Landespolizeiinspektion Jena

LPI-J: Resümee der Polizei zum Kundgebungsgeschehen in Weimar

Jena (ots) - Zu den am Samstag in Weimar angemeldeten Kundgebungen waren mehrere hundert Beamte aus ganz Thüringen im Einsatz, um Auseinandersetzungen zwischen den verschiedenen Lagern zu unterbinden. An der rechten Demonstration nahmen 73 Personen teil. Auf Seiten des "Bürgerbündnisses gegen Rechts" protestierten ca. 500 Personen. Sechs Personen hatten mit einer Sitzblockade auf dem Goetheplatz versucht, den Beginn der rechten Demonstration zu stören. Am Ende räumten sie nach dreimaligem Ansprechen durch die Polizei den Platz. Während des Marsches vom Goetheplatz bis zum Berkaer Bahnhof kam es auf Seiten des "Bürgerbündnisses gegen Rechts" zu lautstarken Protesten. Insgesamt gab es jedoch keine besonderen Vorkommnisse oder gewalttätige Auseinandersetzung. Alles verlief friedlich. Nach Beendigung der rechten Kundgebung wurde durch das "Bürgerbündnis gegen Rechts" noch eine Spontandemonstration unter dem Motto, "Gegen Polizeiwillkür" zurück in die Innenstadt angemeldet. Diese verlief mit 80 Teilnehmern und unter Begleitung durch die Polizei friedlich.

Rückfragen bitte an:

Thüringer Polizei
Landespolizeiinspektion Jena
Pressestelle
Telefon: 03641 811503
E-Mail: pressestelle.lpi.jena@polizei.thueringen.de
http://www.thueringen.de/th3/polizei/index.aspx

Original-Content von: Landespolizeiinspektion Jena, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Landespolizeiinspektion Jena

Das könnte Sie auch interessieren: