Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Landespolizeiinspektion Gotha

08.10.2019 – 08:26

Landespolizeiinspektion Gotha

LPI-GTH: Mehrere Verkehrsteilnehmer unter Einfluss von Drogen und Alkohol festgestellt

LK Gotha; WAK (ots)

Gestern Abend wurden im Schutzbereich der LPI Gotha mehrere Verkehrsteilnehmer unter dem Einfluss von Betäubungsmittel und Alkohol festgestellt. In Apfelstädt wurde ein 47-jähriger Skoda-Fahrer mit 2,19 Promille in der Atemluft angehalten. Ein Drogenvorstest verlief zudem positiv auf Amphetamin/Methamphetamin. Die Weiterfahrt wurde unterbunden, der Führerschein beschlagnahmt und er kam zu einer Blutentnahme in ein Krankenhaus.

In Tüttleben wurde ein 17-jähriger Mopedfahrer auf der B7 positiv auf Cannabinoide getestet. Auch für ihn endete der Abend an dieser Stelle mit Blutentnahme und Beendigung der Weiterfahrt. Das gleiche galt für einen 34-jährigen Audi-Fahrer. Er wurde in Gotha in der Ohrdrufer Straße angehalten und positiv auf Amphetamin/Methamphetamin getestet.

In Eisenach stürzte ein 42-jähriger Radfahrer in der Alexanderstraße, er wurde eindeutig auf Amphetamin/Methamphetamin getestet.

>> Wer Drogen wie zum Beispiel Alkohol, bestimmte Medikamente oder 
illegale Rauschgifte genommen hat und am Straßenverkehr teilnimmt, 
gefährdet nicht nur sich, sondern auch andere. Selbst geringe Mengen 
können zu Ausfallerscheinungen und Fehlleistungen führen.

Mit 1,1 Promille gelten Autofahrer als absolut fahruntüchtig. Setzen 
sie sich trotzdem ans Steuer, machen sie sich strafbar. Ihnen drohen 
eine Freiheitsstrafe, Punkte in Flensburg, Führerscheinentzug sowie 
eine Geldstrafe.

Wer mit 1,6 Promille oder mehr Alkohol im Blut auf dem Fahrrad oder 
Pedelec erwischt wird, begeht ebenfalls eine Straftat und kann seine 
Fahrerlaubnis verlieren. Fahrrad- oder Pedelecfahrer müssen ebenfalls
mit Punkten in Flensburg, Bußgeld und u.U. mit einem 
Fahrrad-/Pedelec-Fahrverbot und Autoführerschein-Entzug rechnen. 

Wer unter dem Einfluss von illegalen Drogen wie Cannabis, Heroin, 
Morphin, Kokain, Amphetamin oder Ecstasy ohne Ausfallerscheinungen am
Straßenverkehr teilnimmt, begeht eine Ordnungswidrigkeit und muss mit
einer Geldbuße bis zu 1.500 Euro und einem Fahrverbot zwischen einem 
und drei Monaten rechnen.

Kommen drogenbedingte Fahrfehler, eine Gefährdung anderer 
Verkehrsteilnehmer oder sogar ein Verkehrsunfall hinzu, handelt es 
sich um eine Straftat (§ 316 StGB: Freihheitsstrafe bis zu einem Jahr
oder Geldstrafe, § 315c StGB: Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder
Geldstrafe).www.polizei-beratung.de<<.(ah) 

Rückfragen bitte an:

Thüringer Polizei
Landespolizeiinspektion Gotha
Thüringer Polizei
Telefon: 03621-781503
E-Mail: presse.lpigth@polizei.thueringen.de
http://www.thueringen.de/th3/polizei/index.aspx

Original-Content von: Landespolizeiinspektion Gotha, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Landespolizeiinspektion Gotha

Weitere Meldungen: Landespolizeiinspektion Gotha