Landespolizeiinspektion Erfurt

LPI-EF: Streit über Hundegebell mündete in handfeste Auseinandersetzung

Wundersleben (ots) - Eine verbale Streitigkeit mündete in Wundersleben am Sonntagmorgen (15.07.18), gegen 01:00 Uhr in eine handfeste körperliche Auseinandersetzung, bei der alle drei Beteiligten leichte körperliche Blessuren davontrugen. Ausgangspunkt des Streits war das durch die Anwesenheit einer 46 jährigen und einer 45 jährigen Person hervorgerufene Hundebellen. Dies wurde von dem 44 jährigen Grundstückseigentümer derart interpretiert, dass die beiden männlichen Personen absichtlich gegen die Tür oder das Tor schlugen, um den Hofhund "anzusticheln", was dazu führte, dass in Folge des permanenten Hundebellens der Schlaf der Familie nicht mehr möglich war. Als der 44 jährige Grundstücksinhaber die beiden zur Rede stellen wollte, kam es zum Streitgespräch, das in einer körperlichen Auseinandersetzung mündete. Hierbei prügelten nach Angaben des 44 jährigen Grundstücksinhabers die beiden männlichen Personen gemeinsam auf ihn ein, woraufhin er sich aktiv versuchte, den Angriffen zu erwehren und sich aus der misslichen Situation zu befreien. Seitens der im Rahmen der Nacheile aufgefundenen und identifizierten beiden vermeintlichen Tätern wurde der Sachverhalt derart interpretiert, dass der 44 jährige Grundstückseigentümer auf die beiden los ging, als diese per Anhalter versuchten, nach Sömmerda zu gelangen.

Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung wurden gegen alle drei Beteiligten eingeleitet.

Sachdienliche Hinweise werden bei der Polizeiinspektion Sömmerda unter der Rufnummer 03634-3360 erbeten.

Rückfragen bitte an:

Thüringer Polizei
Landespolizeiinspektion Erfurt
Polizeiinspektion Sömmerda
Telefon: 03634 336 0
E-Mail: pi.soemmerda@polizei.thueringen.de
http://www.thueringen.de/th3/polizei/index.aspx

Original-Content von: Landespolizeiinspektion Erfurt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Landespolizeiinspektion Erfurt

Das könnte Sie auch interessieren: