräfte werden nach offiziellem Abschluss der Evakuierung 
noch einmal überprüfen, ob auch wirklich niemand zurückbleibt. Wird 
befürchtet, dass sich noch jemand in einer Wohnung aufhält, werden 
entsprechende Maßnahmen ergriffen.

Was mache ich mit meinem Haustier während der Evakuierung?
Haustiere können in entsprechenden Transportboxen auch im 
öffentlichen Nahverkehr und in den Sammelunterkünften kostenlos 
mitgenommen werden.

Wo kann man sich melden, wenn man bettlägerig ist oder bettlägerige 
Menschen in der Schutzzone kennt, die sich alleine nicht helfen 
können?
Bettlägerische und pflegebedürftige Menschen bzw. deren Angehörige 
können sich am 13.11.2019 ab 7.00 Uhr an unser Bürgertelefon unter 
folgenden Telefonnummern: 03693 485-8211, 03693 485-8312 und 03693 
485-8295 wenden. Beim Anruf werden Daten wie Gesundheitszustand, 
Alter und Personenanzahl abgefragt.

Wie muss ich meine Wohnung hinterlassen?
Bitte schließen sie die Haustür und Fenster. Bitte schalten Sie das 
Licht aus und machen Sie alle Kerzen aus. Niemand muss 
eigenverantwortlich Gas, Strom oder Wasser abstellen. Dieses wird 
während der Entschärfung nicht abgestellt. Lassen Sie die Rollläden 
nicht herunter! Es könnte für die Evakuierungskräfte von Vorteil 
sein, einen Blick in die Fenster werfen zu können, um ggf. 
hilfsbedürftige oder nicht gehfähige Personen zu erkennen.
Während der Evakuierungsmaßnahme lassen die Einsatzkräfte keine 
Personen in das Sperrgebiet. Intensive Bestreifungen durch die 
Polizei erfolgen.

Fragen zur Entschärfung

Wie lange dauert die Entschärfung?
Der Kampfmittelräumdienst hat dafür mindestens eine Zeitspanne von 
ca. einer Stunde vorgesehen. Die Entschärfung beginnt allerdings erst
nach der vollständigen Evakuierung.

Wer nimmt die Entschärfung vor?
Spezialeinsatzkräfte eines Kampfmittelräumdienst.

Wird die Bombe dann abtransportiert?
Die entschärfte Bombe wird abtransportiert.

Fragen zum Aufenthalt in den offiziellen Unterkünften
Muss man sich auf eine Übernachtung einstellen?
Wir gehen davon aus, dass die Fliegerbombe im Laufe des 13.11.2019 
entschärft werden kann.

Gibt es in der offiziellen Unterkunft etwas zu essen?
In den Sammelunterkünften wird es Verpflegung geben. Für alle, die 
spezielle Nahrung (Babynahrung oder ähnliches) benötigen: Packen Sie 
bitte Verpflegung ein! Der Aufenthalt in den offiziellen Unterkünften
wird über mehrere Stunden andauern.

Wie werden die informiert, die keinen Zugang zu Internet/Social Media
haben?
Alle Medien werden vom Landkreis auf dem Laufenden gehalten (Radio, 
Fernsehen und Zeitung). Auch Lautsprecherdurchsagen wird es vor Ort 
geben.

Wie bekommt man mit, dass die Evakuierung aufgehoben ist?
Der Landkreis informiert seriös auf seiner Webseite www.lra-sm.de, 
dem landkreiseigenen Facebook-Kanal @LKSchmalkaldenMeiningen und in 
Abstimmung mit den Einsatzkräften.

Fragen zum Verkehr, Strom & Gas in der Stadt

Was ist mit dem Hauptbahnhof, fahren die Züge?
Der Hauptbahnhof liegt im Zentrum der Evakuierungszone und ist 
ohnehin wegen Bauarbeiten gesperrt. Verlegt wird aufgrund der 
Evakuierung die Bushaltestelle für den Schienenersatzverkehr der 
Südthüringen-Bahn. Die Busse verkehren am 13.11.2019 ab 9.00 Uhr ab 
der Lindenallee.

Was passiert mit den Busverbindungen?
Die Stadtlinien 10, 11, 14, 17 und 18 der MBB fallen am 13.11.2019 
ersatzlos aus.

Werden Wasser, Strom und Gas abgeschaltet?
Die Wasser-, Strom- und Gasversorgung wird in und außerhalb der 
Sperrzone aufrechterhalten.

Sonstige Fragen

Welche Einsatzkräfte sind denn im Einsatz?
Da es sich um eine außergewöhnliche Lage handelt, sind alle 
verfügbaren Kräfte im Einsatz, wie zum Beispiel Polizei, Feuerwehr, 
Technisches Hilfswerk, DRK und weitere Hilfsorganisationen.

Was ist, wenn man am Rande der Schutzzone wohnt und gemäß der 
Lagekarte gerade nicht mehr betroffen ist? Aus Vorsicht trotzdem 
nicht zu Hause sein?
Die Evakuierungszone wurde eng mit den Spezialisten des 
Kampfmittelräumdienstes festgelegt. Auch bei einer Wohnung am Rand 
der Schutzzone empfiehlt der Landkreis, zu Verwandten und Freunden zu
gehen.

Das Landratsamt Schmalkalden-Meiningen ist für anfallende 
Presseanfragen zuständig. Bitte wenden Sie sich an:
Christopher Eichler
Tel. 0160 91679584  

Rückfragen bitte an:

Thüringer Polizei
Landespolizeiinspektion Suhl
Pressestelle
Julia Kohl
Telefon: 03681 32 1503
E-Mail: pressestelle.lpi.suhl@polizei.thueringen.de
http://www.thueringen.de/th3/polizei/index.aspx

Original-Content von: Landespolizeiinspektion Suhl, übermittelt durch news aktuell