PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Landespolizeiinspektion Gotha mehr verpassen.

02.04.2020 – 10:26

Landespolizeiinspektion Gotha

LPI-GTH: Hinweise der Polizei zu Wildunfällen

Ilm-Kreis (ots)

Am Mittwochmorgen konnte ein 65-jähriger VW-Fahrer zwischen Branchewinda und Behringer Schenke einem plötzlich auf die Straße springenden Reh nicht mehr ausweichen. Es kam zur Kollision mit dem Tier. Der Fahrer blieb unverletzt, das Tier verendete vor Ort. Ein ähnlicher Wildunfall ereignete sich in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag auf der Landstraße zwischen Arnstadt und Holzhausen. Ein 41-jähriger BMW-Fahrer konnte eine Kollision mit einem Reh nicht mehr vermeiden. Der Fahrer blieb ebenfalls unverletzt. Ein Jagdpächter nahm die Suche nach dem verletzten Reh auf.

In diesem Zusammenhang gibt die Polizei folgende Hinweise:
- Trotz geringerer Verkehrsdichte durch die Corona-Krise fallen mit 
Umstellung auf die Sommerzeit morgendlicher Berufsverkehr und 
Dämmerung für mehrere Wochen zusammen. Das Risiko für Wildunfälle 
steigt dadurch erheblich.
- Besonders auf Landstraßen, an Feldern und in Waldgebieten sollte in
dieser Zeit vorsichtig und mit reduzierter Geschwindigkeit gefahren 
werden.
- Wer mit Tempo 80 statt der außerorts zulässigen 100 km/h fährt, 
verkürzt den Bremsweg bereits um 25 Meter.
- Taucht Wild am Straßenrand auf: abblenden, hupen und kontrolliert 
bremsen. Achtung: Rehe, Hirsche und Wildschweine sind meist nicht 
allein unterwegs.
- Wenn der Zusammenstoß nicht zu vermeiden ist, auf keinen Fall 
ausweichen. Die Gefahren für Sie selbst und den Gegenverkehr sind bei
Ausweichmanövern in der Regel höher als der Zusammenstoß mit dem 
Wild. Bremsen Sie möglichst stark ab und halten Sie das Lenkrad gut 
fest.
- Nach einem Unfall: Warnblinkanlage einschalten und Unfallstelle 
absichern, den Unfall unverzüglich der Polizei melden und das 
verletztes Tier weder berühren noch verfolgen oder gar mitnehmen. 

Diese und weitere Hinweise zum Thema Wildunfälle erhalten Sie online über die Links: https://www.jagdverband.de/wildtiere-kennen-keine-sommerzeit und https://www.adac.de/verkehr/verkehrssicherheit/tiere/wildunfaelle/. (as)

Rückfragen bitte an:

Thüringer Polizei
Landespolizeiinspektion Gotha
Telefon: 03621/781503
E-Mail: presse.lpigth@polizei.thueringen.de
http://www.thueringen.de/th3/polizei/index.aspx

Kontaktdaten anzeigen

Rückfragen bitte an:

Thüringer Polizei
Landespolizeiinspektion Gotha
Telefon: 03621/781503
E-Mail: presse.lpigth@polizei.thueringen.de
http://www.thueringen.de/th3/polizei/index.aspx

Original-Content von: Landespolizeiinspektion Gotha, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Landespolizeiinspektion Gotha
Weitere Meldungen: Landespolizeiinspektion Gotha