Das könnte Sie auch interessieren:

POL-PB: Polizei sucht mit Fahndungsfoto nach Betrügerin

Paderborn (ots) - (uk) Mit Hilfe des Fotos einer Überwachungskamera sucht die Polizei nach einer Betrügerin. ...

POL-WHV: Pressemeldung Wilhelmshaven, 15. - 17.02.19

Wilhelmshaven (ots) - Am Samstagnachmittag gelangten unbekannte Täter in die Räumlichkeiten eines Pflegeheims ...

POL-ME: Schwere Kollision auf der Asbrucher Straße - Velbert / Wülfrath - 1902128

Mettmann (ots) - Am Montagabend des 18.02.2019, gegen 17.50 Uhr, befuhr ein 31-jähriger Mann aus Wuppertal, ...

23.01.2019 – 10:26

Landespolizeiinspektion Suhl

LPI-SHL: Betrugsversuch am Telefon

Kaltennordheim (ots)

Eine 59-jährige Frau aus Kaltennordheim erhielt am Montag einen Telefonanruf, in dem ihr eine Frau mitteilte, dass sie 35.000 Euro gewonnen hätte. Dazu müsste sie allerdings nach Fulda kommen und vor der Übergabe des Gewinnes 900 Euro Bearbeitungskosten bezahlen. Die Frau beendete das Gespräch, allerdings mit der Aussage, dass ihr der Weg nach Fulda zu weit sei. Nur wenig später erhielt sie einen erneuten Anruf, diesmal von einem Mann. Er wiederum schlug vor, sich nun in Bad Salzungen zur Übergabe zu treffen. Der genaue Zeitpunkt des Treffens sollte in einem erneuten Telefonat mitgeteilt werden. Die Frau informierte die Polizei, die ihrerseits die Ermittlungen aufnahmen. Glücklicherweise kam es zu keiner Geldübergabe und auch die Betrüger meldeten sich nicht erneut. Die Polizei warnt davor, sich auf solche Gewinnspielversprechen einzulassen. In den meisten Fällen muss vor der angeblichen Auszahlung ein gewisser Betrag ins In- oder Ausland überwiesen oder direkt übergeben werden. Was dann passiert, ist eigentlich klar. Denn zu einer Auszahlung des hohen Betrages kommt es nicht und Sie bleiben auf Ihren Kosten sitzen. Lassen Sie sich auf keine derartigen Gespräche ein. Ihr hart erarbeitetes oder erspartes Geld sollten Sie wie Ihren Augapfel hüten und niemals leichtgläubig einem Unbekannten übergeben oder überweisen. Informieren sie im Zweifelsfall die Polizei.

Rückfragen bitte an:

Thüringer Polizei
Landespolizeiinspektion Suhl
Pressestelle
Julia Kohl
Telefon: 03681 32 1503
E-Mail: pressestelle.lpi.suhl@polizei.thueringen.de
http://www.thueringen.de/th3/polizei/index.aspx

Original-Content von: Landespolizeiinspektion Suhl, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Landespolizeiinspektion Suhl
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Landespolizeiinspektion Suhl