PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Landespolizeiinspektion Jena mehr verpassen.

09.05.2021 – 12:18

Landespolizeiinspektion Jena

LPI-J: Pressemitteilung der PI Saale-Holzland (07.-09.05.21)

Stadtroda (ots)

Am Freitag bekam eine 90-Jährige in Dorndorf-Steudnitz von einer angeblichen Polizeibeamtin einen Anruf. Diese teilte der Dame mit, dass ihre Enkelin eine Frau angefahren habe und diese leider an ihren Verletzungen verstorben sei. Aufgrund dessen sollte sie für ihre Enkelin eine Kaution in Höhe einer fünfstelligen Summe hinterlegen. Anfangs glaubte die Frau der falschen Polizeibeamtin aufgrund ihrer geschickten Gesprächsführung und fasste Vertrauen zu ihr. Die Frau viel nicht auf die Betrüger herein und es kam zu keiner Geldübergabe. In diesem Zusammenhang warnt die Polizei erneut vor Anrufen von sogenannten Trickbetrügern die sich als falsche Polizeibeamte oder auch als die eigenen Kinder bzw. Enkelkinder ausgeben. Keine Behörde egal ob Polizei, Staatsanwaltschaft, Gericht oder auch andere Firmen verlangen von ihnen Bargeld. In Deutschland braucht man ebenfalls keine Kautionen für Familienmitglieder bei der Polizei oder Staatsanwaltschaft zu hinterlegen, wenn diese eventuell eine Straftat begangen haben. Des Weiteren seien sie vorsichtig bei der Herausgabe von persönlichen Daten an Ihnen völlig unbekannte Personen am Telefon oder auch im Internet.

Eine Polizeistreife bemerkte am Freitag kurz nach 10:00 Uhr auf der Landstraße zwischen Quirla und Mörsdorf einen Radfahrer. Dieser fuhr eine Geschwindigkeit von ca. 45 km/h bergauf - ohne zu treten. Der 49-jährige Mann war mit einem E-Bike ein sogenanntes Fate-Bike unterwegs, welches er nach eigenen Angaben selbst zusammen gebaut hat. Da der Verdacht besteht, dass das E-Bike mit einer höheren Geschwindigkeit, als 45 km/h, gefahren werden kann, wurde es durch die Beamten sichergestellt. In diesem Falle benötigt der Fahrer die Fahrerlaubnis der Klasse AM und das Rad eine Pflichtversicherung.

Am Freitag wurde in einem Wohngebiet auf einer Grünfläche vor einem Wohnhaus in Bad Klosterlausnitz ein manipulierter Köder aufgefunden. Eine Hundebesitzerin wurde aufmerksam darauf, als ihr Hund etwas ins Maul nahm. Die Frau nahm den Gegenstand aus dem Maul und stellte fest, dass es sich um einen manipulierten Fleischköder mit einer Rasierklinge handelt. Der Hund wurde glücklicherweise dabei nicht verletzt. Die Polizei sucht weitere Zeugen oder auch Geschädigte in diesem Zusammenhang. Wem sind in Bad Klosterlausnitz oder auch in Hermsdorf solche manipulierte Köder aufgefallen? Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Saale-Holzland (Tel.: 036428/640).

Rückfragen bitte an:

Thüringer Polizei
Landespolizeiinspektion Jena
Polizeiinspektion Saale-Holzland
Telefon: 036428 640
E-Mail: dsl.pi.saale-holzland@polizei.thueringen.de
http://www.thueringen.de/th3/polizei/index.aspx

Original-Content von: Landespolizeiinspektion Jena, übermittelt durch news aktuell

Neueste Storys
Neueste Storys
Weitere Meldungen: Landespolizeiinspektion Jena
Weitere Meldungen: Landespolizeiinspektion Jena