Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Landespolizeiinspektion Jena mehr verpassen.

18.09.2018 – 13:44

Landespolizeiinspektion Jena

LPI-J: Meldungen aus Jena

Jena (ots)

Vorfahrt nicht beachtet

Auf der Kreuzung Am Planetarium / St.-Jacob-Straße missachtete ein 19 jähriger Mercedes-Fahrer am Dienstagmorgen um 07.00 Uhr die Vorfahrt eines Toyotas. Beim Zusammenstoß beider Fahrzeuge rammte der Mercedes noch einen geparkten VW Golf. Bei dem Unfall entstand Sachschaden in Höhe von ca. 20.000 Euro. Gegen den Unfallverursacher aus Albanien läuft außerdem eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, da er lediglich die Kopie eines albanischen Führerscheins vorlegte und angab, das Original verloren zu haben.

Drogen in Auto gefunden

Am Spittelplatz unterzogen Polizeibeamte in der Nacht zum Dienstag um 02.50 Uhr einen Mercedes einer Verkehrskontrolle. Dabei fanden sie im Fußraum der Beifahrerseite 129 g Cannabis. Eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz läuft gegen den 27 Jahre alten Besitzer der Drogen (irakisch). Weitere Anzeigen leiteten die Beamten ein, da der Fahrer (29, syrisch) nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist und weitere Insassen nach dem Waffengesetz verbotene Gegenstände dabei hatten, wie ein Springmesser und einen Schlagring, die bei einer 17-jährigen (deutsch, betrifft das Messer) und dem Fahrer (betrifft den Schlagring) gefunden wurden.

Nicht gespielt und doch gewonnen

Mehrere Jenaer informierten die Polizei am Montag über verdächtige Anrufe. So wurde ihnen mitgeteilt, dass sie kürzlich an einem Gewinnspiel teilgenommen und 49.500 Euro gewonnen hätten. Um diesen Hauptpreis zu erhalten, würden nun drei Personen (Notar und zwei Sicherheitsbeamte) kommen, für deren Kosten die Gewinner vorher aufkommen sollten. Zwischen 800 und 1000 Euro sollten die Angerufenen dafür überweisen bzw. Gutscheine erwerben, deren Codes sie dann bei telefonisch an die Betrüger durchgeben müssten.

Operngesang nervt

Eine Couchsurferin aus der Ukraine (26) machte am Montag auf ihrem Weg nach Mailand/Italien Station in Jena. Offenbar wollte sie noch etwas Geld verdienen, weshalb sie im Sonnenhof Opernarien schmetterte. Das gefiel den dort Arbeitenden nur bedingt, eine Angestellte beschwerte sich deshalb bei der Sängerin und bat genervt um Ruhe. Offenbar gab es gegensätzliche Auffassungen zum künstlerischen Wert der Darbietung, das Gespräch eskalierte zum Streit, weshalb die Polizei gerufen wurde. In der Dienststelle, wo lediglich die Personalien der jungen Frau geklärt wurden, hatte diese kein Verständnis dafür, dass ausgerechnet sie mitgenommen wurde und nicht die Beschwerdeführerin. Die Rechtslage ist so, dass Straßenmusikanten 30 Minuten musizieren dürfen, danach müssen sie den Standort wechseln. Das hat die junge Opernsängerin dann auch getan. Resultat: Es beschwerten sich jetzt andere genervte Bürger bei der Polizei. Die Beamten baten um Verständnis und 30 Minuten Geduld. Der jungen Frau ist zu wünschen, dass die Mailänder mehr "Kunst"-verständnis haben, als die Jenaer.

Film unerlaubt mitgeschnitten

Eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Kunsturheberrechtsgesetz zog sich ein 67-Jähriger zu, der am Montag in einem großen Jenaer Kino einen Film auf seiner Videokamera mitfilmte und gegen Ende des Films vom Personal dabei ertappt wurde. Seine Begründung: er wollte seinen Freunden beweisen, dass er den Film "Predator" tatsächlich gesehen hat.

Rückfragen bitte an:

Thüringer Polizei
Landespolizeiinspektion Jena
Pressestelle
Telefon: 03641 811503
E-Mail: pressestelle.lpi.jena@polizei.thueringen.de
http://www.thueringen.de/th3/polizei/index.aspx

Original-Content von: Landespolizeiinspektion Jena, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Landespolizeiinspektion Jena
Weitere Meldungen: Landespolizeiinspektion Jena